Bird Box - Schließe deine Augen Poster

„Bird Box“: Polizei warnt vor „Bird Box Challenge“, auch YouTube reagiert

Marek Bang  

Seit dem 21. Dezember 2018 läuft bei Netflix der Horrorthriller „Bird Box – Schließe deine Augen“ mit Sandra Bullock und die Abonnenten des Streamingdienstanbieters sind begeistert. Doch während die Aufrufzahlen in ungeahnte Höhen schießen, übertreiben es manche Fans und begeben sich und andere mit der sogenannten „Bird Box Challenge“ in Gefahr. Jetzt folgen Konsequenzen. 

„Bird Box – Schließe deine Augen“ kann sich laut Netflix über den besten Start auf der Streamingplattform aller Zeiten freuen. Dennoch sorgt die Begeisterung über Susanne Biers Horror-Thriller nicht nur für zufriedene Gesichter. Grund für die besorgte Miene ist ein Trend, der aktuell für Aufsehen sorgt. Menschen verbinden sich bei der sogenannten „Bird Box Challenge“ die Augen und irren blind durch teils abenteuerliche Szenarien. Dies beweisen unter anderem folgende Videos:

YouTube will Videos mit gefährlichen Inhalten vom Netz nehmen

Wie die New York Times berichtet, tolerieren die Verantwortlichen der Upload-Plattform YouTube nicht mehr länger das Hochladen von Videos mit Inhalten, in denen Menschen in Gefahr gebracht werden. Konkret geht es um Videos, in denen Menschen Pranks, also Streiche gespielt werden. Außerdem geht es um Videos, in denen sich Menschen im Rahmen eines Spiels unnötig in Gefahr bringen, wie eben bei der „Bird Box Challenge“.

Bei den Streichen geht es vor allem um die Videos, in denen Menschen gezeigt werden, denen vorgegaukelt wird, sie befänden sich in einer lebensgefährlichen Situation oder denen ein traumatisches Ereignis wie der Verlust eines geliebten Menschens fälschlicherweise suggeriert wird. Wer solche Inhalte künftig hochlädt, bekommt einen Strike. Das bedeutet, dass sein oder ihr Account nicht mehr über die vollständige Funktionalität verfügt. Mit dem dritten Strike wird der entsprechende Nutzer dauerhaft gesperrt.

Auch die Polizei warnt vor „Bird Box Challenge“

In Portland im US-Bundesstaat Maine kam es nun zu einem Unfall, auf den die Polizei per Twitter regierte. Darin wird ausdrücklich davor gewarnt, sich während der Autofahrt die Augen zu verbinden. Fans sollten sich einfach nur über den Film freuen und aufhören, ihn nachzuspielen, besonders im Straßenverkehr. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Netflix selbst warnt seine Zuschauer ebenfalls vor gefährlicher „Bird Box Challenge“

Der Streamingdienstanbieter hat sich bereits vor einiger Zeit genötigt gefühlt, auf den Trend zu reagieren und appelliert an seine Nutzer, Vernunft walten zu lassen. Zwar wird die Liebe, die ihrem Produkt entgegengebracht wird, gewürdigt, die Zuschauer sollten aber darauf achten, sich nicht unnötig in Gefahr zu bringen:

Weitere Highlights auf Netflix findet ihr in der Bilderstrecke:

Das sind die Netflix-Highlights im Januar 2019

Warum verbinden sich alle die Augen?

Die „Bird Box Challenge“ bezieht sich unmittelbar auf die Handlung des Films „Bird Box – Schließe deine Augen“. Darin verbindet eine Mutter (Sandra Bullock) sich und ihren Kindern die Augen, damit sie in einer postapokalyptischen Welt geschützt in Sicherheit gelangen können. Nachdem die Erde von einer unbekannten Macht heimgesucht wurde, sehen Menschen schreckliche Dinge, die sie reihenweise in den Selbstmord treiben. Dabei handelt es sich um die Visualisierung ihrer größten Ängste und Dämonen. Um die monströsen Erscheinungen nicht sehen zu müssen, verbinden sich Schutz suchende Menschen die Augen. In der „Bird Box Challenge“ wird diese Maßnahme in der Realität nachgespielt, was die Teilnehmer naturgemäß unnötigen Risiken aussetzt, ganz zu schweigen von ihrem unbeteiligten Umfeld.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare

  1. Startseite
  2. News
  3. Film-News
  4. Bird Box - Schließe deine Augen
  5. „Bird Box“: Polizei warnt vor „Bird Box Challenge“, auch Y...