Veröffentlicht am 02.10.2003
Die wilden Kerle Deutschland 2003
Die wilden Kerle Kinostart 02.10.2003, Deutschland 2003
  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

  • wilden Kerle, Die

Die wilden Kerle - Filmplakat

Alles ist gut, solange du wild bist: Das ist das Motto der wilden Kerle, einer frechen Fußballbande, die in den Sommerferien fürs Leben lernt.

1 Filmbewertung
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
5/5
Nicht mehr im Kino Mehr auf video.de Filmstart: 02.10.2003
Jetzt Film bewerten
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmkritik zu Die wilden Kerle

Fußball, Freunde, Ferien - Joachim Masannek kennt die wichtigsten Themen der Welt und behandelt sie in seinem turbulenten Kinderkinoabenteuer

Wer kennt sie nicht, die rücksichtslosen Älteren, die immer dann die Schaukel okkupieren, wenn's gerade am lustigsten ist. Meist kann man da als Knirps wenig tun, doch als die Teenie-Tyrannen um den dicken Michi (Florian Heppert) just am ersten Ferientag den Bolzplatz für sich beanspruchen, platzt dem neunjährigen Leon (Mädchenschwarm Jimmy Blue Ochsenknecht) der Kragen.

Er fordert die 13-Jährigen zum Entscheidungsspiel heraus - in zehn Tagen! Mit Hilfe von Kiosk-Betreiber Willi (Rufus Beck) machen sie im improvisierten Trainingslager schon gute Fortschritte, als das Auftauchen der coolen Vanessa und der Rausschmiss der "Kleinen" Raban und Joschka die Truppe entzweit und ihren Sieg gegen die Älteren gefährdet.

Spannendes Spiel

Beinharte Zweikämpfe und perfektes Zusammenspiel, spannende Action und große Gefühle - all das vereint "Die Wilden Kerle", das gelungene Regiedebüt des Erfolgsautors Joachim Masannek.

Nicht zuletzt dank der tollen Darsteller und den witzigen Songs der Bananafishbones ganz großes Kino für Jung und Alt.

  • 0
  • 0
1 Filmbewertung
  • Gesamt
  • Action
  • Humor
  • Romantik
  • Spannung
  • Anspruch
Filmhandlung & Hintergrund zu Die wilden Kerle

Sommer der Bewährungsproben für die "Wilden Kerle", Herrscher über den Bolzplatz im Teufelstopf: Dauerregen verwandelt das Spielfeld in üblen Morast, die zentralen Mannschaftskräfte erleiden akutes Hausarrest, und zu allem Überfluss macht sich der dicke Michi mit seiner Bande von Älteren auf dem Feld der Träume breit. Da hilft nur ein entscheidendes Fußballduell: Die Sieger erwerben das unbeschränkte Recht auf den Teufelstopf. Ganze zehn Tage bleiben den Kids Zeit, sich auf den ungleichen Kampf vorzubereiten.

Uwe Ochsenknecht und Rufus Beck sind als Erwachsene mit von der Partie, wenn die jungen Wilden in einer actiongeladenen Familienkomödie eine kleine Serie deutscher Fußballfilme einläuten.



Die wilden Kerle freuen sich bei Ferienbeginn auf spaßige Wochen auf dem Bolzplatz. Doch die Teenietyrannen rund um Michi haben sich in ihrem Revier breit gemacht. Da fordert der neunjährige Leon die 13-jährigen Terroristen zum Entscheidungsspiel heraus - in zehn Tagen! Mit Hilfe von Trainer Willi machen sie Fortschritte, als das Auftauchen der coolen Vanessa und der Rausschmiss der "Kleinen" die Truppe entzweit.



Als die unerträglichen Teenie-Tyrannen um den dicken Michi just am ersten, heißersehnten Ferientag den Bolzplatz für sich beanspruchen, platzt dem neunjährigen Leon der Kragen. Er fordert die 13-Jährigen zum entscheidenden Match - in zehn Tagen! Mit Hilfe von Kiosk-Betreiber Willi geben die mutigen Jungs im improvisierten Trainingslager alles und zeigen schnell Fortschritte. Da entzweit das Auftauchen der coolen Vanessa sowie der Rausschmiss der "Kleinen" Raban und Joschka die Truppe und gefährdet ihren Sieg gegen die Älteren.



Prädikat wertvoll

Auszeichnung der Deutschen Film- und Medienbewertung (FBW)
Prädikat: WertvollKurztext:

Jungenwelten, Fußball und ein Schuß Märchen machen diesem locker erzählten Abenteuer um und auf einem Bolzplatz zu einem echtem Spaß für die Kids.

Jurybegründung:

Auf Anhieb ein überzeugendes Konzept für einen Kinderfilm: zwei rivalisierende Fußballmannschaften, die sich um einen Bolzplatz streiten und ein finales Match vereinbaren, um über den künftigen Platzherrn zu entscheiden.

Doch hier beginnen auch schon die Probleme: Es ist nicht unbedingt einzusehen, warum die unsympathischere Mannschaft aus übergewichtigen Jungs bestehen muß. Wie mag das auf den betroffenen Teil des Kinopublikums wirken? Ähnliche Kritikpunkte wurden in der Diskussion des Bewertungsausschusses mehrfach geäußert.

So wirkt die Rolle der Erwachsenen im Film sehr reduziert. Willi, der Trainer, hält sich in entscheidenden Momenten heraus, ist selbst kein Vorbild. "Oma" Cornelia Froboess ist hier allerdings die rühmenswerte Ausnahme, überzeugt auch als Darstellerin. Erwachsenen Kinobegleitern wird die Einfühlung in diese Kinder, die schon ziemlich erwachsen agieren (müssen?), jedenfalls nicht ganz leicht fallen.

Im Gegensatz zu diesem Thema ist das Thema Jungs/Mädchen glaubwürdig behandelt. Der Film hat aber insgesamt in seinen phantastischen, teils anarchischen Teilen größere Stärken als in seiner Verbindung zu Realitäten welcher Art auch immer; die Prise Ironie am Endes versöhnt mit der manchmal durchaus angestrengten und daher anstrengenden "Kindertümmelei".

Kameraführung und Ausstattung verdienen positive Erwähnung, auch die Fußballszenen sind gut gelöst. Zur filmischen Ausführung ist aber wieder kritisch anzumerken, daß speziell mit dem Sound teilweise geschludert wurde; manches bleibt schlicht unverständlich. Auf der anderen Seite wirken viele Dialogzeilen gedrechselt, klingen die Flüche wie aus der Feder von Erich Kästner statt nach einer authentischen Kindersprache der Gegenwart. Die Schwierigkeiten der jugendlichen Darsteller sind unübersehbar.

Trotz seiner Schwächen dürfte der Film sein Publikum finden, denn er ist sicher gute Kinounterhaltung. Daß er darüber nicht ernsthaft hinaus kommt (oder gar will?), kann man ihm vorhalten, aber nicht vorwerfen.
Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


  • 0
  • 0
Originaltitel Die wilden Kerle
OV -
OmU -
Genre Kinderfilm
Filmpreis -
USA-Start -
Kinostart (D) 02.10.2003
Besucher (D) 915.669
Einspielergebnis (D) € 4.072.519
Bes. (EDI) 915.669
Bes. (FFA) 954.641
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
WWW -
Cast & Crew in Die wilden Kerle
Regisseur Joachim Masannek Künstlerporträt 218435 Masannek, Joachim Regisseur
Darsteller Jimi Blue Ochsenknecht Künstlerporträt 785241 Jimi Blue Ochsenknecht / Filmpremiere Star Trek Into Darkness Leon © Kurt Krieger
Darsteller Wilson Gonzalez Ochsenknecht Künstlerporträt 799914 Wilson Gonzalez Ochsenknecht / Deutscher Filmpreis 2013 / Lola Marlon © Kurt Krieger
Darsteller Constantin Gastmann Künstlerporträt 71528 Gastmann, Constantin Fabi
Darsteller Raban Bieling Raban
Darsteller Marlon Wessel Maxi
Darsteller Jonathan Beck Filmbild 345542 andere Hälfte des Glücks, Die (SWR) / Jonathan Beck Juli © SWR
Darsteller Kevin Ianotta Joschka
Darsteller Sarah Kim Gries Vanessa
Drehbuch Joachim Masannek Künstlerporträt 218435 Masannek, Joachim Drehbuch
Weitere Darsteller
Produzent
Produktionsdesign
Kamera
Schnitt
Musik
Kostüme
Ton
Casting
  • 0
  • 0
News & Stories zu Die wilden Kerle
893 29.10.2014 0 Marvel schlägt zurück Marvel schlägt zurück Chad Boseman spielt den "Black Panther", eine Frau wird "Captain Marvel" - als Marvel-Boss Kevin Feige in Los Angeles seinen Blockbuster-Fahrplan vorstellte, hatte er reichlich Überraschungen im Gepäck. mehr ›
1412 29.10.2014 0 Keanu Reeves geht auf die Nerven Keanu Reeves geht auf die Nerven Als Neurologe missbraucht der "Matrix"-Star die Wissenschaft, um seine tote Familie zurückzuholen. mehr ›
902 30.10.2014 0 Finaler Trailer für 'Die Tribute von Panem - Mockingjay' Finaler Trailer für 'Die Tribute von Panem - Mockingjay' Jennifer Lawrence gibt sich kampfbereit in einem dramatischen Clip zum "Hunger Games"-Finale. mehr ›
0 07.10.2003 0 Dietl sucht Liebe Dietl sucht Liebe Helmut Dietl kehrt auf den Regie-Stuhl zurück. Er inszeniert die Komödie "Vom Suchen und Finden der Liebe". mehr ›
  • 0
  • 0
Reviews und Kommentare zu Die wilden Kerle
Kommentare: 0
Haben Sie Ihren facebook-Account bereits mit kino.de verbunden?

Dann loggen Sie sich bitte hier ein oder registrieren Sie sich mit einem Klick auf den Button!

Bitte melden Sie sich an, um eine Bewertung abzugeben

Loggen Sie sich bitte hier mit Ihrem facebook-Account ein. Wenn Sie noch keinen facebook-Account haben,
können sie sich mit einem Klick auf den Button auch neu registrieren.

Sie haben den Film bereits bewertet.

Wollen Sie an den Filmstart erinnert werden

Wir erinnern Sie gerne daran, wenn der Film im Kino anläuft, damit Sie ihn nicht verpassen

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

E-Mail Adresse