Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Hostel
  4. Bei Netflix im Stream: Dieser Horrorfilm ist so radikal, dass er nie ungekürzt laufen darf

Bei Netflix im Stream: Dieser Horrorfilm ist so radikal, dass er nie ungekürzt laufen darf

Bei Netflix im Stream: Dieser Horrorfilm ist so radikal, dass er nie ungekürzt laufen darf
© Sony

Viele Werke im Horror-Genre stehen für ausgiebige Gewaltdarstellung, doch dieser Horrorfilm treibt es auf die Spitze.

Poster Hostel

Hostel

Streaming bei:

Alle Streamingangebote DVD/Blu-ray jetzt bei amazon

Auch wenn der Film mit einem harmlosen Roadtrip anfängt, endet er im Albtraum jedes Touristen. Die Rede ist vom Folter-Horror „Hostel“, der in der Nacht von Sonntag auf Montag, den 30. Oktober 2023, auf RTL 2 lief. Direkt im Anschluss, um 1:55 Uhr, folgte die Fortsetzung „Hostel 2“. Ob sich das Einschalten trotz gekürzter Fassung lohnt, erfahrt ihr hier. Ihr findet den Film außerdem kostenlos bei Netflix im Abo.

Das Horror-Genre ist euer Ding? Dann schaut euch das Video an und erfahrt, welche Horror-Highlights 2023 zu bieten hat.

Anzeige
11 Horrorfilm-Highlights 2024
11 Horrorfilm-Highlights 2023

Was passiert im Horror-Klassiker „Hostel“?

Die Backpacker Paxton (Jay Hernandez), Josh (Derek Richardson) und Oli (Eythor Gudjonsson) wollen Europa unsicher machen und so viele Erfahrungen wie möglich sammeln, bevor der Ernst des Lebens nach Ende des Colleges beginnt. Über einige Umwege kommen die Drei in die Slowakei, angelockt von hübschen Frauen und falschen Versprechungen. Für die Jungs soll der Spaß des Lebens beginnen, doch stattdessen landen sie in den Fängen eines Folterrings. Wohlhabende Kund*innen kaufen sich für hohe Beträge Menschen, um sie zu foltern und letztendlich zu töten. Für die Mitglieder dieses Clubs geht es um Macht, um einen Nervenkitzel, den sie sonst nirgendwo bekommen; und für die Studenten beginnt der Kampf ums Überleben.

Basiert „Hostel“ auf einer wahren Geschichte? Klickt euch durch die Bilderstrecke und erfahrt die ganze Wahrheit:

Lohnt sich das Einschalten von „Hostel“?

Vorweg: Auch in der geschnittenen Version handelt es sich bei „Hostel“ um einen sehr verstörenden Film, der nichts für schwache Nerven ist. Der Regisseur Eli Roth, unter anderem bekannt für „Cabin Fever“, ist fasziniert von der Härte bei Titeln wie „Saw“ und wollte es schaffen, Fans nachhaltig zu beschäftigen. Damit war die „Hostel“-Filmreihe geboren, die bis dato drei Teile umfasst. Für den ersten Teil konnte Roth sogar die Hollywood-Legende Quentin Tarantino als Produzenten gewinnen. Die Filme werden dem Horrorfilm-Subgenre Torture Porn zugewiesen und zeichnen sich durch eine explizite Darstellung von Gewalt, Folter und Verstümmelungen aus. Diese Filme sind nichts für schwache Nerven und mit Absicht laufen lediglich gekürzte Versionen.

Anzeige

Seid ihr echte Horrorfilm-Experten? Dann testet euer Wissen in unserem Quiz:

Erkennst du die Horror-Filme nur anhand der Opfer?

Anzeige