Hol Dir jetzt die neue kino.de App   Deutschland geht ins kino.de

News

"Star Wars 7": Ärger um die Monopoly-Ausgabe des Films

Mit der Veröffentlichung von “Star Wars 7: Das Erwachen der Macht” und dem einsetzenden Weihnachtsgeschäft konnte der Filmverleih Disney im Dezember einen Umsatz in Milliarden-Höhe einfahren. Unter den unzähligen Merchandise-Produkten findet sich auch eine “Star Wars 7″-Ausgabe des berühmten Brettspiels Monopoly. Ausgerechnet dieses hat nun für einigen Wirbel gesorgt.

Achtung: Spoiler zu “Star Wars 7″ können folgen!

“Star Wars 7: Das Erwachen der Macht” platziert sich aktuell auf dem vierten Platz der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. In den letzten Tagen überholte der Film an den Kinokassen auch “Marvel’s The Avengers” und “Fast & Furious 7″ und setzt derweil zum Angriff auf “Titanic” und “Avatar” an.

Zudem machte Disney mit sämtlichen Merchandise-Produkten, die natürlich passend zum Weihnachtsgeschäft im Handel erhältlich waren, einen enormen Umsatz. Eine Sonderausgabe des beliebten Spiels M0nopoly wurde natürlich ebenfalls zu diesem Anlass herausgegeben. Aktuell sorgt diese aber für Unmut, lässt das Brettspiel doch einen zentralen Hauptcharakter vermissen.

Star Wars 7: Monopoly-Ausgabe ohne Rey

Vier Spielfiguren sind im “Star Wars 7″-Monopoly inbegriffen: John Boyegas Charakter Finn, der Bösewicht Kylo Ren (Adam Driver), Luke Skywalker (Mark Hamill) und Darth Vader. Während sich die ersten drei Figuren als schlüssig für diese Ausgabe erweisen, überrascht Darth Vader doch ein wenig. Darüber ließe sich aber noch hinwegsehen, wenn nicht stattdessen der zentrale Charakter des neuen “Star Wars”-Universums weggelassen worden wäre. Heldin Rey, die im Film von Newcomerin Daisy Ridley gespielt wird, ist nicht dabei.

Das sorgte bei vielen Fans für Unmut, kristallisiert sich Rey doch im Laufe des Films zur neuen Filmheldin heraus. Hasbro antwortet darauf wie folgt:

“Das Star-Wars-Monopoly-Spiel wurde im September veröffentlicht, Monate vor dem Kinostart, und Rey wurde nicht als Spielfigur verwendet, um die Story-Details, dass sie es mit Kylo Ren aufnimmt und der Rebellen-Allianz beitritt, nicht preiszugeben.”

Ob und wie das Spiel diese Handlungsdetails verraten hätte, bleibt fraglich. Diverse Spielkarten hätten auch schon Geheimnisse um Finn aufdecken können und auch Kylo Ren ist nicht vor Spoilern geschützt. So fehlt am Ende leider eine starke Filmheldin als Spielfigur.

Kommentare

}); });