Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Avengers 4: Endgame
  4. News
  5. „Endgame“ ist dagegen Kindergeburtstag: MCU-Chef enthüllt „Avengers 5“ und „Avengers 6“

„Endgame“ ist dagegen Kindergeburtstag: MCU-Chef enthüllt „Avengers 5“ und „Avengers 6“

„Endgame“ ist dagegen Kindergeburtstag: MCU-Chef enthüllt „Avengers 5“ und „Avengers 6“
© Imago/Everett Collection

Noch vor dem heiß erwarteten Marvel-Panel auf der San Diego Comic-Con wurden Markenrechte geleakt, die die kommenden „Avengers“-Filme enthüllt haben.

Nach rund 14 Jahren Kino-Dominanz sieht es aktuell danach aus, als ob sich erste Ermüdungserscheinungen beim Publikum in Bezug auf das Marvel Cinematic Universe (MCU) zeigen: Massive Einbrüche bei den Einnahmen von 68 und 67 Prozent in der zweiten Kinowoche bei vielen Marvel-Filmen der letzten Jahre, wie jüngst auch bei „Thor: Love and Thunder“, deuten darauf hin, dass sich langsam aber sicher das Kinopublikum in zwei Lager spaltet: in die Marvel-Fans und die, die nicht mehr jeden Marvel-Film mitnehmen müssen. Aktuell ist das noch eher als Luxusproblem für Disney und Marvel Studios zu sehen, „Doctor Strange in the Multiverse“ of Madness hat rund 950 Millionen US-Dollar weltweit eingespielt, auch „Thor: Love and Thunder“ hat bereits 520 Millionen US-Dollar eingenommen und läuft noch in den Kinos.

Worin könnte also diese Ermüdungserscheinung begründet sein? Eventuell ist da ein wenig das Überangebot an MCU-Inhalten schuld, wenn man überhaupt von einer Schuld sprechen kann. Früher konnte man als Kinofan alle paar Monate gemütlich ins Kino gehen, einen Marvel-Film schauen und war dann bestens im Bilde über die weitere Entwicklung des filmischen Universums. Heute existiert ein schier unüberschaubares Angebot an Inhalten mit Animationsserien, Live-Action-Serien sowie Filmen. Wer da wirklich jedes Schnipsel an Information mitnehmen will, muss zwangsläufig viel Zeit (und viel Geld, da einige Inhalte exklusiv auf Disney+ bereitstehen) investieren. Diese Zeit, und vielleicht auch die Lust, hat nicht jede*r.

Vielleicht, aber nur vielleicht, liegt es auch daran, dass die Marvel Phase 4 auf Nicht-Hardcore-Fans inkonsistent und in der Folge inkonsequent wirkt. Was passiert da? Wieso passiert es? Wie hängt das alles zusammen? Und wohin führt diese Reise? Hier fehlen eindeutig die „Avengers“-Filme, die als eine Art Ankerpunkt regelmäßig offene Fragen beantwortet und lose Fäden zusammengeführt haben. Was euch ansonsten in nächster Zeit an MCU-Filmen und -Serien erwartet, seht ihr im Video.

Marvel bestätigt kommende „Avengers“-Filme auf der Comic-Con

Dass es weitere „Avengers“-Filme geben wird, stand außer Frage. Das hatte Kevin Feige, Präsident von Marvel Studios und COO von Marvel Entertainment, schon 2020 klargestellt. Dass Fans sich so lange bis dahin gedulden müssen, liegt zum einen daran, dass die Verantwortlichen erst neue Superheld*innen durch eigene Filme etablieren wollen und zum anderen, dass „Avengers: Endgame“ nicht in seiner Bedeutung für das MCU geschmälert werden soll.

Doch nun ist es wirklich bald so weit: Wie ein findiger Reddit-Nutzer herausgefunden hat, wurden über das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum just fünf Markenrechte über eine Anwaltsfirma angemeldet, die sich auf kommende MCU-Filme von Disney/Marvel Studios beziehen. Besonders interessant sind hierbei die beiden Titeln „Avengers: Secret Wars“ sowie „Avengers: The Kang Dynasty“. Die anderen lauten „Captain America: New World Order“, „Thunderbolts“ sowie „Multiverse Saga“.

Dass ein „Secret Wars“-Film kommen wird, war bereits klar. Selbst die „Avengers: Endgame“-Regisseure Joe und Anthony Russo schwärmten dabei vom „größten Film, den man sich vorstellen kann“. In der 2015er-Comic-Vorlage hat sich Doctor Doom der Kraft des Beyonder bemächtigt und damit die Battleworld erschaffen, die aus allen Erden des zerstörten Multiversums besteht. In dieser Battleworld befinden sich demnach auch unzählige Iterationen derselben Superheld*innen.

Der Titel „Avengers: The Kang Dynasty“ könnte demnach ein Hinweis darauf sein, dass die Position von Doctor Doom aus den Comics im MCU von Kang ausgefüllt werden könnte, der von Jonathan Majors verkörpert wird und in „Loki“ eingeführt wurde. Kang der Eroberer soll auch der Gegner in „Ant-Man and the Wasp: Quantumania“ werden, was darauf schließen lässt, dass so langsam aber sicher zu erkennen sein wird, was Feige für das weitere MCU geplant hat.

Auf der San Diego Comic-Con bestätigte Marvel Studios die nächsten „Avengers“-Filme. Mehr noch, diese haben sogar schon feste Starttermine: Der US-Starttermin für „The Kang Dynasty“ ist am 2. Mai 2025, „Secret Wars“ folgt dann am 7. November 2025. Dass die „Avengers“-Filme 5 und 6 beide zeitlich so nah beieinander liegen, hat den Grund, dass sie zur Marvel Phase 6 gehören. Und vor allem „Secret Wars“ soll weitaus größer werden als etwa „Endgame“. Das ist doch eine Ansage, oder?

Ihr liebt das MCU und Stan Lee? Dann wagt euch an dieses Quiz und zeigt uns, wie sehr:

Das Stan-Lee-Quiz: Erkennst du den Marvel-Film anhand des Cameos?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.