Filmhandlung und Hintergrund

Sirks Melodram über die Welt des ziemlich wohlhabenden amerikanischen Mittelstandes in Neuengland und eine damals unstandesgemäße Liebe ist ein „Frauenfilm“ um eine ähnlich zarte Frau wie im Vorgängerfilm „Die wunderbare Macht“ und brachte erneut Rock Hudson und Jane Wyman als Paar unter Einfluss zusammen. Fassbinder („Die Geschichte vom Gärtner“) zahlte ihr mit „Angst essen Seele auf“ 1974 Tribut. 2002 entstand...

Die 40-jährige Witwe Cary Scott, die mit ihren beiden studierenden Kindern, die nur am Wochenende kommen, in einer Kleinstadt in Connecticut lebt, verliebt sich mitten im Indian Summer in den Gärtner Ron Kirby. Die Verbindung wird von den Kindern und der neidischen Kleinstadt-Gemeinde als skandalös angesehen. Die Kinder, die ihre eigenen Pläne haben, würden die Mutter am liebsten einschließen. Cary verzichtet auf Ron, der nach einem Unfall von Cary gesund gepflegt wird. Sie bleiben in Rons ausgebauter Mühle zusammen.

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Was der Himmel erlaubt

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

5,0
2 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Sirks Melodram über die Welt des ziemlich wohlhabenden amerikanischen Mittelstandes in Neuengland und eine damals unstandesgemäße Liebe ist ein „Frauenfilm“ um eine ähnlich zarte Frau wie im Vorgängerfilm „Die wunderbare Macht“ und brachte erneut Rock Hudson und Jane Wyman als Paar unter Einfluss zusammen. Fassbinder („Die Geschichte vom Gärtner“) zahlte ihr mit „Angst essen Seele auf“ 1974 Tribut. 2002 entstand mit Julianne Moore in der Hauptrolle eine weitere Hommage: Todd Haynes‘ „Dem Himmel so fern“.

Kommentare