Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Roboshark

Roboshark

Halb Weißer Hai, halb außerirdischer Roboter — braucht es mehr für den selbstironischen Trashfilm-Abend?

Play Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Halb Weißer Hai, halb außerirdischer Roboter — braucht es mehr für den selbstironischen Trashfilm-Abend?

Als das Bruchstück eines UFOs im Pazifik landet, wird es versehentlich von einem Weißen Hai gefressen. Die hochentwickelte Technologie mutiert den Hai in ein nie zuvor gesehenes Killerwesen: den Roboshark. Zum Frühstück snackt Roboshark ein Atom-U-Boot, bevor er sich einen Twitter-Account anlegt und die US-Großstadt Seattle terrorisiert. Bei der Zerstörungsorgie bekommen nicht nur das US-Militär, sondern auch Starbucks und Microsoft ihr Fett weg.

„Roboshark“ — Hintergründe

Dass „Roboshark“ nicht gemacht wurde, um mit „Der Weiße Hai“ zu konkurrieren, dürfte jedem klar sein, der den launigen Syfy-Trash-Schinken in den Händen hält. Nach dem Erfolg von „Sharknado“, der wahrscheinlich selbst die Produzenten überraschte, schlägt Syfy erneut in eine ähnliche Kerbe: Verstand an der Garderobe abgeben und den Wahnsinn genießen. Inszeniert wird der selbstironische Trash von Regisseur Jeffery Scott Lando („Goblin“) nach einem Drehbuch von Phillip J. Roth („Wrong Turn 6: Last Resort“).

Darsteller und Crew

  • Matt Rippy
  • Vanessa Grasse
  • Nigel Barber
  • Jeffery Scott Lando
  • Phillip J. Roth

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)