Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Bridgerton
  4. News
  5. Historiendrama à la „Bridgerton“: Bei diesem Netflix-Film hatte eine echte Königin die Finger im Spiel

Historiendrama à la „Bridgerton“: Bei diesem Netflix-Film hatte eine echte Königin die Finger im Spiel

Historiendrama à la „Bridgerton“: Bei diesem Netflix-Film hatte eine echte Königin die Finger im Spiel
© Christian Geisnaes / Netflix

Im Stream auf Netflix findet ihr eine Historienromanze für „Bridgerton“-Fans, bei der auch hinter den Kulissen royale Machenschaften im Spiel waren.

Bridgerton

Poster Bridgerton Staffel 1

Streaming bei:

Poster Bridgerton

Streaming bei:

Mit seiner Adaption der „Bridgerton“-Bücher ließ Netflix die Herzen von Fans historischer Romanzen höher schlagen. Doch während der Start von Staffel 3 noch auf sich warten lässt und eine Fortsetzung des Spin-offs „Queen Charlotte“ eher unwahrscheinlich ist, liefert Netflix jetzt mit einer weiteren Verfilmung nach Buchvorlage den perfekten Nachschub für Fans von Historiendramen. Ab sofort könnt ihr „Ehrengard: Die Geschichte einer Verführung“ auf Netflix streamen.

In der historischen Romanze nach dem gleichnamigen Erfolgsroman der dänischen Autorin Karen Blixen geht es um einen Charmeur, der dem schüchternen Sohn der Großherzogin die Feinheiten der Verführung vermitteln soll, dabei jedoch in einen Skandal und eine eigene Romanze verwickelt wird. Dabei geht es nicht nur vor der Kamera um royale Machenschaften, auch hinter den Kulissen von „Ehrengard“ war eine echte Königin mit am Werk!

Anzeige

Falls ihr jetzt neugierig auf das Historiendrama geworden seid, könnt ihr euch im originalen Trailer (mit deutschen Untertiteln) schon einen ersten Eindruck von „Ehrengard“ verschaffen:

Ehrengard Trailer Original mit deutschen Untertiteln

Mit Sky Entertainment Plus bekommt ihr die komplette Film- und Serienvielfalt inklusive Netflix.

Darum geht es in „Ehrengard: Die Geschichte einer Verführung“

„Ehrengard“ handelt vom fiktiven Königreich Babenhausen, in dem der selbst ernannte Liebesexperte Cazotte (Mikkel Boe Følsgaard) von der intriganten Großherzogin (Sidse Babett Knudsen) engagiert wird, um den Kronprinzen Lothar (Emil Aron Dorph) in Sachen Verführung und Liebesspiel zu unterrichten. Cazotte soll die perfekte Prinzessin für den schüchternen und introvertierten Kronprinzen finden und durch seinen Einfluss indirekt für einen royalen Erben sorgen. Doch sein Plan schlägt fehl, als ein unehelicher Erbe auftaucht und die königliche Familie auf der Burg Rosenbad Zuflucht suchen muss. Dort verliebt sich Cazotte selbst inmitten rivalisierender Thronanwärter und Intrigen in die Edelfrau Ehrengard (Alice Bier Zanden) und muss erkennen, dass er in Liebesdingen in Wirklichkeit kein Experte ist.

Anzeige

Die Netflix-Verfilmung „Ehrengard: Die Geschichte einer Verführung“ basiert auf dem 1965 postum erschienen, gleichnamigen Roman von Bestseller-Autorin Karen Blixen („Jenseits von Afrika“). Die Baronin Karen von Blixen-Finecke, wie ihr richtiger Name lautet, gehört zu den international berühmtesten dänischen Schriftsteller*innen. Unter ihrem eigenen Namen sowie verschiedenen Pseudonymen verfasste sie außerdem den autobiografischen Roman „Jenseits von Afrika“, der 1985 mit Meryl Streep und Robert Redford in den Hauptrollen verfilmt (im Abo von Sky und WOW verfügbar) wurde und sieben Oscars erhielt. 

Diese Serien auf Netflix und Co. sind ebenfalls tolle Alternativen für alle „Bridgerton“-Fans:

Königin Margrethe II. wirkte am Set von „Ehrengard“ mit

Nicht nur einige Figuren in „Ehrengard“ und die Romanautorin selbst haben blaues Blut, am Set der Netflix-Verfilmung war sogar eine echte Königin am Werk. Und zwar keine Geringere als die dänische Königin Margrethe II., die das Szenenbild für „Ehrengard“ entwarf. Die Monarchin pflegt bereits seit Jahrzehnten eine Vielzahl an künstlerischen Aktivitäten und ist durch ihre langjährige Tätigkeit als Szenenbildnerin für das dänische Kino, Theater und Fernsehen Ehrenmitglied im dänischen Verband der Bühnenbildner.

Zu ihrem Mitwirken an der Netflix-Verfilmung und ihrer Liebe zur Geschichte der Romanvorlage erklärte Königin Margrethe in einer Pressemitteilung von Netflix im August 2021:

„Die Geschichten von Karen Blixen haben mich mit ihrer Ästhetik, Vorstellungskraft und den für mich mit starken Bildern entstehenden Welten schon immer fasziniert. Ich freue mich darüber, dass ich an diesem Projekt mitwirken durfte. Man spürt, dass die Autorin eine ebenso große visuelle Kraft wie Hans-Christian Andersen besitzt. Aber wer ist nun Ehrengard? Sie ist eine von Karen Blixens spannenden weiblichen Figuren und dazu eine der wenigen, deren Geschichte glücklich endet. Die Intrigen beeinflussen und verändern sich gegenseitig und Blixen verdreht die Geschichte um ihre Protagonist*innen so lange, bis diese (und wir als Leser) vollkommen den Überblick verloren haben. Wie wird sich das Rätsel auflösen? Mit der Schaffung der fantastischen Ausstattung und Kostüme habe ich versucht, der fantastischen Welt der Karen Blixen ein Gesicht zu geben und bin gespannt, wie die Geschichte um Ehrengard in diesem Film zum Leben erwacht.“

Anzeige

Falls euch das genauer interessiert, könnt ihr euch die dazugehörige Dokumentation mit Königin Margrethe II. hinter den Kulissen von „Ehrengard“ ebenfalls auf Netflix ansehen. Die (inzwischen zugunsten des Thronfolgers abgedankte) dänische Königin hat den Film bestimmt gesehen. Ab sofort können auch wir Bürgerlichen auf Netflix verfolgen, wie sich die Geschichte um Ehrengard und Cazotte entwickelt und entscheiden, ob es die dänische Historienromanze wirklich mit „Bridgerton“ aufnehmen kann.

Apropos „Bridgerton“: Wie gut kennt ihr die Netflix-Serie?

„Bridgerton“-Quiz: Wie gut kennst du die Netflix-Serie?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.

Anzeige