„Vice – Der zweite Mann“: Christian Bales Verwandlung in Dick Cheney (Video)

Dennis Gottschalk  

Christian Bale hat es schon wieder getan: Um in „Vice – Der zweite Mann“ den ehemaligen US-Vizepräsidenten Dick Cheney spielen zu können, hat der Engländer fast 20 kg zugenommen. Der Hollywoodstar ist bekannt für seine extremen körperlichen Transformationen, die er für seine Rollen auf sich nimmt.

Als Patrick Bateman in „American Psycho“ oder als Bruce Wayne in Christopher Nolans „The Dark Knight“-Trilogie trainierte er sich jede Menge Muskeln an. Für seine Rollen in „Der Maschinist“ und „The Fighter“ hungerte er sich stattdessen bis auf die Knochen runter, während er sich für „American Hustle“ als Irving Rosenfeld eine ordentliche Plauze anfutterte.

Auch für Adam McKays („The Big Short“) Politsatire „Vice“ hat sich Christian Bale wieder mächtig ins Zeug gelegt und jede Menge an Gewicht zugenommen, um Dick Cheney authentisch zu verkörpern. Der Aufwand hat sich gelohnt: Der Schauspieler gewann für seine Darstellung bereits den Golden Globe und ist außerdem zum vierten Mal für den Oscar nominiert.

Wir haben Christian Bale und Regisseur Adam McKay in Berlin zum Interview getroffen und mit ihnen über die Entstehung dieses außergewöhnlichen Biopics gesprochen. Bale gab uns zudem einen Einblick darüber, weshalb es für ihn nötig ist, sich nicht nur mental, sondern auch physisch in die Charaktere zu verwandeln, die er auf der Leinwand verkörpert.

„Vice“: Christian Bale und Adam McKay im Interview-Video

Zum Film: Nachdem Oscarpreisträger Adam McKay mit „The Big Short“ bereits das Bankenwesen auf satirische Weise sezierte, hat er mit „Vice – Der zweite Mann“ erneut ein scheinbar hochkomplexes Thema auf unterhaltsame Weise auf die Leinwand gebannt. Darin porträtiert er den privaten und politischen Werdegang von Dick Cheney (Christian Bale), der als US-Vizepräsident von George W. Bush (Sam Rockwell) der größte Befürworter für die Invasion in den Irak war. McKay zeigt Cheney allerdings nicht nur während seiner politischen Zeit, in der er sich zum meistgehassten Mann Amerikas entwickelte, sondern durchleuchtet auch seine frühen Jahre, in denen er sich dem Alkohol hingab, in Schlägereien geriet und sogar von der Elite-Uni Yale flog. Vor allem der Ehrgeiz und die Unterstützung seiner Ehefrau Lynne (Amy Adams) trugen am Ende dazu bei, dass aus Dick Cheney der mächtigste US-Vizepräsident der Geschichte wurde, dessen außenpolitischen Entscheidungen auch heute noch spürbar sind.

„Vice – Der zweite Mann“ ist für 8 Oscars nominiert, unter anderem für den „Besten Film des Jahres“. Am 21. Februar 2019 startet der Film in den deutschen Kinos.

Zu den Kommentaren

Kommentare