Auch der „Hobbit“ hat sich jetzt offenbar ein Plätzchen im Marvel-Universum erspielt. Nur als was? Superheld? Superschurke?

Die beiden machen offenbar immer alles zusammen: Erst treten Martin Freeman und Benedict Cumberbatch gemeinsam ihren mimischen Siegeszug in der wundervollen TV-Serie „Sherlock“ an. Dann erleben sie als Hobbit (Freeman) und Drache (Cumberbatch) fantastische Abenteuer in der Welt von Mittelerde. Und jetzt sichern sich beide einen Platz im Universum von Marvel. Dass Benedict Cumberbatch sich die Rolle des großen Magiers Dr. Strange vorknüpfen wird, ist ja schon länger bekannt. Doch auch Martin Freeman wird sich jetzt an den Geschehnissen in „Captain America: Civil War “ beteiligen.

Der wird zwar schon exakt in einem Jahr in den Kinos anlaufen - am 6. Mai 2016 - dennoch hält es niemand für angezeigt, die Welt außerhalb von Marvel darüber aufzuklären, wen genau der britische Schauspieler hier verkörpern soll. Freund, Feind, Superheld, Normalo - noch scheint alles möglich. Andererseits fällt es ziemlich schwer, sich das sympathische Knautschgesicht als mächtigen Superschurken vorzustellen. Dann schon eher als Agent von S.H.I.E.L.D. - schließlich war Clark Gregg alias Agent Phil Coulson auch nicht gerade ein muskelbepackter Kampfkoloss. Trotzdem erreichter er mit beamtenähnlicher Solidität und Beharrlichkeit einen so hohen Popularitätsgrad, dass er in vier Superhelden-Filmen zum Einsatz kam - und noch immer in „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ den TV-Screen zu einem sichereren Ort macht.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare