Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Wonder Woman 1984
  4. News
  5. „Wonder Woman 1984“: Neuer Trailer enthüllt Bösewichtin Cheetah

„Wonder Woman 1984“: Neuer Trailer enthüllt Bösewichtin Cheetah

„Wonder Woman 1984“: Neuer Trailer enthüllt Bösewichtin Cheetah
© Warner Bros.

Das bringt der Serienherbst auf Disney+

Regisseurin Patty Jenkins hatte die Ehre, den allerersten DC FanDome mit ihrem kommenden Film „Wonder Woman 1984“ zu eröffnen. Und mit dem neuen Trailer hielt sie nicht hinterm Berg.

Poster Wonder Woman 1984

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Wonder Woman 1984“ hätte eigentlich den Kinosommer 2020 für Warner Bros. und das DC-Universum einläuten sollen. Doch die globale Coronakrise vereitelte die Pläne. Für die Fans eine herbe Enttäuschung, immerhin wurde die Fortsetzung des 2017er-Kinohits bereits von November 2019 auf Juni 2020 verschoben. Der nun angepeilte Kinostart am 1. Oktober 2020 bedeutet nun also insgesamt eine Wartezeit von fast einem Jahr. Und ob „Wonder Woman 1984“ am 1. Oktober überhaupt wirklich in den Kinos anlaufen kann, ist auch noch immer fraglich.

Da kommt der DC FanDome gerade recht: Regisseurin Patty Jenkins und die Darsteller*innen Gal Gadot (Diana Prince alias Wonder Woman), Chris Pine (Steve Trevor), Kristen Wiig (Barbara Minerva alias Cheetah) und Pedro Pascal (Maxwell Lord) eröffneten gemeinsam das riesige Online-Fan-Event und enthüllten in diesem Rahmen einen neuen bombastischen Trailer zu „Wonder Woman 1984“. Denn wie Regisseurin Jenkins richtig anmerkte: „Es wäre kein gutes Fan-Event, wenn wir nicht etwas Neues dabei hätten. Und deshalb haben wir den zweiten offiziellen Trailer für euch!“

Und in diesem neuen Trailer ist erstmals Kristen Wiig in voller Cheetah-Montur zu sehen. Dazu nur ein Wort: Wahnsinn!

Als Überraschungsgast tauchte übrigens Lynda Carter, die originale Wonder Woman in der TV-Serie von 1975 bis 1979, im Livestream auf. Und wie Regisseurin Jenkins richtig anmerkte, könne ein Panel zu „Wonder Woman“ ohnehin nicht komplett sein ohne Carter.

Auch diese Superstars wären fast zu Superhelden geworden:

Darum geht es in „Wonder Woman 1984“

Seit den Geschehnissen in „Wonder Woman“, die während des Ersten Weltkrieges spielten, sind Jahrzehnte vergangen: Diana Prince alias Wonder Woman hat sich in ihrem neuen Leben in Washington D.C. eingerichtet und arbeitet unspektakulär im National History Museum. Trotz des blühenden Lebens der sich rasant wandelnden Achtziger lebt sie zurückgezogen und vermisst neben ihren Mitstreiter*innen von damals vor allem ihre große Liebe. Doch es ist auch die Zeit des Kalten Krieges. Und so überschlagen sich die Ereignisse, als Diana Prince gezwungen ist, ihre Kräfte im Kampf gegen den telepathisch begabten Medienmogul Maxwell Lord und Cheetah, Reinkarnation einer indigenen Gottheit, zu mobilisieren. Und dann taucht auch noch jemand auf, den sie für tot hielt: Steve Trevor.

Marvel und DC dominieren das erfolgreiche Superhelden-Genre in den Kinos. Erkennt ihr diese 13 Schauspieler*innen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.