Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. Beliebteste Kinderserie auf Disney+: „Bluey“ geht weiter – aber anders als gedacht

Beliebteste Kinderserie auf Disney+: „Bluey“ geht weiter – aber anders als gedacht

Beliebteste Kinderserie auf Disney+: „Bluey“ geht weiter – aber anders als gedacht
© Disney

Vergesst alles, was das TV-Programm und die Streamingdienste für Kinder zu bieten haben. „Bluey“ ist der neue Hit. Neue Folgen sind auf Disney+ gestartet.

Einst haben „PAW Patrol“ und „Peppa Wutz“ die Kinderzimmer eingenommen, doch inzwischen ist ein anderer Titel auf dem Vormarsch: „Bluey“ ist laut Flixpatrol derzeit nicht nur die beliebteste Kinderserie auf Disney+, sondern sogar Genre-übergreifend die erfolgreichste Serie des Streamingdienstes im Jahr 2024. Mit Neugier, Fantasie und Witz macht Hündin Bluey, ein Australian Cattle Dog, jede Alltagssituation zu einem großen Abenteuer. Das Beste: Es gibt schon wieder Nachschub – allerdings nicht in Form einer neuen Staffel.

Was Disney+ darüber hinaus für euch bereithält, erfahrt ihr im Video:

„Bluey Kurzgeschichten“: Neue Miniepisoden auf Disney+

Bisher zählt „Bluey“ drei Staffeln auf Disney+. Zwar ist eine vierte Season bereits bestätigt, ein Startdatum steht jedoch noch nicht in Aussicht. Aber keine Sorge, die Wartezeit könnt ihr euch wunderbar mit einer neuen Serie vertreiben: „Bluey Kurzgeschichten“ ist auf Disney+ gestartet und bringt sieben neue Episoden mit sich, die jeweils drei bis vier Minuten lang sind. Eine achte Folge liefert euch sogar einen 16-minütigen Zusammenschnitt aus mehreren Mini-Abenteuern.

Hier sichert ihr euch euer Abo bei Disney+

„Bluey“: Worum geht es?

Gemeinsam mit Vater Bandit, Mutter Chilli und Schwester Bingo bewältigt Blue-Heeler-Hündin Bluey den Alltag, der ihr Themen wie Familienleben, Erwachsenwerden und die australische Kultur näherbringen. Sei es die Bekämpfung von Langeweile während der Autofahrt, die Angst vor dem Arztbesuch oder der erste Spaziergang durch die Wildnis, Bluey und ihre Liebsten meistern jede noch so kniffelige Situation mit Bravour.

Anzeige

Wer ihr dabei zusieht, kann nicht nur wichtige Lektionen fürs Leben lernen, sondern wird gleichzeitig auch noch die Lachmuskeln trainieren. Die sieben- bis neunminütigen Episoden unterhalten die kleinen Zuschauer*innen mit kinderfreundlichem Humor und werden auch die Eltern zum Lachen bringen. Vor allem Vater Bandit kann mit seinen sarkastischen Zügen beim erwachsenen Publikum punkten.

„Bluey“ im Stream: So seht ihr die beliebte Kinder-Hit-Serie kostenlos

Falls das für euch und eure kleinen Racker spannend klingt, müsst ihr nicht gleich ein Abo bei einem Streamingdienst abschließen, um „Bluey“ zu sehen. Die Animationsserie könnt ihr zumindest ausschnittweise auch kostenfrei auf YouTube finden. Der Kanal „Disney Junior Deutschland“ hat über 80 „Bluey“-Videos im Angebot. Zugegeben, dabei handelt es sich in den meisten Fällen um 3-Minuten-Clips und nur selten um eine ganze 9-Minuten-Folge – für einen ersten Eindruck und die schnelle Unterhaltung zwischendurch ist das aber für den Anfang absolut ausreichend.

Mit „Bluey“ Englisch lernen: So geht’s

Doch damit nicht genug, denn auf YouTube bietet sich euch und euren Kindern darüber hinaus die Möglichkeit, mit „Bluey“ Englisch zu lernen. Auf dem Kanal „Bluey - Official Channel“ bekommt ihr nicht nur ganze Episoden in englischer Sprache auf Abruf bereitgestellt, auch gibt es dort regelmäßige Livestreams – natürlich ebenfalls komplett kostenfrei, sofern ihr die ein oder andere Werbepause verkraften könnt.

Wieso ist „Bluey“ so erfolgreich?

Obwohl in Deutschland bei vielen Kindern nach wie vor Serien wie „PAW Patrol“, „Peppa Wutz“ und „Miraculous“ hoch im Kurs stehen, holt „Bluey“ fleißig auf. Auf Disney+ haben sich die Geschichten um Familie Heeler an der Spitze der erfolgreichsten Serien 2024 abgesetzt. Laut der New York Times gehöre „Bluey“ deshalb auf den Plan einer jeden Familie, weil es nicht nur um die Erfahrungen des Kindesalters, sondern auch um die Herausforderungen des Eltern-Daseins ginge. Laut Daley Pearson, Co-Gründer von Ludo Studio – der Produktionsfirma hinter „Bluey“ – sei es „eine Serie für Eltern, die Kinderserien hassen“. Dazu vereine „Bluey“ die Vorzüge von „Peppa Wutz“ und „Family Guy“ – mit dem großen Unterschied, dass die Vaterfigur nicht verspottet, sondern als gleichberechtigtes Elternteil dargestellt wird.

Anzeige

Wie gut ihr und eure Kinder „Bluey“ schon kennt, könnt ihr im Quiz unter Beweis stellen:

„Bluey“-Quiz: Wie gut kennt ihr die beliebte australische Animationsserie?

Hat dir "Beliebteste Kinderserie auf Disney+: „Bluey“ geht weiter – aber anders als gedacht" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige