Blackpills ist eine Streaming-Plattform, die sich auf provozierende Inhalte spezialisiert hat. Seit Juni 2017 gibt es die App auch in Deutschland. Bei uns erfahrt ihr alles zum Thema Anmeldung, Kosten und Inhalt.

Die französische Streaming-Plattform Blackpills, die schon seit einiger Zeit in Frankreich und den USA verfügbar ist, kann nun auch in Deutschland gesehen werden. Die Streaming-App für Smartphones und Tablets richtet sich gezielt an Millennials, also junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren. Das macht Blackpills nicht nur, indem freche Sprüche und Emojis in der App eingeblendet werden, sondern vor allem durch den freizügigen Inhalt: Alle angebotenen Serien drehen sich um Gewalt, Drogen und Sex. Mit einer Lauflänge von 6 bis 15 Minuten pro Episode setzt man dabei vor allem auf den schnellen Serien-Konsum für Zwischendurch.

Spring Breakers: Serien-Adaption kommt bald auf Blackpills

Eine Trash-Plattform möchte man trotz des provokanten Inhalts aber nicht werden. Ganz im Gegenteil: Hinter dem Unternehmen stehen Patrick Holzmann, ehemaliger Manager des Bezahlsenders Canal+ und der Deezer-Gründer Daniel Marhely, die für aktuelle und zukünftige Serien echte Stars wie James Franco, Bryan Singer und Luc Besson verpflichtet haben. Die Plattform startet mit 16 Serien im Angebot, jede Woche kommt eine weitere dazu.

Blackpills – Trailer (Englisch)

Blackpills – Alle Infos zu Anmeldung und Kosten

  • Die deutsche Blackpills-App erhaltet ihr für und Android. Letztere könnt ihr zwar schon herunterladen, sie ist aber noch nicht offiziell veröffentlicht.

  • Zur Anmeldung benötigt man lediglich eine Telefonnummer. Nach der Eingabe erhaltet ihr einen Freischaltcode.
  • Blackpills ist kostenlos und wird über Werbung finanziert. Eine kostenpflichtige Premium-Version ist schon in der Entwicklung.
  • Alle Serien sind im englischen Original zu sehen. Als Untertitelsprachen können derzeit Englisch, Französisch und Spanisch angewählt werden. Deutsche Untertitel werden mit der Zeit ergänzt.
  • Alle Einstellungen und Beschreibungstexte sind schon auf Deutsch übersetzt.
  • Im Apple-Store hat die App eine Altersbeschränkung von 17 Jahren, bei Android müsst ihr mindestens 16 Jahre alt sein.

Die Serienplattform startet unter anderem mit den Serien „Playground“ von Luc Besson, „Making a Scene“ von und mit James Franco und „Junior“ von Kurzfilmregisseurin Zoe Cassavetes. Auch „Pillowtalk“, „Duels“, „Exposed“ und „Virgin“ sind bereits zu sehen, die sich inhaltlich vor allem um Sex und Gewalt drehen.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare