Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Gute Zeiten, schlechte Zeiten (GZSZ)
  4. News
  5. Falsches Spiel bei GZSZ: Laura bricht sich absichtlich die Finger – Kommt Gerner ihr auf die Spur?

Falsches Spiel bei GZSZ: Laura bricht sich absichtlich die Finger – Kommt Gerner ihr auf die Spur?

Falsches Spiel bei GZSZ: Laura bricht sich absichtlich die Finger – Kommt Gerner ihr auf die Spur?
© RTL / Rolf Baumgartner

Laura täuscht einen skrupellosen Erpressungsfall vor – und niemand ahnt etwas. Doch Yvonnes Tochter treibt ihr Kalkül bald noch weiter auf die Spitze. Achtung, es folgen Spoiler!

Gute Zeiten, schlechte Zeiten (GZSZ)

Sie ist clever, nicht leicht zu durschauen und erweist sich außerdem als äußerst kreativ, wenn es darum geht, aktute Probleme zu lösen: GZSZ-Fans ahnen vielleicht, dass es sich bei dieser Beschreibung um niemand Geringeren als Laura handeln kann! Noch bevor sie sich durch Yvonnes guten Einfluss vermehrt auf die gute Seite geschlagen hatte, war Laura eine waschechte Bösewichtin, wie sie im Buche steht. Doch mittlerweile hat sie den in ihrer Biographie verankerten Groll beiseite gelegt und führt ein fast normales Leben. Wäre da nicht das liebe Geld, das bei der Geschäftsfrau für reichlich Ärger sorgt und sie all ihre moralischen Bedenken über Bord werfen lässt!

Gerners Verdacht bestätigt sich

Doch der Reihe nach: Weil es sich Laura mit einem empfindlichen Nachbarn verscherzt hat, soll sie im Zuge des Lärmschutzes ordentlich blechen: 200.000 Euro muss Yvonnes Tochter irgendwie auftreiben. Weil sie Moritz wegen dessen Konventionalstrafe eine horrende Summe vorgestreckt hat, fehlt ihr nun genau dieses Geld. Was tun? Laura wäre nicht Laura, wenn sie nicht eine abstruse Idee verfolgen würde: Sie gibt vor Johanna, Yvonne und Gerner vor, um Schutzgeld erpresst zu werden. Zunächst willigt Gerner sogar ein, seiner Stieftochter die Summe vorzustrecken, doch als er einen Privatdetektiv damit beauftragt, einmal nachzuhaken, ob das Mauerwerk wirklich von Schutzgelderpressern heimgesucht wird, stimmen ihn die Beobachtungen skeptisch: Es gibt nämlich schlichtweg keine und damit auch keinerlei Hinweise darauf, dass Lauras Behauptungen auf Tatsachen basiert.

Anzeige

Zeit für Laura, Plan B einzuleiten, der eine ganze Nummer waghalsiger ist…

Kein Vorschuss von Gerner: Laura fingiert einen Einbruch

Um die Gefahr, die von den vermeintlichen Schutzgelderpressern ausgeht, zu verdeutlichen, fingiert Laura einen Einbruch. Nachdem das Mauerwerk abends schließt, verwüstet Laura zunächst den gesamten Club. Sie platziert Einrichtungsgegenstände auf dem Boden, zerstört Geschirr und lässt dadurch einen Eindruck der Verwüstung entstehen. Doch dann geht sie sogar noch einen Schritt weiter: Sie verletzt sich absichtlich die Hand und bricht sich dabei sogar zwei Finger! Das obige Vorschaubild zeigt bereits die besorgte Yvonne sowie Erik und Ben, die im Angesicht der Umstände ratlos sind.

Anzeige

Wird Lauras falsches Spiel auffliegen? Zunächst scheinen nur Gerner und Katrin an Lauras Version der Geschichte zu zweifeln. Doch auch Sunny begreift schnell, dass es in dieser Angelegenheit so einige Ungereimtheiten gibt und begegnet Laura mit einer großen Portion Skepsis, aber auch Fassungslosigkeit ob Lauras fehlender Skrupel.

Ob Sunnys Großvater weiterhin misstrauisch und Laura dicht auf den Fersen bleibt, wird die Zeit zeigen. Sollte Yvonne allerdings bald erfahren, was ihre Tochter im Schilde führt, dürfte dies für mehr als nur einen schiefen Haussegen sorgen…

Wie es bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ weitergeht, seht ihr von montags bis freitags um 19:40 Uhr bei RTL oder jederzeit auf RTL+ im Stream. Den hierzu benötigten Premium-Account könnt ihr einmalig 30 Tage lang kostenlos testen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.