Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Shōgun
  4. News
  5. „Shōgun“ Staffel 2: Miniserie öffnet die Tür für neue Produktionen zur japanischen Geschichte

„Shōgun“ Staffel 2: Miniserie öffnet die Tür für neue Produktionen zur japanischen Geschichte

„Shōgun“ Staffel 2: Miniserie öffnet die Tür für neue Produktionen zur japanischen Geschichte
© Kurt Iswarienko/FX

„Shōgun“ erzählt das gesamte Buch und darauf sind die Macher sehr stolz. Sie haben sich für diese runde Sache fünf Jahre Zeit genommen. Eine Fortsetzung wird es vermutlich nicht geben, aber vielleicht trotzdem mehr.

FX hat eine neue hochwertige Serienadaption des gleichnamigen Romans von James Clavell gedreht. Wer die Serie „Shōgun“ schon aus den 1980er Jahren kennt, weiß, dass auch die damalige Interpretation des Werkes sehr gelungen war, aber eben nur die damaligen technischen und finanziellen Möglichkeiten zur Verfügung hatte. Für alte und neue Fans lohnt sich dieses Remake in jedem Fall. Zeitgleich zur US-Premiere ist „Shōgun“ auch auf Disney+ gestartet und ihr könnt euch bald alle Folgen im Stream anschauen. Das Finale erscheint am 23. April 2024.

Disney-Realverfilmungen, auf die wir uns freuen

 

„Shōgun“ Staffel 2: Das gesamte Buch wurde erzählt

Alle Romankenner*innen unter euch werden am Ende der ersten Staffel „Shōgun“ wahrnehmen, dass das Buch komplett erzählt wurde. Sie können dann hoffentlich auch diesen Umstand anerkennend honorieren, denn die Macher sind, wie im Interview mit TheDirect zu lesen ist, darüber auch besonders erfreut. In diesem Gespräch zeigt sich auch, das Co-Creator und Showrunner Justin Marks ganz und gar nicht angetan von der Idee einer zweiten Staffel ist. Die Miniserie endet genau dort, wo auch der Roman endet, da sieht er keine weitere wünschenswerte Verlängerung. Er unterstützt aber die Ansicht von Rachel Kondo, die als Co-Creator und Ausführende Produzentin mit an Bord war und hofft, dass die „Shōgun“-Produktion dazu inspiriert, diese Era der japanischen Geschichte mit mehr Filmen, Serien und Videospielen erzählerisch auszumalen.

Anzeige

Auch der Darsteller von John Blackthorne, Cosmo Jarvis, sieht es nicht als sinnvoll an, mit einer zweiten Staffel „Shōgun“ fortzufahren. Die erzählerische Substanz des Romans sei aufgebraucht. Dabei betont er auch, dass die anderen Bücher von James Clavell nicht mit „Shōgun“ in Verbindung stehen. Wenn es also darum geht, das 16. Jahrhundert in Japan weiter zu erforschen, bieten sich diese Werke nicht als Vorlage an. „Tai-Pan“ spielt 1841 in Hong Kong, „Whirlwind“ im Iran 1979 und „King Rat“ während des Zweiten Weltkriegs. „Gai-Jin“ spielt in Japan 1862 und „Noble House“ in Hong Kong 1963. Insgesamt umfasst die „Asian Saga“ sechs Bücher inklusive „Shōgun“, das am 2. April 2024 in einer neuen deutschen Paperbackauflage erschienen ist, ihr könnt es jetzt bestellen.

The Novels of Asian Saga Series 6 Books Collection Set By James Clavell(Shogun, Tai-Pan, Gai-Jin, Ki

The Novels of Asian Saga Series 6 Books Collection Set By James Clavell(Shogun, Tai-Pan, Gai-Jin, Ki

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 20.04.2024 03:39 Uhr

Welche Hoffnungen bestehen für „Shōgun“ Staffel 2?

Dass eine zweite Staffel „Shōgun“ kommt, erscheint unter diesen Voraussetzungen mehr als unwahrscheinlich. Natürlich gibt es einige Beispiele, wo die Serie über die Buchvorlage hinausgeht. Das bietet sich bei „Shōgun“ aber nicht wirklich an. Die Tochter des Autors, Michaela Clavell, sieht laut The Direct positiver auf die Sache, sie hat als Ausführende Produzentin an der Sache mitgearbeitet. Sie scheint die Frage einer Fortsetzung mehr von der Begeisterung des Publikums abhängig zu machen:

Anzeige

„Wissen Sie, das Publikum wird uns wissen lassen, ob es einen Appetit darauf gibt. Wir werden sehen. Es ist eine große Frage. Ich wünschte, ich hätte die komplette Antwort, aber die habe ich nicht.“

Letzlich bleibt aber offen, ob eine Fortsetzung von „Shōgun“ ohne literarische Vorlage überhaupt wünschenswert wäre. Die Möglichkeit, das FX unter diesem Namen eine eigene Geschichte als Staffel 2 produziert, ist aber durchaus im Bereich des Möglichen. Spannender klingt da, dass der Sender nach einem neuen dramatischem Stoff aus dieser geschichtlichen Epoche Japans sucht, in Japan gibt es da einige Vorlagen, die sich eignen würden. Auch aus dem japanischen Genre Jidaigeki, das auf geschichtliche Dramen fokussiert, könnte ja was Interessantes dabei sein, das ein US-amerikanisches Remake inspiriert. Sofern sich Begeisterung für „Shōgun“ bis zum Finale und darüberhinaus zeigt, könnte sich das absolut bereichernd auf die Produktion neuer Serien und Filme auswirken. Sollte die Serie ein großer Erfolg werden, hat vielleicht nicht nur FX ein Interesse daran, diese faszinierende Epoche der japanischen Samurai dramaturgisch ins Visier zu nehmen.

Wir halten euch über weitere Entwicklungen an dieser Stelle auf dem Laufenden. Ihr könnt uns auch auf Instagram folgen und unserer Redakteurin Lucie beim Reisen zuschauen, die mit Disney+ gerade einen Ausflug zu den Seriendrehorten und wichtigen historischen Sehenswürdigkeiten in Japan macht. Wenn euch ganz akut nach mehr „Shōgun“ ist, könnt ihr auch die Serie mit Richard Chamberlain aus den 1980er ansehen, die gibt es nicht im Stream momentan, aber auf Blu-ray.

Kennt ihr euch aus mit der Serie? Dann schafft ihr dieses Quiz problemlos:

„Shōgun“-Quiz: Wie gut kennt ihr euch mit der neuen Hitserie auf Disney+ aus?

 

Hat dir "„Shōgun“ Staffel 2: Miniserie öffnet die Tür für neue Produktionen zur japanischen Geschichte" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige