Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. The Bikeriders
  4. „The Bikeriders“: Die wahre Geschichte hinter dem Motorradclub

„The Bikeriders“: Die wahre Geschichte hinter dem Motorradclub

„The Bikeriders“: Die wahre Geschichte hinter dem Motorradclub
© IMAGO / Capital Pictures

In „The Bikeriders“ führt Tom Hardy die berüchtigte Motorrad-Gang „Vandals“ an. Die Geschichte basiert auf den Erfahrungen eines amerikanischen Fotografen.

Das Biker-Krimi-Drama „The Bikeriders“ startet bei uns am 20. Juni 2024. Darin ist Tom Hardy als Gang-Anführer Johnny und Austin Butler als dessen Nummer zwei Benny zu sehen. Sie beide sind Mitglieder der „Vandals“, einer Biker-Gang in den 1960er-Jahren. Während die „Vandals“ als Motorradclub nie wirklich existiert haben, basiert der Film doch auf den wahren Erlebnissen des Fotografen Danny Lyon. Der Film selbst wird aus der Sicht von Bennys Frau Kathy (Jodie Comer) erzählt. Diese legt in einem Interview mit Danny (Mike Faist) ihre Sicht auf die Ereignisse dar, die in „The Bikeriders“ gezeigt werden. Denn Danny will ein Buch über die „Vandals“ schreiben.

Wie sehr „The Bikeriders“ von einer wahren Geschichte inspiriert wurde, klären wir hier. Dass auch andere Filme auf realen Ereignissen beruhen, beweist unser Video.

Anzeige
Unglaublich! 8 Filme, die auf wahren Begebenheiten beruhen

Danny Lyon war Teil der echten „Bikeriders“

Der Autor Danny aus dem Film ist die fiktive Version des echten Danny Lyon, der selbst in den 60ern Teil eines Motorrad-Clubs war. Er war nämlich Mitglied des Chicago Outlaw Motorcycle Club. Mit ihnen unternahm er Fahrten und adaptierte auch deren Lebensstil, sodass er diese Erlebnisse authentisch festhalten konnte.

Der Fotoband „The Bikeriders“ war die erste Veröffentlichung des Fotografen und Dokumentarfilmers. Geboren wurde Danny Lyon in New York, studierte jedoch Geschichte an der University of Chicago. Darüber hinaus war er auch Teil der Bürgerrechtsbewegung, die für eine Gleichberechtigung für Afroamerikaner kämpfte.

Auch Horrorfilme greifen hin und wieder reale Geschehnisse auf:

Anzeige

Regisseur und Drehbuchautor Jeff Nichols entwickelte das Drehbuch anhand des gleichnamigen Fotobandes von Lyon. Einige Bilder aus dem Film sind auch direkt dem Buch entlehnt. Lyon, der auch am Set war, bestätigte in einem Interview mit dem Telegraph, wie nah diese Nachstellungen seinen Fotografien sind.

Wie gut kennt ihr euch mit den Biker-Serien aus? Beweist es im Quiz:

Quiz zu „Sons of Anarchy“ und „Mayans M.C.“: Schaffst du 15/18 Fragen richtig zu beantworten?

Anzeige