Im Alter von nur drei Jahren lehrte Miko Hughes einem Millionenpublikum das Fürchten. 1989 verfilmte Regisseurin Mary Lambert eines der bekanntesten Bücher von Stephen King und landete mit „Friedhof der Kuscheltiere“ auch in Deutschland einen Kinohit. Doch was macht der Kinderdarsteller heute?

Bevor 2019 eine Neuverfilmung von „Friedhof der Kuscheltiere“ in unsere Kinos kommt, blicken wir zurück auf das Original. 1989 überzeugte die gruselige Schauermär über einen verfluchten Tierfriedhof viele Horrorfans und vor allem der kleine Gage Creed hinterließ als wiederauferstandener Dämon einen bleibenden Eindruck. Heute sieht der inzwischen erwachsene Schauspieler deutlich freundlicher aus, wie ein aktuelles Bild beweist.

Gar nicht bedrohlich: So sieht Miko Hughes als Erwachsener aus

Chillin'. Waiting for the carne asada on the grill. #comfyashell

Ein Beitrag geteilt von Miko Hughes (@woeismiko) am

Als Miko Hughes seinen Durchbruch feierte, war er ein Kleinkind, sodass er auch 29 Jahre später noch ein junger Mann ist. Während manch einer in diesem Alter sein Studium beendet oder als Berufseinsteiger durchstarten möchte, kann der Miko Hughes bereits auf eine lange Karriere mit Auftritten in 60 Filmen und Serien zurückblicken. Besonders in den 1990er Jahren reihten sich einige Erfolge in seine Filmographie ein. In „Freddy’s New Nightmare“ spielte er 1994 an der Seite von Robert Englund, als autistischer Junge war er 1998 neben Bruce Willis im Actionthriller „Das Mercury Puzzle“ zu sehen.

15 unheimliche Friedhöfe, die du unbedingt besuchen solltest

Nach der Jahrtausendwende wurde es dann ruhiger um Miko Hughes, doch das heißt nicht, dass der junge Mann nicht mehr als Erwachsener schauspielern würde. 2018 spielt er beispielsweise eine Hauptrolle im Drama „The Untold Story“ über einen reiferen Herren in der Lebenskrise. Neben der Schauspielerei ist Miko Hughes als DJ und Barkeeper aktiv. Er lebt abwechselnd in der Nähe von Los Angeles und Oklahoma. In seinem Zweitberuf als Barkeeper soll er daheim angeblich über ein Arsenal an über 30.000 Bieren verfügen.

Zu den Kommentaren

Kommentare