Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Bares für Rares - Die Trödel-Show mit Horst Lichter
  4. News
  5. „Bares für Rares“: Alle Händler der beliebten Trödelshow im Portrait

„Bares für Rares“: Alle Händler der beliebten Trödelshow im Portrait

„Bares für Rares“: Alle Händler der beliebten Trödelshow im Portrait
© ZDF / Frank W. Hempel

Wer die Expertise von Dr. Heide Rezepa-Zabel und Co. erfolgreich überstanden hat, darf bei „Bares für Rares“ in den Händlerraum, wo die eigentliche Musik spielt. Wir stellen euch das Team um 80-Euro-Waldi näher vor.

Wer hätte 2013 gedacht, dass der damals als Fernsehkoch erfolgreiche Horst Lichter mit einer Trödel-Show einen noch größeren Hit beim Publikum landen würde. Wohl kaum jemand hätte darauf seinerzeit ein Butterflöckchen gewettet, doch genau das passierte mit dem Straßenfeger „Bares für Rares“. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hat natürlich das Team des beliebten Moderators, seien es nun die Sachverständigen wie etwa der Experte Albert Maier oder eben die Besetzung des Händlerraums. Wir stellen euch die Publikumslieblinge um Walter Lehnertz und Susanne Steiger näher vor. Welche vermeintlichen Schätzchen es gar nicht erst zu ihnen geschafft haben, verrät euch das Video.

Bares für Rares: Die 5 größten Enttäuschungen

Das sind die „Bares für Rares“-Händler

Eine erfolgreiche Expertise ist meist schon die halbe Miete, dennoch kann es im Händlerraum von „Bares für Rares“ immer noch zu einer Überraschung kommen. Im Glücksfall bedeutet sie einen Geldsegen, manchmal allerdings auch das Gegenteil, schließlich handelt es sich bei allen Beteiligten um Profis, die mit ihren ersteigerten Schätzchen in der Regel einen Gewinn machen wollen. Das trifft natürlich auch auf Urgestein Walter Lehnertz zu, den wir euch als ersten vorstellen wollen.

Walter Lehnertz

Seit er in der allerersten Folge von uns aus gesehen ganz links Platz genommen hat, ist der gelernte Pferdewirt Waltzer Lehnertz aus „Bares für Rares“ nicht wegzudenken. Seine ruppig herzliche Art eroberte schnell viele Herzen, auch wenn er das eine oder andere Kunstwerk schon mal als Prügel abkanzelte. Sein berühmtes Anfangsgebot von 80 Euro entstammt übrigens einer Begegnung mit einem ihm unsympathischen Verkäufer, den Waldi einfach mal foppen wollte, wie er hier freimütig erzählt. Mittlerweile ist nicht nur der Betrag zum Kult geworden, auch sein Erfinder darf sich über viel Zuspruch freuen. Wenn ihr Waldi einmal besuchen wollt, macht ihr am besten einen Abstecher in die Eifel, dort betreibt er ein eigenes Geschäft.

Ludwig Hofmaier

Über Jahre bildete der ehemalige Kunstturner den kongenialen Partner von Walter Lehnertz, der mit seinem bajuwarischen Charme viele Raritäten über den Klee lobte, allerdings verhältnismäßig selten zuschlug. Wenn, dann erfreute er sich meist an sakraler Volkskunst, die er dann auf Flohmärkten im Süden der Republik weiterverkaufte.

Bevor er bei „Bares für Rares“ einem größeren Publikum bekannt wurde, führte Ludwig Hofmaier ein bewegtes Leben, unter anderem als Betreiber einer Diskothek. In seiner Jugend legte er die Strecke von Regensburg nach Rom auf Händen zurück, was ihm den Spitznamen „Handstand-Lucki“ einbrachte. Als sein Wohnmobil 2019 bei einem Unfall ausbrannte, sorgte der Trödler noch einmal abseits der Kameras für Schlagzeilen. 2020 zog sich der damals 79-Jähre aus dem Rampenlicht zurück.

Wolfgang Pauritsch

Der Österreicher Wolfgang Pauritsch bildet die goldene Mitte des Triumvirats und ist ebenfalls seit Anbeginn der Trödelshow an Bord. Seine Leidenschaft für das Handeln an sich entdeckte der gebürtige Innsbrucker eher zufällig. Nachdem er in einem Münchner Auktionshaus eigentlich für Sicherheit sorgen sollte, sprang er kurzerhand für den verhinderten Auktionator ein und konnte auf Anhieb punkten. Danach studierte er Kunstgeschichte und eröffnete ein eigenes Kunsthaus. Wolfgang Paurisch ist neben seiner Tätigkeit für das ZDF auch Bestandteil des Ablegers in seiner österreichischen Heimat.

Fabian Kahl

Er gilt als Paradiesvogel von „Bares für Rares“ und war erst 22 Jahre alt, als er erstmals für das ZDF vor die Kamera trat. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Sohn eines Antiquitätenhändlers allerdings bereits einiges an Erfahrung in seinem Metier vorzuweisen. Unter anderem betrieb er ein eigenes Geschäft und leitete eine Galerie für moderne Kunst. Aus der Trödel-Show ist auch er nicht mehr wegzudenken. Der gebürtige Thüringer lebt nach Stationen in Berlin, Leipzig und Köln wieder in seiner Heimat. Auf Schloss Brandenstein können Interessierte immer sonntags ihre Schätzchen vom Profi und seinem Team bewerten lassen und bei Gefallen verkaufen. Mehr Informationen findet ihr auf der Webseite von Fabian Kahl.

Susanne Steiger

Nach einer Staffel löste die Juwelierin Susanne Steiger ihre Kollegin Sandra Vanessa Schäfer im Händlerraum ab und zählt seitdem zum Inventar der Trödel-Show. Schmuck ist die große Leidenschaft der Aachenerin, die ihrer Konkurrenz gern mal mit einem hohen Einstiegsgebot das Fürchten lehrt. Neben ihrer Arbeit für das Fernsehen betreibt die passionierte Springreiterin und gelernte Steuerfachfrau ein Geschäft in Bornheim. 2016 hat Susanne Steiger außerdem damit begonnen, eine eigene Diamantenkollektion zu entwickeln. Fans müssen dafür zwar weitaus mehr als Waldis 80 Euro auf den Tisch legen, dennoch können sie sich dann ein von der beliebten Händlerin selbst gestaltetes Schmuckstück um den Finger wickeln.

Daniel Meyer

Eine Staffel später als seine Kollegin Susanne Steiger nahm auch Daniel Meyer im Händlerraum von „Bares für Rares“ Platz. Der gebürtige Augsburger studierte in Münster Kunstgeschichte und eröffnete dort 2008 ein eigenes Auktionshaus, welches vier Mal im Jahr zur großen Sause einlädt. Damit ist Daniel Meyer der einzige echte Kollege von Wolfgang Pauritsch. Wenn ihr mal sehen wollt, wie er den Hammer schwingt, könnt ihr ihn bei einer seiner Auktionen besuchen. Alle Infos findet ihr auf der Webseite des Händlers.

Julian Schmitz-Avila

Julian Schmitz-Avila wurde der Handel mit Antiquitäten in die Wiege gelegt. Beide Elternteile betrieben ein entsprechendes Geschäft, seine Ausbildung zum Einzelhändler absolvierte er im familieninternen Betrieb. Mittlerweile betreibt der in Bonn geborene Spezialist für barocke Möbel gemeinsam mit seinem Bruder Lennart Neumann einen Antiquitätenhandel in Bad Breisig. Gemeinsam seien die Geschwister von Kindesbeinen an auf Flohmärkten unterwegs gewesen und lernten dort früh, schöne Dinge wertzuschätzen, wie Julian Schmitz-Avila auf der Webseite seines Kunsthandels verrät.

Elke Velten-Tönnies

Die Juwelierin und Galeristin Elke Velten-Tönnies stieß 2016 zu „Bares für Rares“ und ist meist dann hinter dem Pult zu sehen, wenn ihre Kollegin Susanne Steiger eine Pause einlegt. Das ist natürlich damit zu begründen, dass sich das Metier der beiden Damen ähnelt. Auch wenn die Kölnerin zunächst eine Ausbildung zur Chemielaborantin absolvierte, widmete sie sich schon in frühem Jahren dem Handel mit Gold und Schmuck, unter anderem in Wuppertal und Mönchengladbach. 2019 hat sie ihr Tätigkeitsfeld dann um eine Galerie in Bonn erweitert.

Dr. Elizabeth Nüdling

Ein Jahr nach ihrer Kollegin Elke Velten-Tönnies stand Dr. Elisabeth Nüdling erstmals Teil des Teams von „Bares für Rares“ vor der Kamera und ist seitdem ebenfalls meist dann im Händlerraum zu sehen, wenn Susanne Steiger andere Pflichten wahrnimmt. Die promovierte Kunsthistorikerin und ausgebildete Gemmologin hat laut eigenem Bekunden ein besonderes Interesse an Perlen, Diamanten und Edelsteinen (Quelle: ZDF). Gemeinsam mit ihrer Mutter betreibt sie in ihrer Heimatstadt Fulda das Kunsthaus Nüdling.

Esther Ollick

Die selbsternannte Möbelaktivistin Esther Ollick besetzt bei „Bares für Rares“ seit 2017 eine Nische. Die gebürtige Düsseldorferin arbeitet als Aufbereiterin und Umgestalterin alter Objekte und ist entsprechend an Dingen interessiert, die sie in ihrer Werkstatt zu neuen Kreationen verarbeiten kann. Wer sich grundsätzlich für Upcycling interessiert, findet alle nötigen Informationen über Esther Ollick und ihre Profession auf der offiziellen Webseite der vielseitigen Expertin.

Markus Wildhagen

Wer sein Schätzchen bei „Bares für Rares“ an den Düsseldorfer Markus Wildhagen verkauft, der sollte beim nächsten Kinobesuch auf jedes Detail der Ausstattung achten. Der Händler betreibt in Unterbilk einen der größten Verleihe für Requisiten überhaupt, ob nun für Filme, Theaterstücke oder Fernsehprogramme. Zu den Produktionen, die auf Requisiten von Markus Wildhagen zurückgegriffen haben, zählen unter anderem „Das Wunder von Bern“ und „Grand Budapest Hotel“. Einen eigenen Eindruck über den enormen Fundus könnt ihr euch auf der Webseite des Geschäfts machen

Jan Čížek

Der gebürtige Tscheche betreibt in Köln ein Geschäft für Objekte im Industriedesign und schlägt entsprechend bei ausgefallenen Gegenständen zu. Bevor er seine Leidenschaft für Designerstücke entdeckte, arbeitete er in der Gastronomie. Seine Geschäftspartnerin Anja Zerlett ist nicht nur seine Lebensgefährtin, sondern auch die Tochter von Musiker Helmut Zerlett, seines Zeichens Bandleader der Harald-Schmidt-Show und Keyboarder von Marius Müller-Westernhagen. Sie arbeitete einige Zeit als Chefmaskenbildnerin von „Bares für Rares“.

Steffen Mandel

Steffen Mandel (ganz rechts im Bild) ist zwar schon seit den 1970er Jahren im Antiquitätenhandel unterwegs, tritt aber auch als Musiker in Erscheinung. In seiner eigenen Coverband spielt er Gitarre und Mandoline, gemeinsam mit Schlagzeuger Hans-Peter Ernst ist er auch in anderen Formationen aktiv. Dabei hat es ihm besonders die klassische Rockmusik angetan. Außerdem arbeitete er über viele Jahre als Entertainer auf Kreuzfahrten sowie im Tourismus-Management. Heute betreibt er in Lohmar ein Antiquitätengeschäft.

Niemand der hier vorgestellten Personen ist ausschließlich bei „Bares für Rares“ beschäftigt. Letztlich sind alles Profis, die ihren Lebensunterhalt vornehmlich mit ihren eigenen Geschäften verdienen. Entsprechend können sie nicht immer vor Ort sein, weswegen das Team immer wieder ergänzt wird. Wir stellen euch daher vier weitere Händler im Kurzportrait vor. Zuvor könnt ihr euch die teuersten Stücke aus „Bares für Rares“ im Video anschauen.

Bares für Rares: Die 5 teuersten Stücke

Thorsden Schlösser, Christian Vechtel, Roman Runkel und David Suppes

Das finale Quartett ist seit 2017 Teil von „Bares für Rares“ und immer mal wieder im Händlerraum vertreten. Thorsden Schlösser (oben links im Bild) ist gelernter Einzelhandelskaufmann und Tischlermeister. Seit 1994 betreibt er einen eigenen Antiquitätenhandel in Düren. Christian Vechtel (rechts oben im Bild) ist studierter Kunsthistoriker und betreibt ein Antiquitätengeschäft mit Auktionshaus in Münster. Roman Runkel (links unten im Bild) ist Gastronom und kam als Sammler historischer Werbeschilder sowie Allem aus dem Bereich Essen, Trinken und Kirmes zum Trödeln. David Suppes (unten rechts im Bild) arbeitete zunächst als Lehrbeauftragter an der Hochschule Fresenius in den Bereichen Wirtschaft und Medien, bevor er mit seinem Vater ins Antiquitätengeschäft einstieg.

„Bares für Rares“ läuft werktags um 15:05 Uhr im ZDF, Wiederholungen strahlt der Ableger ZDF Neo um 8:50 Uhr und um 18:30 Uhr aus. Das Konzept hat sich bis heute nicht verändert. Menschen wie Du und Ich lassen ihre Exponate von Sachverständigen bewerten und feilschen dann im Händlerraum um den Preis.

Taugt ihr zum Trödel-Experten? Testet euer Wissen im „Bares für Rares“-Quiz:

Bist du Schrottsammler oder Antiquitäten-Händler: Teste dein „Bares für Rares“-Wissen

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.