Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. News
  3. Fernseher-Test 2020: Warentest-Sieger und Empfehlungen für euren Filmgenuss

Fernseher-Test 2020: Warentest-Sieger und Empfehlungen für euren Filmgenuss

Fernseher-Test 2020: Warentest-Sieger und Empfehlungen für euren Filmgenuss
© TheItern/Getty Images

Auf der Suche nach einem neuen Fernseher für das eigene Heimkino steht man vor der Qual der Wahl. Riesiger 4K-TV mit massig Smart-Funktionen und OLED-Display oder doch günstige Alternative fürs Schlafzimmer? Wir zeigen euch die besten Fernseher im Test und stellen euch die Sieger der Stiftung Warentest 2020 vor.

Ob der neue Blockbuster auf Blu-ray oder die neue Serie auf Netflix, Prime Video oder Disney+, für viele ist vor allem ein gutes Bild wichtig, wenn es um den nächsten Binge-Watching-Marathon geht. Während vor einigen Jahren riesige Fernseher mit UHD-Auflösung (4K) noch viel Geld gekostet haben, muss man heutzutage für ein großes und scharfes Bild nicht mehr viel zahlen. Aber auch höherpreisige OLED-TVs und Standards wie HDR und Dolby Vision haben ihren berechtigten Preis. Wir stellen euch verschiedene Modelle für unterschiedliche Geldbeutel und Anforderungen vor, die in Fernseher-Tests von Fachzeitschriften sowie der Stiftung-Warentest überzeugen konnten und von unserem GIGA.DE-Experten Frank empfohlen werden.

Wie ihr den besten Fernseher für euch finden könnt, seht ihr auch in diesem Video:

Fernseher – So findet ihr den richtigen

Inhalt

  1. Günstig und kompakt: Der beste 32-Zoll-Fernseher
  2. Stiftung Warentest 2020: Der beste 43-Zoll Fernseher
  3. Stiftung Warentest 2020: Der beste 49-Zoll Fernseher
  4. Preis-Leistungs-Empfehlung: 55-Zoll-TV
  5. Top-Empfehlung: Der beste OLED-Fernseher
  6. Alternative: OLED-TV mit Ambilight
  7. TV-Kauf: Wissenswertes

Die besten Fernseher 2020: Testsieger und Empfehlungen

Platzierung Produkt Preis Angebot
Günstig und kompakt: 32-Zoll-Fernseher LG 32LK6200 ca. 300 Euro Zu Saturn
Stiftung Warentest: Testsieger 43-Zoll-TV Samsung GQ43Q60R ca. 550 Euro Zu Amazon
Stiftung Warentest: Testsieger 49-Zoll-TV Samsung UE49RU7379 ca. 420 Euro Zu Otto
Preis-Leistungs-Empfehlung: 55-Zoll-Fernseher Samsung 55RU7409 ca. 600 Euro Zu MediaMarkt
Top-Empfehlung: Bester OLED-Fernseher LG OLED C97LA ca. 1.350 Euro Zu Saturn
Alternative: OLED-TV mit Ambilight Philips 55OLED804 ca. 1.500 Euro Zu Amazon

Der beste kompakte Fernseher mit 32 Zoll – LG 32LK6200

Eine besonders platzsparende Alternative für das Schlaf- oder WG-Zimmer ist der kompakte LG 32LK6200. Er überzeugt vor allem durch das Bild und die gute Smart-TV-Software. Netflix, Prime-Video, Sky Ticket usw. sind natürlich auch dabei. Hier bekommt ihr für günstige 250 Euro zwar „nur“ einen Fernseher mit Full-HD-Auflösung, die reicht aber vollkommen aus. Lediglich der Sound leidet bei kleinen und günstigen Modellen. Für etwas Entspannung vor dem Einschlafen dürfte er aber ausreichen.

Vorteile:

  • Preis
  • Kompakt
  • Gute Software

Nachteile:

  • Klang
  • Bildgröße nur für geringen Sitzabstand geeignet

Stiftung Warentest 2020: Der beste 43-Zoll-Fernseher – Samsung GQ43Q60R

Wenn es ein nicht ganz so großer Fernseher sein soll, ist der Samsung GQ43Q60R für circa 550 euro eine gute Wahl. Bei der Stiftung Warentest (Ausgabe 01/2020) erreichte der QLED-TV mit 4K-AUflösung die Testnote 2,0 („gut“). Unter 14 getesteten Modellen liegt der Samsung-Fernseher gemeinsam mit einem LG-Modell auf Platz 1.

Der TV aus Samsungs Q60R-Serie überzeugt mit einem guten Bild, selbst bei schnellen Bewegungen (z.B. Gaming, Actionfilmen) und reichlich Anschlussmöglichkeiten: 4 HDMI-Eingänge stehen euch für Blu-ray-Player, Konsole und Co. zur Verfügung. Ein Doppeltuner ist auch mit an Bord (DVB-C/S2/T2 HD × 2). Ab 55 Zoll wird auch FreeSync für noch weniger Mikroruckler/Tearing unterstützt.

Wer weniger Platz hat oder einen mittelgroßen Fernseher für Filme und Spiele im Schlafzimmer sucht, findet hier eine gute Option.

Vorteile:

  • Gutes Bild
  • Viele Anschlüsse
  • Doppeltuner

Nachteile:

  • Keine Kopfhörerbuchse

Stiftung Warentest 2020: Der beste 49-Zoll-Fernseher – Samsung UE49RU7379

Im 49-Zoll-Bereich gibt es bei der Stiftung Warentest (Ausgabe 01/2020) gleich mehrere Sieger. Besonders lohnt sich allerdings der Samsung UE49RU7379. Der Curved-TV sorgt mit seinem gewölbten Display für ein einnehmendes Bild. Bei Actionfilmen und Spielen wirkt das besonders gut. Horrorfans dürften vermutlich ebenfalls vom Tiefeneffekt gefesselt werden. Nur mit großen Gruppen guckt es sich weniger gut, da der Blickwinkel bei dieser Krümmung wichtig ist. Die Stiftung Warentest bewertet den aktuell knapp 420 Euro teuren UHD-TV mit der Note 1,9 („gut“) und hebt das Bild und den guten Ton (Note: 1,5 - „sehr gut“) hervor.

Vorteile:

  • Gutes Bild
  • Sehr guter Ton
  • Besonderer Tiefeneffekt dank Bildschirmkrümmung

Nachteile:

  • Keine Aufnahmefunktion, keine Kopfhörerbuchse
  • Eher weniger für mehrere Zuschauer gleichzeitig geeignet

Wer einen klassischen Fernseher ohne Wölbung sucht, hat die Wahl aus 5 weiteren Siegern in dem Segment – diese sind jedoch teurer:

55-Zoll-TV mit 4K und Top-Preis-Leistungs-Verhältnis – Samsung 55RU7409

Samsung RU7409 138 cm (55 Zoll)

Samsung RU7409 138 cm (55 Zoll)

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 11.08.2022 13:08 Uhr

In den meisten Wohnzimmern dürfte wohl ein 55-Zoll-Fernseher stehen. Er ist nicht nur schön groß, sondern passt auch in die meisten Einrichtungen. Wer nach einem großen Fernseher mit sehr gutem Preis-Leistungs-Verhältnis sucht, findet beim Samsung 55RU7409 eine gute Balance. Auf ein gutes Bild mit einer 4K-Auflösung und HDR muss man nicht verzichten. Für ab 500 Euro bekommt man hier ein günstiges Gerät, das sogar smarte Helfer wie Alexa, Google Assistant und Apple AirPlay 2 unterstützt. Im Test der Computerbild bekam der Samsung RU7409 die Note 2,0 („gut“).

Vorteile:

  • Gute Bildqualität, 4K & HDR
  • Preiswert
  • Großes Display
  • Gute Software

Nachteile:

  • Keine USB-Aufnahmefunktion
  • Keine Kopfhörerbuchse

Der beste OLED-Fernseher – LG OLED C97LA

Wer das bestmögliche Bild für Filme und Serien haben will, setzt auf Fernseher mit OLED-Bildtechnologie. LGs Fernseher gehören hier zu den führenden Geräten. So auch das 55 Zoll große Top-Modell LG OLED C97LA. Die Stiftung Warentest (Ausgabe 12/2019) zeichnete den Fernseher mit der Note 1,5 („sehr gut“) als Testsieger aus.

Wenn ihr keine kompromisse bei der Ausstattung eures Fernsehers eingehen wollt und auf ein besonders gutes Bild, neueste Technologien, zukunftssichere Anschlüsse wie HDMI 2.1 und guten Sound Wert legt, lohnt sich der Blick in Richtung des C9. Selbst für Gaming ist das 120-Hz-Display super geeignet. Wichtige Standards wie HDR, Dolby Vision und Dolby Atmos werden ebenfalls unterstützt. Das Gesamtpaket ist natürlich nicht billig: Für einen LG C9 mit 55 Zoll zahlt ihr ab 1.300 Euro und aufwärts.

Bei der Handhabung sollte man aber aufpassen, da OLED-Fernseher technisch bedingt unterschiedlich stark von „Burn-In“ (dauerhaft eingebrannte Bildelemente) betroffen sind. „Pixel Shifting“-Funktionen und andere Gegenmaßnahmen sollte man nicht abschalten.

Vorteile:

  • Hohe Bildqualität für alle Inhalte
  • Anschlussvielfalt
  • Guter Sound
  • Effektive Bildverbesserungen
  • Gute Software und Apps (webOS)
  • Gute Fernbedienung

Nachteile:

  • Geringere Helligkeit und Burn-In-Gefahr bei statischen Inhalten

OLED-TV-Alternative mit Ambilight und mehr HDR-Optionen – Philips 55OLED804/65OLED804

Eine interessante OLED-Alternative und gleichzeitig EISA-Award-Sieger kommt von Philips: Der circa 1.500 Euro teure Philips 55OLED804 besticht nicht nur durch ein minimalistisches Design und das 55 Zoll große OLED-Panel, sondern besonders durch die patentierte Hintergrundbeleuchtung „Ambilight“. Sie passt sich farblich an das gezeigte Bild an und erweitert es mit einem Farbspiel an der Wand hinter dem Fernseher. Das Bild wirkt dadurch nicht nur größer, es ist bei längeren Serien-Marathons auch wesentlich angenehmer fürs Auge.

Philips-Hue-Fans können über das Android-TV-Betriebssystem außerdem ihre smarten Birnen mit dem Fernseher synchronisieren. HDR-Standards sowie Dolby Vision werden von diesem Modell in vollem Umfang unterstützt, in puncto Gaming bietet der LG-OLED dank variablem 120-Hz-Display dafür das bessere Paket. Wer auf besseren Sound Wert legt, kann alternativ zum Philips OLED+ 934 für circa 300 Euro Aufpreis greifen. Die frontale Soundlösung von Bowers & Wilkins bietet natives Dolby Atmos und mehr Power.

Vorteile:

  • Hohe Bildqualität für alle Inhalte
  • Anschlussvielfalt
  • Software mit breiter App-Unterstützung
  • HDR-Standards
  • Ambilight macht das Bild stimmungsvoller

Nachteile:

  • Geringere Helligkeit und Burn-In-Gefahr bei statischen Inhalten
  • Hinkt bei den Gaming-Features und dem Sound leicht hinter LG her

Fernseher kaufen: Wissenswertes

Der Markt für Fernseher ist fast unüberschaubar. Neben den von uns vorgestellten Exemplaren gibt es hunderte Modelle, teilweise im Angebot wesentlich günstiger. Wenn ihr einen Fernseher kauft wollt, solltet ihr wissen, worauf ihr achten müsst. Wir geben euch hier einige Tipps:

Welche Größe für welchen Sitz-Abstand?

Die optimale Größe des Fernsehers hängt allgemein von vier Faktoren ab:

  • Wie sind die Bedingungen des Raums, in dem der Fernseher stehen soll?
  • Wie groß ist mein Sitzabstand zum TV?
  • Für welche Inhalte nutze ich den Fernseher?
  • Persönliche Präferenzen und Anforderungen

Laut einer bekannten Faustregel soll der ideale Abstand zum Fernseher etwa das 2- bis 3-fache der Bildschirmdiagonale betragen. Ein Fernseher hat zum Beispiel einen Bildschirm mit 55 Zoll in der Diagonale, das sind rund 140 cm – der optimale Sitzabstand zum Gerät beträgt demnach 2,80 m bis 4,20 m. Höhere Abstände erfordern größere Bildschirme, wer aufgrund von Platzmangel näher am TV sitzt, darf auch guten Gewissens zu einem kleineren Gerät greifen.

Wenn man viel hochauflösendes Material schaut, also beispielsweise Filme und Serien in 4K, ist auch ein geringer Abstand oder größerer Fernseher vertretbar, um die Schärfe des Bildes richtig genießen zu können. Konsolenspieler sollten sich im Zweifel ebenfalls für ein größeres Modell entscheiden – schließlich sind die Menü-Punkte in Spielen inzwischen immer kleinteiliger, auch die Schrift ist oft nicht sonderlich groß. Natürlich können bei der Wahl der Größe auch Faktoren wie der individuelle Geschmack oder Sehschwächen eine Rolle spielen.

Preisspanne von Fernsehern: Wie viel kostet ein gutes Gerät?

Fernseher bewegen sich je nach Größe und Funktion in sehr unterschiedlichen Preiskategorien. Gute 22-Zoll-Fernseher sind bereits für 200 Euro erhältlich. 50- bis 55-Zoll-Geräte fangen ab circa 450 Euro an. Wer einen riesigen Bildschirm schätzt, zahlt für 65-Zoll-Fernseher 600 Euro aufwärts. Je nach Zusatzfunktion kann der Preis noch höher sein: 4K-Fernseher in der Grüße 55 Zoll beginnen bei 500 bis 800 Euro, wer OLED will, gibt schnell 1.500 Euro oder mehr aus.

Fernseher kaufen: Bekannte Marken, verbreitete Features und beliebte Größen

Die Marken: Besonders gängig sind gerade Geräte von LG und Samsung, wobei sich beide Marken besonders durch das intuitive und vielfältige Benutzeroberfläche auszeichnen. Samsung bietet darüberhinaus eine besonders übersichtlich gestaltete Fernbedienung, die bei vielen als Standard gilt. Aber auch Geräte von Sony, Philips, und Panasonic sind geläufig.

Die Größe: Für das Wohnzimmer bietet sich meistens ein 43- bis 55-Zoll-Fernseher an. Damit ist das Bild nicht zu klein, man sitzt aber auch nicht zu nahe auf der Mattscheibe. Wer viel Platz hat und sich wie im Kino fühlen will, der kann auch zu einem 65-Zoll-Gerät greifen – am besten in Kombination mit externen Boxen und gemütlichem Schummerlicht. Für kleine Räume bieten sich Fernseher mit der Größe 32 Zoll an, da diese einen geringeren Sitzabstand erlauben.

Was bedeutet Smart TV – und braucht man das wirklich?

Smart-TV-Funktionen sind für jeden sinnvoll, der sich Inhalte aus dem Netz anschauen möchte und Dienste wie YouTube, Netflix und Amazon Prime bis hin zu Sky, Maxdome und DAZN nutzt. Zudem erleichtern Smart-TVs die Bedienung über ausgefeilte Benutzeroberflächen. Eine weitere wichtige Funktion ist schließlich das Abspielen von lokalen Inhalten per USB-Datenträger oder im Netzwerk.

Es gibt eine ganze Reihe von Smart-TV-Plattformen, dank denen vor allem Apps und Streaming-Dienste genutzt werden können. Die wichtigsten sind Tizen (Samsung), webOS (LG) und Android TV (Sony, Philips und andere).

Wer einen alten oder leistungsschwachen Fernseher hat, ein Gerät mit mangelhaften Smart-TV-Funktionen oder einen Bildschirm, der keine Smart-TV-Eigenschaften besitzt (viele Projektoren, PC-Monitore und dergleichen), kann trotzdem zum Smart-TV „aufrüsten“. Dafür muss man ein zusätzliches Gerät anschließen. Neben Spielkonsolen wie der PlayStation 4 und Xbox One, die teilweise auch Smart TV-Funktionalität bieten, gibt es günstigere oder spezialisierte Optionen:

Die bekannteste Alternative zum eigenen Betriebssystem des Fernsehers ist vermutlich der Amazon Fire TV Stick 4K. An den Fernseher angesteckt, bekommt ihr ein smartes, vollwertiges Betriebssystem von Amazon, das flüssig läuft und so ziemlich alle beliebten Apps bietet. Die günstigere Full-HD-Version des Sticks solltet ihr auch bei fehlender 4K-Auflösung meiden, da die Performance merklich schlechter ist.

NVIDIA SHIELD TV Pro: TV-Box für 4K-Streaming

NVIDIA SHIELD TV Pro: TV-Box für 4K-Streaming

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 11.08.2022 16:25 Uhr

Wer separates Android TV möchte, setzt auf die leistungsfähige Nvidia Shield TV Pro, mit der ihr sogar fordernde Games spielen könnt.

iPhone-Nutzer sollten sich den ebenfalls leistungsfähigen Apple TV 4K (32 GB) ansehen. Er ist gut in das Apple-Ökosystem integriert und bietet eine schnelle Oberfläche und alle wichtigen Standards.

GOOGLE Chromecast Streaming Player

GOOGLE Chromecast Streaming Player

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 12.08.2022 05:14 Uhr

Wer einfach hin und wieder Netflix-Serien, Musik und andere Medieninhalte unkompliziert auf dem Fernseher wiedergeben möchte, kann auch zum günstigen Google Chromecast greifen. Hier bekommt ihr kein vollwertiges System, die Inhalte werden von eurem Handy an den Chromecast übergeben, der dann das Streaming auf dem Fernseher übernimmt.