„Good Boys“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Komödie über drei Schüler, die beim Schule schwänzen von einer Misere in die Nächste geraten – und der ganze Ärger nur, um auf einer Party cool dazustehen.

Die drei Sechstklässler Max (Jacob Tremblay), Thor (Brady Noon) und Lucas (Keith L. Williams) wollen beweisen, wie cool und erwachsen sie sind und freuen sich schon auf die bevorstehende Party eines Mitschülers. Der Programmpunkt „Flaschendrehen“ und womöglich der Kuss mit einem Mädchen versetzt besonders Max in Panik, da er auf diesem Gebiet absolut unerfahren ist.

Also beschließen die drei Freunde, mit Hilfe der Flugdrohne von Max‘ Vater – der den Jungs natürlich verboten hat, damit zu spielen – die Nachbarschaft auszuspionieren und ein Teenager-Pärchen beim Rummachen zu beobachten. Der Plan geht allerdings nach hinten los und die Drohne wird von ein paar Mädchen eingezogen.

Um die Drohne zurückzubekommen, schwänzen Max, Thor und Lucas die Schule und stolpern von einer Fehlentscheidung in die nächste. Zwischenzeitlich sind sie mit Drogen im Gepäck unterwegs, geraten in ein studentisches Paintball-Turnier und werden bald schon nicht mehr nur von einer Gruppe Teenager-Mädchen verfolgt, sondern auch von der Polizei.

Im Trailer bekommt ihr einen ersten Eindruck davon, was die drei Freunde in „Good Boys“ erwartet:

„Good Boys“ – Hintergründe

Regisseur Gene Stupnisky, der sich bisher für einzelne „The Office“-Folgen und andere TV-Formate verantwortlich zeichnete, gibt mit „Good Boys“ sein Spielfilmdebüt. Mit Seth Rogen, Lee Eisenberg und Evan Goldberg als Produzenten sind außerdem die Macher von „Ananas Express“, „Sausage Party“ und „Bad Neighbors“ an Bord und garantieren eine abgefahrene Teenager-Komödie.

In den Hauptrollen sehen wir Jacob Tremblay, der für seine Rolle in „Raum“ als Bester Jungdarsteller mit einem Critic’s Choice Award ausgezeichnet wurde, an seiner Seite die beiden Newcomer Brady Moon und Keith L. Williams.

In den USA hat der Film auf Grund seiner expliziten Sprache, Drogen und Sex ein R-Rating erhalten, in Deutschland entschied sich die FSK eine Altersfreigabe ab 12 Jahren zu geben. Der Film startet hierzulande am 22. August 2019.

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,1
149 Bewertungen
5Sterne
 
(105)
4Sterne
 
(11)
3Sterne
 
(3)
2Sterne
 
(4)
1Stern
 
(26)

Wie bewertest du den Film?

Kommentare