Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Herr der Ringe - Die Gefährten
  4. News
  5. Katastrophales „Der Herr der Ringe“-Vorsprechen: Dieser Star raubte Peter Jackson den letzten Nerv

Katastrophales „Der Herr der Ringe“-Vorsprechen: Dieser Star raubte Peter Jackson den letzten Nerv

Katastrophales „Der Herr der Ringe“-Vorsprechen: Dieser Star raubte Peter Jackson den letzten Nerv
© Warner

Ein berühmter Schauspieler hätte die Hauptrolle in „Der Herr der Ringe“ übernehmen können. Sein Vorsprechen ließ Regisseur Peter Jackson jedoch verzweifeln.

Von Sean Connery bis Nicolas Cage zog Peter Jackson viele große Namen für die „Der Herr der Ringe“-Verfilmung in Betracht. Besonders wählerisch war der Regisseur bei der Auswahl eines Schauspielers, der Frodo spielen sollte. Als Hobbit-Protagonisten wollte er einen jungen, relativ unbekannten und vorzugsweise englischen Darsteller. Dennoch erhielt er Bewerbungen aus aller Welt – unter anderem auch von dem damals aufstrebenden Jake Gyllenhaal.

Seit dem Start von „Der Herr der Ringe“ sind viele Jahre vergangen. Das Video zeigt euch, wie die Stars der Filme heute aussehen:

Anzeige
Der Herr der Ringe: So sehen die Stars heute aus

Katastrophales Vorsprechen ließ Peter Jackson verzweifeln

In den späten 1990er-Jahren war Jake Gyllenhaal ein junger Mann, der als Schauspieler noch in den Kinderschuhen steckte. In einem Interview in der Tonight Show mit Jimmy Fallon erinnerte sich der Schauspieler daran zurück, wie sein Vorsprechen für „Der Herr der Ringe“ ablief und wie es dem Regisseur Peter Jackson den letzten Nerv raubte.

Gyllenhaals Agenten hielten den Schauspieler für einen perfekten Hobbit. Mit knapp unter zwanzig Jahren, einem jungenhaften Gesicht, kleiner Statur und unschuldig blauen Augen sah Gyllenhaal tatsächlich wie ein natürlicher Frodo aus. Als es schließlich zum Vorsprechen kam, versagte Gyllenhaal jedoch katastrophal. Der Schauspieler erzählte, dass das Drehbuch die Bedeutung des „Einen Rings“ nicht erklärte und er sich deshalb nicht der Wichtigkeit der Szene bewusst war, in der Frodo den Ring aufhebt.

In dem Interview zeigte Gyllenhaal, wie er den Ring beim Vorsprechen mit einem völlig gleichgültigen Gesichtsausdruck aufgehoben hatte. Anschließend zeigte er die Reaktion des Regisseurs, der seinen Kopf vor Scham senkte und sich an die Stirn fasste. Gegenüber dem Hollywood Reporter enthüllte Gyllenhaal, dass sein Team gehört hatte, dass es „wirklich eines der schlechtesten Vorsprechen“ gewesen sei.

Anzeige

Jackson riet dem Schauspieler, seinen Agenten zu feuern

Doch nicht nur die Szene mit dem Ring brachte Jackson zum Verzweifeln. Gyllenhaal erzählte, dass er bei einer anschließenden Szene mit Dialog erneut am Ziel vorbeischoss – mit ebenso amüsanten Folgen. Er erklärte, dass er keinen Akzent für Frodos Dialoge aufgesetzt hatte, obwohl alle Bewohner*innen Mittelerdes einen englischen Akzent haben sollten. Stattdessen spielte der in den USA aufgewachsene Schauspieler die Rolle in seiner normalen, amerikanischen Stimme.

Als Gyllenhaal dem Regisseur erklärte, dass ihm niemand etwas über den Akzent des Charakters gesagt hatte, soll Jackson ihm geraten haben, seinen Agenten zu feuern. Gyllenhaal lachte darüber, wie er sich verteidigte, weil er seiner Meinung nach „ein Hobbit war“, und scherzte, dass er aus dem Raum geführt werden musste.

Könnt ihr diese bekannten Hollywood-Filme an ihren kuriosen Arbeitstiteln erkennen?

Hollywood-Film-Quiz: Kannst du diese Werke am kuriosen Arbeitstitel erkennen?

Anzeige