Filmhandlung und Hintergrund

Prequel zur „Kingsman“-Reihe über die Entstehung der gleichnamigen Geheimorganisation, die nach dem Ersten Weltkrieg gegründet wurde, um den Frieden zu wahren.

Noch bevor Teil 3 der „Kingsman“-Reihe in die Kinos kommt, können wir uns auf das Prequel freuen! Der Film spielt Anfang des 20. Jahrhunderts und erzählt die Gründungsgeschichte der regierungsunabhängigen Geheimorganisation. Bisher wissen wir nur, dass die Kingsman von britischen Adligen nach dem Ersten Weltkrieg gegründet wurden, um den globalen Frieden aufrechtzuerhalten.

Laut ersten Informationen geht es im Prequel um den jungen Conrad (Harris Dickinson), ein etwas verzogener Adelssohn, der von einem älteren Mitglied der Organisation in die Geheimnisse der Spionagearbeit eingeführt und zum Agenten ausgebildet wird.

Vom Studio wird der Film bisher unheilvoll damit angeteasert, dass sich eine Gruppe der schlimmsten Tyrannen und krimineller Genies zusammentut, um Millionen von Menschen auszuradieren. Ihr Schicksal hängt nun von einem einzigen Mann ab, der im Rennen gegen die Zeit versucht, den teuflischen Plan seiner Gegner zu vereiteln.

„The King’s Man“ – Besetzung

Da das Prequel in einer ganz anderen Zeit spielt als „Kingsman: The Secret Service“ und „Kingsman: The Golden Circle“, sehen wir in der Vorgeschichte viele neue Gesichter. Die Rolle des Kingsman-Anwärters Conrad übernimmt Harris Dickinson, der sich mit dem Film „The Darkest Minds“ bereits einem größeren Publikum zeigen konnte. Auch der restliche Cast kann sich sehen lassen: Neben Hollywood-Größen wie Ralph Fiennes, Stanley Tucci, Djimon Hounsou, Tom Holländer und Gemma Arterton gesellen sich auch zwei Deutsche dazu, die den Sprung auf den internationalen Markt geschafft haben – Daniel Brühl und Alexandra Maria Lara.

Bisher ist leider unklar, welche Rollen diese Schauspieler konkret übernehmen.

„The King’s Man“ – Hintergründe

Auch wenn Teil 2 der „Kingsman“-Reihe etwas schlechter an den Kinokassen abschnitt, beträgt das Einspielergebnis beider Filme gute 825 Millionen Dollar. Schnell stand fest, dass die Reihe fortgeführt wird. Laut Regisseur Matthew Vaughn steht neben dem Abschluss der Trilogie und dem Prequel auch eine achtteilige Mini-Serie an! Dennoch wolle er es nach eigenen Aussagen nicht übertreiben, da man bei erfolgreichen Formaten schnell Gefahr laufe, den Bogen zu überspannen…

Ebenso wie die beiden ersten „Kingsman“-Filme, die in der Gegenwart spielen und die Schüler-Lehrer-Konstellation zwischen Eggsy (Taron Egerton) und Harry Hart (Colin Firth) beleuchten, lässt sich das Prequel von der Welt der gleichnamigen Comics von Mark Millar und Dave Gibbons inspirieren. Die Handlung basiert auf keiner konkreten Comic-Vorlage. Das Drehbuch stammt erneut von Jane Goldman und Matthew Vaughn.

Gedreht wurde unter anderem in Italien, der Film spielt weiterhin im ehemaligen Jugoslawien. Ein erster Kinostart war bereits für November 2019 angedacht, nachdem die Besetzung erweitert wurde, verschob sich der Start: In Deutschland kommt „The King’s Man“ am 13. Februar 2020 in die Kinos.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare