Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Tatort
  4. News
  5. „Tatort: Lakritz“ (Episode 1107): Kritik

„Tatort: Lakritz“ (Episode 1107): Kritik

Author: Marek BangMarek Bang |

© ARD

Am Sonntag schickte die ARD um 20:15 Uhr ihr beliebtestes Ermittlergespann in den Ring. Ob der neueste Fall aus Münster die hohen Erwartungen erfüllen konnte, erfahrt ihr in Mareks „Tatort“-Check.

Welche Kommissare ermitteln im „Tatort“„Lakritz“?

Als 2002 die erste Klappe im Münsteraner „Tatort“ fiel, ahnten wohl nur die unerschütterlichsten Berufsoptimisten, dass die Autoren Stefan Cantz und Jan Hinter gerade den Startschuss für Deutschlands beliebtestes Ermittlerteam abgefeuert hatten. 17 Jahre später haben sich die Reibereien zwischen dem ungleichen Duo Frank Thiel (Axel Prahl) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) immer noch nicht abgenutzt und so wird aller Voraussicht nach auch ihr 35. „Tatort“ ein Quoten-Hit.

Der Erfolg des letzten echten Straßenfegers der deutschen Fernsehgeschichte begründet sich in seinen skurrilen Charakteren, die auch in der neuesten Episode genau das machen dürfen, wofür sie ein Millionenpublikum liebt. Rechtsmediziner Boerne labt sich an einem Rotwein, für dessen Preis sich andere einen gebrauchten Kleinwagen kaufen, Kommissar Thiel ist schlechter Laune und sein Vater Herbert (Claus Dieter Clausnitzer) verkauft munter Rauschmittel am helllichten Tag. Der besondere Reiz von „Lakritz“ liegt aber nicht im eben genannten Fan-Service, sondern in dessen Weiterentwicklung. So bekommen wir einen unerwarteten Einblick in die Vergangenheit von Karl-Friedrich Boerne und werden Zeugen eines Meilensteins in der Beziehung des „Tatort“-Traumpaares Thiel und Boerne.

Die beiden Münsteraner Ermittler fehlen natürlich nicht in unserem Video der 10 beliebtesten „Tatort“-Kommissare.

Worum geht es im „Tatort“„Lakritz“?

Der Markt von Münster ist eine Institution, die über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Bis auf den in solchen Fragen verlässlich ignoranten Kommissar Thiel wissen das natürlich alle Beteiligten und so mahnt Staatsanwältin Klemm (Mechthild Großmann) zur Diskretion, als ausgerechnet der Markt-Leiter Hannes Wagner tot in seiner Wohnung aufgefunden wird. Die Samthandschuhe kann der Kommissar dennoch beim Grünkohl-Smoothie lassen, denn schnell wird klar, dass das Opfer vergiftete Lakritze genascht hat. Die wird natürlich auch auf dem beliebten Markt verkauft, der nun von der Polizei geschlossen werden muss.

Erste Spuren führen zu einem holländischen Süßwaren-Händler und zu einer alteingesessenen Lakritz-Manufaktur und damit weit in Boernes eigene Vergangenheit. Als Kind hat er dort einst sowohl eine beglückende, als auch eine höchst demütigende Situation erlebt. Beides kommt nun ans Tageslicht…

Mareks „Tatort“-Kritik: Spielfreude und Witz machen diese „Lakritze“ zur Delikatesse

Nicht jede „Tatort“-Episode aus Münster war in den letzten Jahren ein Volltreffer, auch wenn die Quote etwas anderes vermuten ließ. Dennoch schafft es das beliebteste Ermittler-Team immer wieder zur rechten Zeit, ein Ass aus dem Ärmel zu schütteln, das die allgemeine Lobhudelei wieder gerechtfertigt. Genau so ein Gewinnerblatt ist die Folge „Lakritz“, in der Axel Prahl und Jan-Josef Liefers eine Spielfreude an den Tag legen, dass es ein Genuss ist, ihnen bei der Arbeit zuzusehen.

Gleich ihre erste Begegnung setzt den Ton für die kommenden 90 Minuten. Kommissar Thiel versucht sich neuerdings an einem gesünderen Lebensstil und ist am frühen Morgen bereits eine mühsame Runde durch das schöne Münster gejoggt, als sein Vermieter Boerne sichtlich angetrunken die eigene Wohnungstür nicht mehr zu öffnen vermag. Wie sich der derangierte Professor dann in Thiels Auto setzt und auf dem Weg zum Leichenfund dessen liebevoll zubereiteten Smoothie ohne zu zucken verputzt, dürfte auch Münster-Kritikern zumindest ein kleines Lächeln abringen.

Dann wird es gar ein wenig rührend, denn die Streithähne hieven ihre Beziehung auf ein noch nicht dagewesenes Niveau. Ob dieser Moment dauerhaft Bestand hat, steht aber in den Sternen, da die Fälle aus Münster eigentlich immer wieder bei Null anfangen. Entsprechend ist völlig offen, ob wir Vincent Hahnen noch einmal als 14 Jahre alten Boerne zu sehen bekommen. Der spielt die jüngere Version des Exzentrikers als eine Art „Young Sheldon“ und wir bekommen einen ungeahnten Eindruck von der Kindheit des Professors.

Dass sich alles am Ende zu einem überzeugenden „Tatort“ zusammenfügt und hinter all den Albereien sogar auch Spannung und eine echte Krimi-Geschichte verbirgt, ist vielleicht die größte Überraschung am 35. „Tatort“ aus Münster, der zu den besten Episoden von Thiel und Boerne zählt. Hoffentlich geht es an Weihnachten so weiter, dann wird schon der nächste Fall des Duos ausgestrahlt. Die Messlatte liegt ab sofort ein gutes Stück höher.

Die „Tatort“-Episode „Lakritz“ wurde am Sonntag, dem 3. November 2019, um 20:15 Uhr in der ARD ausgestrahlt und ist jetzt in der Mediathek als Wiederholung im Stream verfügbar. Diesen Sonntag geht es nach Berlin zu den Kommissaren Karow und Rubin und der Episode „Das Leben nach dem Tod“.

„Tatort“-Quiz: Testet euer Wissen über Thiel, Boerne und Co.!

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories