Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Kalki 2898 AD
  4. Teil 2 von „Kalki 2898 AD“ ist sicher: Actionreicher Mega-Hit wird fortgesetzt

Teil 2 von „Kalki 2898 AD“ ist sicher: Actionreicher Mega-Hit wird fortgesetzt

Teil 2 von „Kalki 2898 AD“ ist sicher: Actionreicher Mega-Hit wird fortgesetzt
© Vijayanthi Networks / Screenshot via Trailer

Eine der teuersten indischen Produktionen ist ein weltweiter Erfolg und Teil 2 des mythologischen Universums ist bereits in der Mache.

Nach „RRR“ und „Bahuballi“ bekommen wir mit „Kalki 2898 AD“ einen weiteren südindischen Mega-Blockbuster. Das neuste Werk des Regisseurs Nag Ashwin eröffnet uns nicht nur ein neues episches Filmuniversum – es kommt zudem einer der teuersten indischen Filme in die Kinos, der global Rekorde bricht. Die hinduistische mythologische Dystopie führt uns nach Kashi, der letzten Stadt der Welt, in das Jahr 2898. In dem Action-Kracher tauchen wir in die Welt des indischen Epos „Mahabharata“ ein und bekommen es mit einem starbesetzten Cast zu tun. Die Dreharbeiten zu Teil zwei der Action-Saga sind bereits im vollen Gange. Erfahrt hier, wann und wie es weitergehen wird.

Wer den Trailer zu dem Kassenschlager noch nicht kennt, sollte sich das Spektakel nicht entgehen lassen:

Südindischer Action-Film bricht weltweit Rekorde

Ganze 72 Millionen US-Dollar kostete die epische postapokalyptische Sci-Fi-Produktion und macht dieses Werk zu einem der teuersten indischen Filme. Der Aufwand lohnte bisher, denn bereits nach einer Woche spielte der Action-Film stolze 84 Millionen US-Dollar ein. Mit dem Erfolg am Eröffnungswochenende brach „Kalki 2898 AD“ den Rekord für indische Filme und führt global die Chart-Spitze nach „Alles steht Kopf 2“ und „A Quiet Place: Tag Eins“ an. Auch auf Rottentomatoes liegt die Publikumswertung bei stolzen 90 % und die Kritiker*innen geben dem Ganzen satte 82 %.

 „Kalki 2898 AD“ Teil 2 – Wann geht es weiter?

Erobert Teil 1 gerade noch die globalen Kino-Charts, ist Part 2 bereits unterwegs, wie der Regisseur Variety verriet:

Anzeige

„Wir haben etwa 25 oder 30 Tage gedreht, aber es gibt noch viel zu tun. Es ist fast wie eine ganz neue Produktion, die beginnen wird. […] Jedes lose Ende oder jeder Faden, den wir hängen gelassen haben, muss aufgewickelt werden.“

Anzeige

Denn „Kalki 2898 AD“ ist erst der Beginn eines ganzen Universums, das Ashwin erschaffen möchte. Wann wir uns an dem neuen Sequel erfreuen können, ist bisher nicht klar. Indischen Medien zu Folge soll die mythologische Dystopie mit Part 2 in drei Jahren auf die große Leinwand zurückkehren. Also können wir voraussichtlich 2027 mit der Weitererzählung rechnen.

Ob Nag Ashwin mit seiner Saga in die Geschichtsbücher eingehen wird, bleibt noch abzuwarten. Welche weltberühmten Regisseur*innen sich ihren Platz dort aber bereits verdient haben, erfahrt ihr mit diesem Buch:

Cinema präsentiert: Regisseure - die 25 besten und einflussreichsten Filmemacher aller Zeiten

Cinema präsentiert: Regisseure - die 25 besten und einflussreichsten Filmemacher aller Zeiten

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 12.07.2024 18:13 Uhr

„Kalki 2898 AD 2“: So wird das Universum fortgesetzt

– Achtung es folgen Spoiler zu „Kalki 2898 AD“ –

Anzeige

Das Ende des actiongeladenen Epos verspricht viel Material für das kommende Sequel. Klar ist, dass die schwangere Sumathi, trotz der Flucht nach Shambhala, nicht sicher ist. Denn auch wenn Commander Manas (Saswata Chatterjee) durch die göttliche Waffe Bhairavas, der sich als Reinkarnation Karnas entpuppte, starb, hat Supreme Yaskin (Kamal Haasan) ein enormes Interesse an der Schwangeren. Wie Nag Ashwin in einem Interview mit IMDb erwähnte, werden wir in Teil 2 die ganze Geschichte über den übermenschlichen Herrscher erfahren, der im ersten Teil lediglich einige Minuten auf der Leinwand zu sehen war. Das ungeborene Kind ist nämlich von besonderer Natur und verschafft dem noch mysteriösen Charakter enorme Kräfte. Ashwatthama wird sicher alles daran setzen, das heranwachsende göttliche Wesen in Sumathi zu schützen, wie auch der Regisseur in einem Interview äußerte:

„Das Wichtigste wird natürlich der Kampf zwischen diesen dreien sein, der zwischen Yaskin, der nun die Gandiva, die als mächtigste Waffe gilt, führen kann, und Karna und Ashwatthama, den furchterregendsten Kriegern, ausgetragen wird.“

Wir werden uns also wieder auf epische Kämpfe im mythologischen „Star Wars“-Stil freuen können.

So hochkarätig wird womöglich der Cast bei der Fortsetzung

Im ersten Teil, der von südindischen Schwarz-Weiß-Filmen und den Hollywoodreihen „Star Wars“ and „X-Men“ inspiriert ist, reichen sich gleich mehrere namhafte Schauspielgrößen die Hand. Die Besetzung der Weitererzählung wird sicherlich nicht weniger erstklassig ausfallen. Kamal Hassan („Vikram“) übernimmt erneut die Rolle des Antagonisten Yaskin. Ob „Bahuballi“-Star Prabhas den charmanten Kopfgeldjäger Bhairava und die mythologische Figur Karna mimen wird, ist bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht bestätigt.

So könnte die weitere Besetzung von „Kalki 2898 AD 2“ aussehen:

Anzeige
  • Indiens „Angry Young Man“ Amitabh Bachchan („In guten wie in schweren Tagen“) könnte wieder als Ashwatthama vor die Kamera treten.
  • Die schwangere Sumathi könnte erneut von Deepika Padukone („xXx: Die Rückkehr des Xander Cage“) verkörpert werden.
  • Disha Patani („M.S. Dhoni: The Untold Story“) hatte zwar in Teil 1 als Roxie einen recht kurzen Auftritt, dennoch könnte sie auch in der Fortsetzung abermals dabei sein. 

Mindestens genauso bekannt wie seine Kolleg*innen ist der Superstar Shah Rukh Khan. Euer Filmwissen rund um den indischen Darsteller könnt ihr mit diesem Quiz testen:

Das große Shah-Rukh-Khan-Quiz: Erkennt ihr alle Filme anhand eines Bildes?

Hat dir "Teil 2 von „Kalki 2898 AD“ ist sicher: Actionreicher Mega-Hit wird fortgesetzt" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige