Das Survival-Spiel „The Last of Us“ überzeugte 2013 nicht nur als nervenaufreibendes Ballerspiel, auch die filmreife Geschichte rund um zwei Überlebende in einer postapokalyptischen Welt ließ die Herzen der Zombie-Fans höher schlagen. Da schien eine Filmadaption nur der letzte konsequente Schritt zu sein. Doch nun sieht es so aus, als würde es beim Spiel bleiben.

Warcraft„, „Assassin’s Creed“ und „Angry Birds“ - 2016 war das Jahr der Videospielverfilmungen. Leider konnten die Filme den hohen Erwartungen nicht gerecht werden - und das trotz namenhafter Darsteller wie Michael Fassbender. Damit wurde das altbekannte Vorurteil bestätigt, dass Videospielverfilmungen einfach nicht gut sein können und nur für einen nischigen Zuschauerstamm von Zockern interessant sind. Dabei gibt es noch einige geeignete Videospiele, die schon seit Jahren auf eine Verfilmung warten. Ein Beispiel dafür ist das Survival-Game „The Last of Us“ vom innovativen Entwicklungsstudio Naughty Dog, das 2013 einen regelrechten Hype auslöste. In den kommenden Jahren überschlugen sich die Gerüchte nach einer Verfilmung. Dabei sollte niemand geringeres als „Spiderman“-Regisseur Sam Raimi die Inszenierung übernehmen und „Game of Thrones“-Star Maisie Williams als Ellie auftreten. Doch 2016 wurde publik, dass das es nicht dazu kommen wird.

Warcraft 2 geplant? Kommt der Film nur in China?

The Last of Us: Film wurde in die Schublade verbannt. Warum?

2016 hat Naughty Dog Entwickler und Drehbuchautor der Filmadaption Neil Druckmann bekannt gegeben, dass zwar ernsthafte Bemühungen unternommen wurden, das Buch nun aber brach liegen würde. Woran das genau liegt, hat er nicht verraten. Wahrscheinlich wird befürchtet, dass der Zombie-Hype mit „The Walking Dead“ seinen Zenit überschritten hat. Man hat sich einfach zu viel Zeit genommen und damit den richtigen Zeitpunkt verpasst. 2016 ist zudem ein Game-Film-Flop nach dem anderen rausgekommen. Das dürfte etwaige Filmstudios und Geldgeber erheblich abgeschreckt haben. Offiziell gestrichen, ist der Film zwar nicht, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass er noch realisiert wird. Ein kleines Trostpflaster: Fans können sich bald auf den zweiten Teil des Spiels „Last of Us 2“ freuen, das 2018 in den Handel kommen soll. Alle Infos dazu findet ihr im verlinkten Artikel.

Assassin’s Creed 2: Wird der Film fortgesetzt?

The Last of Us: Das sollte die Besetzung sein

Mit Sam Raimi („Spider-man“, „Evil Dead“) war eigentlich der ideale Regisseur gefunden. Sein ungewöhnlicher Stil, der von schwarzem Humor, actionreichen Geschichten und innovativen Horror geprägt ist, hätte dem „Last of Us“-Film bestimmt gut getan. Schade eigentlich, da es in den letzten Jahren auch still um Raimi geworden ist, und es seine Chance für ein Comeback gewesen wäre.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Sam Raimi

Für den raubeinigen Joel kamen gleich mehrere Schauspieler in Frage: Josh Brolin, Viggo Mortensen oder Hugh Jackman wären nur einige Beispiele. Wir werden wohl nie erfahren, wer es geworden wäre.

Die größte Favoritin für die Teenagerin Ellie war „Game of Thrones“-Star Maisie Williams. Auch wenn sich viele Fans Ellen Page in der Hauptrolle wünschten, ist sie mit über 30 ein bisschen zu alt, um einen Teenie zu spielen. Doch solche Spekulationen sind ohnehin müßig, da der Film nicht mehr kommen wird. Alle Fans sollten ihre Energien wohl besser auf den 2. Teil des Spiels richten.

 

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare