News

"Prometheus 2": Ridley Scott will den brutalsten Film seiner Karriere drehen

Obwohl Ridley Scott selbst nicht für einen Oscar in der Kategorie Beste Regie nominiert wurde, dürfte er sich doch über die zahlreichen Nominierungen von “Der Marsianer – Rettet Mark Watney” freuen. Scott hat jedoch keine Zeit, um den Erfolg lange zu genießen, denn bald beginnen die Dreharbeiten für “Alien: Covenant”, seinem nächsten Science-Fiction-Film. Und allem Anschein nach, hat er darin Großes vor. 

Die Fortsetzung von “Prometheus – Dunkle Zeichen” hört auf den Namen “Alien: Covenant” und die Dreharbeiten zum neuesten Film von Ridley Scott sollen in diesem Frühjahr beginnen. Die Prequels zu “Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt” von 1979 sind damit noch nicht zu Ende, denn der Regisseur plant, mit diesen Vorgeschichten irgendwann zeitlich an die Geschehnisse von Ripley (Sigourney Weaver) und der Besatzung der Nostromo anzuknüpfen.

Horrorfilme 2016: Diese Grusel-Highlights erwarten euch in diesem Jahr

Zunächst einmal will er aber mit “Alien: Covenant” die Erlebnisse des Androiden David (Michael Fassbender) fortsetzen, der sich zusammen mit Elizabeth Shaw (Noomi Rapace) zur Welt der Konstrukteure aufgemacht hat; eine Alienrasse, die die Menschen erschaffen hat und wohl auch hinter der Entwicklung des Aliens steckt. In einem Interview hat Scott nun betont, dass er den brutalen Horror des ersten Teils in “Alien: Covenant” erneut aufleben lassen und sogar noch überbieten möchte.

“Ich werde mich immer daran erinnern, wie ich damals in St. Louis eine Grenze überschritten habe, als wir uns eine Preview von ‘Alien’ angesehen haben. Ich konnte den Film nicht noch ein weiteres Mal ganz ertragen. Der Knackpunkt war für mich die Küchenszene, in der William Hurt begann sein Frühstück zu erbrechen. In diesem Moment wurde mir bewusst, wie erschreckend dieser Film war. Ich hab mich verantwortlich gefühlt, dass ich zu weit gegangen bin, weil es zu extrem war. Ich werde versuchen, das dieses Jahr wieder zu schaffen, aber viel schlimmer.”

Das Interview ereignete sich im Anschluss an die Golden Globes, bei denen “Der Marsianer – Rettet Mark Watney” eine Auszeichnung in der Kategorie “Bester Film – Komödie oder Musical” erhielt. Das ganze Interview könnt ihr euch in dem folgenden Video ab Minute 2:02 ansehen.

Ob Scott dieses ungewöhnliche Vorhaben in die Tat umsetzen kann, werden die Kinogänger in Deutschland ab dem 05. Oktober 2017 erfahren, wenn “Alien: Covenant” seinen Kinostart feiert.

Kommentare