Bird Box - Schließe deine Augen Poster

„Bird Box 2“: Gibt es eine Fortsetzung des Netflix-Hits?

Marek Bang  

Mit „Bird Box“ landete Netflix nach eigenen Angaben einen Mega-Hit. Entsprechend fragen sich viele Fans, ob es eine Fortsetzung des Horrorthrillers mit Sandra Bullock geben wird. Obwohl noch nichts offiziell bestätigt ist, ermöglicht zumindest das Ende des Films einen zweiten Teil. Doch wird es ihn wirklich geben?

Am 21. Dezember 2018 stellte Netflix den Thriller „Bird Box“ zum Abruf bereit und landete damit einen ungeahnten Hit. Dem postapokalyptischen Höllenritt gelang gar der beste Start auf der Streamingplattform überhaupt. Das nun die Frage nach einer Fortsetzung zu im Raum steht, dürfte niemanden verwundern, schließlich wird auch die Netflix-Eigenproduktion „Bright“ fortgesetzt. Warum dann nicht auch „Bird Box“? Regisseurin und Oscarpreisträgerin Susanne Bier („In einer besseren Welt“) hat sich in einem Gespräch mit dem People Magazine zu einem möglichen zweiten Teil geäußert.

„Bird Box 2“: Regisseurin schließt Fortsetzung zumindest nicht aus

Festlegen wollte sich Susanne Bier in Interview nicht, eine rigorose Absage erteilte sie einem weiteren „Bird Box“-Film allerdings auch nicht. Man sei mit dem Film gerade erst fertig geworden und solle ihn erst einmal genießen, so die Regisseurin. Dennoch habe sie zur Kenntnis genommen, dass Fans nach einer Fortsetzung fragen würden. Die wäre aufgrund des Endes von „Bird Box“ zumindest dramaturgisch durchaus denkbar.

In der Bilderstrecke erfahrt ihr 10 Fun Facts und Kuriositäten über den Netflix-Film der Stunde, danach folgt ein Abschnitt mit Spoilern zum Ende von „Bird Box“.

„Bird Box“: 10 Dinge, die ihr im neuen Netflix-Hit vielleicht verpasst habt

Ende von „Bird Box“ lässt Raum für Fortsetzung

„Bird Box“ erzählt die Geschichte der schwangeren Malorie (Sandra Bullock), die sich plötzlich in einer postapokalyptischen Welt wiederfindet, in der Menschen reihenweise Selbstmord begehen. Grund dafür sind unheimliche Visionen, die nahezu jeden mit seinen schlimmsten Ängsten konfrontieren und in den Suizid treiben. Malorie findet Zuflucht in einem Haus und bewegt sich fortan nur noch mit einer Augenbinde fort, die ihr Schutz vor den Erscheinungen liefert. Dann macht der Film einen Zeitsprung. Fünf Jahre später ist ihr Refugium nicht mehr sicher und Malorie begibt sich mit zwei Kindern auf eine gefährliche Reise zu einem neuen, sicheren Ort. Der entpuppt sich als Blindenschule, in der auch Sehende Unterschlupf gefunden haben und in deren Garten jeder ohne Augenbinden leben kann.

In der Buchvorlage müssen sich die Sehenden zwar auch an diesem Ort die Augen verbinden, doch Regisseurin Susanne Bier entschied sich für dieses positivere Ende. Die Visionen auf der Erde gehen aber weiter und ihr Ursprung ist nach wie vor ungeklärt. Hier könnte ein zweiter Teil ansetzen. Entweder, die Blindenschule wäre nach einem Angriff nicht mehr sicher und Malorie müsste sich wieder auf eine Reise begeben, oder aber der Ursprung der Heimsuchung könnte zum Thema werden. Auch ein Rückblick auf die fünf übersprungenen Jahre wäre denkbar, zumal auch der aktuelle Film mit verschiedenen Zeitebenen arbeitet.

Die Romanvorlage von Josh Malerman aus dem Jahr 2014 hingegen hat (noch) keine Fortsetzung. „Bird Box 2“ müsste also auf einer eigenen Geschichte basieren, die nur noch auf Motive und Figuren des Romanes zurückgreift. Hierbei müssten sich Netflix und der Autor bezüglich der Rechte einigen. Oder Josh Malerman setzt sich doch noch einmal an sein Schreibpult…

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare