Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Ich war neunzehn
  4. Aus traurigem Anlass: Programmänderung am Donnerstag in TV und Mediathek

Aus traurigem Anlass: Programmänderung am Donnerstag in TV und Mediathek

Aus traurigem Anlass: Programmänderung am Donnerstag in TV und Mediathek
© MDR FERNSEHEN

Mit Wolfgang Kohlhaase verstarb einer der bedeutendsten Filmschaffenden der DDR und des vereinten Deutschlands. Der mdr strahlte zu seinen Ehren einen Klassiker des DEFA-Films aus und auch in den Mediatheken sind einige Neuzugänge zu vermelden.

Ich war neunzehn

Er war einer der bedeutendsten Drehbuchautoren des deutschen Films. Wolfgang Kohlhaase begann früh mit dem Schreiben von Kurzgeschichten und wechselte in den 1950er-Jahren zum Film, wo er schnell zur prägenden Figur des DEFA-Films avancierte. „Berlin – Ecke Schönhauser…“ oder „Der Fall Gleiwitz“ sind längst Klassiker, ebenfalls wie der 1967 von Konrad Wolf inszenierte Antikriegsfilm „Ich war neunzehn“, zu dem Kohlhaase gemeinsam mit dem Regisseur das Drehbuch verfasste.

Der Film erzählt von den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges aus der Sicht eines Deutschen, der als Soldat der Roten Armee von Frankfurt an der Oder in Richtung Westen marschiert. Verkörpert wird er vom jungen Jaecki Schwarz, der später als als Hauptkommissar Schmücke im „Polizeiruf 110“ seine größten Erfolge im Fernsehen feierte.

Anzeige

Zu sehen ist „Ich war neunzehn“ am Donnerstag, dem 6. Oktober 2022 um 23:40 Uhr im mdr, die Programmänderung erfolgt zu Ehren von Wolfgang Kohlhaase, der einen Tag zuvor im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Vom wem wir uns in diesem Jahr noch verabschieden mussten, erfahrt ihr im Video.

Diese Stars sind 2022 verstorben

Weitere Klassiker von Wolfgang Kohlhaase in der Mediathek

„Ich war neunzehn“ findet ihr auch in der Mediathek der ARD, wo ihr den Film noch bis zum 6. November 2022 streamen könnt. Darüber hinaus wurde auch Andreas Dresens Berlin-Studie „Sommer vorm Balkon“ in das Programm der ARD Mediathek aufgenommen, der am Donnerstagabend auch kurzfristig angesetzt im rbb zu sehen war und zu der Wolfgang Kohlhaase ebenfalls das Drehbuch beisteuerte. Dresen und Kohlhaase setzten ihre Zusammenarbeit daraufhin mit der Tragikomödie „Whisky mit Wodka“ sowie dem Jugenddrama „Als wir träumten“ fort. Letzteres steht nun ebenfalls als Stream in der ARD Mediathek bereit, begleitet von einer Dokumentation über den Autor.

Wer sich Henry Hübchen in einer seiner besten Rollen anschauen möchte, findet „Whisky mit Wodka“ als DVD bei Amazon.

Was es mit der neusten Disney+-Serie auf sich hat und warum es wegen ihr zu einer Klage kam, erfahrt ihr hier.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige