1. Kino.de
  2. Filme
  3. Baby Driver
  4. News
  5. Baby Driver 2: Regisseur Wright plant Fortsetzung

Baby Driver 2: Regisseur Wright plant Fortsetzung

Author: Daniel JohnsonDaniel Johnson |

Baby Driver Poster

Am 27.7.17 startet „Baby Driver“ in den deutschen Kinos, doch Sony Pictures denkt bereits jetzt an eine Fortsetzung und lässt Edgar Wright schon mal am Drehbuch werkeln.

KKiste.to - Kinofilme und Serien im Stream auf Kinokiste ansehen: Legal oder illegal?

Es sieht ganz danach aus, als würde Edgar Wrights neues Werk „Baby Driver“ mit Ansel Elgort, Kevin Spacey und Jamie Foxx zu seinem größten Blockbuster: Nach nicht mal zwei Wochen im Kino hat der Action-Lovestory-Heist-Thriller mit dem Knallersoundtrack weltweit 71 Millionen US-Dollar eingespielt. Schon da war er auf der Zielgeraden, Wrights bis dato erfolgreichsten Film „Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis“ einzuholen, der insgesamt 80 Millionen einbrachte. Da nimmt es nicht Wunder, dass man bei Sonys Tristar Pictures über „Baby Driver 2“ nachdenkt - auch wenn der Zeitpunkt schon ungewöhnlich früh ist.

Sony bittet Wright, über „Baby Driver 2“ nachzudenken

In einem Interview-Podcast mit Empire Online verriet Edgar Wright, dass das Studio ihn gebeten habe, über das Drehbuch einer Fortsetzung nachzudenken. Auch die Regie wollen ihm die Verantwortlichen bei Sony Pictures wieder anvertrauen. Und Wright scheint von „Baby Driver 2“ ganz und gar nicht abgeneigt zu sein: „Das ist eine Fortsetzung, die ich machen würde, weil ich denke, dass man damit noch etwas machen kann hinsichtlich der Charaktere.“ Zuvor hatte sich der Autor und Regisseur meist ablehnend gegenüber Fortsetzungen gezeigt, weil man ohnehin nicht viele Filme im Leben schafft und er lieber immer neue Stoffe ausprobieren würde.

Handlung von „Baby Driver 2“-Wrights erste Gedanken

Ohne zuviel von „Baby Driver“ zu verraten, ließ Regisseur Wright schon mal durchblicken, dass ihm bereits Ideen für „Baby Driver 2“ durch den Kopf schwirren. „Baby ist jetzt angekommen. Bei den meisten Sequels musst Du etwas aushecken, damit sie wieder ganz von vorne anfangen, es sei denn, es gibt etwas Tieferes, in das sie tauchen können. Ich denke, Mit ‚Baby ‚Driver‘ gibt es mehr Möglichkeiten in diesem Bereich, und ich habe eine ungefähre Vorstellung - wenn man einen Weiteren macht - wie man seine kriminelle Verstrickung auf eine andere Weise unterläuft, so dass er nicht mehr der Lehrling ist.“ Ein bisschen darüber nachgedacht scheint er zu haben, doch jetzt kann sich Edgar Wright erstmal zurücklehnen und weiter genießen, wie sich „Baby Driver“ an den Kinokassen weiter schlägt - ab 27.7.17 auch in deutschen Kinos.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare