Ein wahrer Fall, eine entsetzliche Ungerechtigkeit und eine Handvoll sehr engagierter Produzenten – „When They See Us“ ist eine wichtige Serie, die noch lange nicht am Ende sein muss.

Die wahre und überaus brutale Justizgeschichte der fünf Teenager Raymond Santana, Kevin Richardson, Antron McCray, Yusef Salaam und Korey Wise aus Harlem (bekannt als die „Central Park Five“) ist mit den vier Folgen, die auf Netflix komplett im Stream zur Verfügung stehen, umfassend erzählt. Und wer sich noch eine weitere Stunde mit der Serie und ihren Hintergründen befassen möchte, findet zusätzlich ein wirklich interessantes Gespräch mit Oprah Winfrey und Ava DuVernay und den erwachsenen echten Teenagern beim Anbieter. Winfrey und DuVernay sind neben Jeff Skoll, Jonathan King, Jane Rosenthal und Berry Welsh Ausführende Produzenten des abgeschlossenen Justizdramas. Ava DuVernay hat bei „When They See Us“ auch als Drehbuchautorin und Regisseurin fungiert.

Es wird sicherlich keine zweite Staffel über diesen Fall geben, aber bei Innocent Project werdet ihr auf einen Blick sehen, dass allein die Anzahl der dort vorgestellten Fälle für eine lebenslange Netflix-Serie ausreicht. Wenn eine Serie mit dieser Thematik die Menschen international interessieren und berühren kann, sollte man aus „When They See Us“ unbedingt eine Anthologie-Serie machen.

In diesem Tweet lobt die Ausführende Produzentin Ava Duvernay („Das Zeiträtsel“) die Kunst, die rund um das dokumentarische Drama entstanden ist. Menschen sind wirklich ergriffen und inspiriert von der Geschichte dieser Teenager, die ohne diese Serie ebenso unbekannt wäre, wie das Schicksal zig weiterer Menschen, die zu Unrecht verurteilt wurden, weil sie in einem rassistischen Rechtssystem die falsche Hautfarbe haben, polizeilicher Repression nicht standhielten oder keinen fähigen juristischen Beistand hatten.

Dass dieses Thema wirklich viele Menschen interessiert, beweist auch der Umstand, dass die Serie in den USA seit ihrem Start am 31. Mai 2019 täglich die meistgestreamte Serie auf Netflix ist.

„When They See Us“: Zweite Staffel und noch 100 mehr?

Dieses Potenzial nicht zu nutzen, wäre nahezu sträflich. Wir vermuten, dass dies auch die Verantwortlichen so empfinden. Menschen für die Schicksale realer anderer Menschen zu interessieren, vielleicht sogar politisch zu mobilisieren, ist doch das Schönste was eine Netflix-Serie – jenseits der Emotions-Maschine von Comedy bis Horror – tun kann.

„When They See Us“: Späte Gerechtigkeit? Staatsanwaltschaft von damals unter Beschuss

Linda Fairstein, die Staatsanwältin, die in der Serie von Felicity Huffman porträtiert wird, hat sich über die Netflix-Serie beklagt. In ihren Augen sei die Darstellung verzerrt, die Teenager werden als komplett unschuldig dargestellt und sie selbst würde durch die Serie diffamiert. Wie Variety berichtet, hat sie ihre Social-Media-Accounts geschlossen und sich von diversen öffentlichen Aufgaben zurückgezogen. Tatsächlich hat auch der Verlag Dutton, bei dem Fairstein seit den 1990er Jahren schon mehr als 20 Kriminal-Bestseller herausgebracht hat, die Zusammenarbeit aufgekündigt. Dieser Akt ging auf eine Petition zurück, die von 125.000 Menschen unterzeichnet wurde.

Das klingt nach harten Konsequenzen, die aber in den Augen von Joshua Jackson, der McCrays Verteidiger Mickey Joseph spielt, nicht unverdient sind. Variety zitiert den Schauspieler vom Roten Teppich: „Es ist etwas schockierend, dass es diese Darstellung gebraucht hat, damit die Leute endlich wirklich ihr Handeln bei diesem Fall und womöglich bei all ihren Fällen untersuchen. Aber ich möchte die Menschen davor warnen, sie zum Sündenbock zu machen, weil sie der Bösewicht in der Geschichte ist – einer von vielen Bösewichten – aber sie ist der Bösewicht in der Geschichte. Aber der größte Bösewicht von allen, sind wir alle, ist das System selbst.“

Bilderstrecke starten(18 Bilder)
Netflix-Highlights im Juni: Das sind unsere Neustart-Favoriten

Wann könnte Netflix-Start einer potenziellen zweiten Staffel sein?

Wir gehen optimistisch davon aus, dass die Verantwortlichen die Sache ähnlich sehen wie wir und zusätzlich einen starken wirtschaftlichen Anreiz haben, die Serie mit einer zweiten Staffel als Anthologie fortzusetzen. Sollte dies der Fall sein und eine solche Entscheidung bald offiziell verkündet werden, könnte die Produktion vielleicht schon Ende des Jahres beginnen. Womöglich können wir dann bereits im Sommer 2020 mit einem neuen Fall von institutionellem Versagen und menschlicher Brutalität auf Netflix rechnen.

Welche neue Serie solltest du im Juni 2019 ansehen?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare