Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. The Last of Us
  4. News
  5. „The Last of Us“-Überraschung: Serien-Hit soll noch länger laufen als gedacht

„The Last of Us“-Überraschung: Serien-Hit soll noch länger laufen als gedacht

„The Last of Us“-Überraschung: Serien-Hit soll noch länger laufen als gedacht
© IMAGO / Picturelux

Die neueste Ankündigung zur nächsten Staffel von „The Last of Us“ dürfte bei manchen erst einmal für eine Enttäuschung sorgen. Doch Besserung ist in Sicht.

Anfang 2023 startete mit „The Last of Us“ die mit Spannung erwartete Adaption des äußerst populären Videospiel-Hits. Die Serie mit Pedro Pascal und Bella Ramsey in den Hauptrollen trat anschließend den beeindruckenden Beweis an, dass Videospieladaptionen nicht zum Scheitern verurteilt sind – im Gegenteil. „The Last of Us“ begeisterte sowohl die meisten Fans des Originals als auch das allgemeine Publikum. Falls ihr sie bislang verpasst habt oder erneut sehen wollt: Die Serie könnt ihr bei WOW streamen.

Mit einer entsprechend großen Erwartungshaltung wird deswegen Staffel 2 von „The Last of Us“ entgegengefiebert, die vor einer wohl noch schwierigeren Aufgabe steht. Schließlich war die Spielvorlage „The Last of Us: Part II“ bei einem Teil der Fans des Vorgängers äußerst umstritten, auch wenn es genug Fürsprecher*innen gibt und der Titel etliche „Spiel des Jahres“-Preise einheimsen konnte (hier könnt ihr euch das Game bei Amazon sichern). Entsprechend dürfen wir gespannt sein, wie die Verantwortlichen die Handlung in den neuen Folgen umsetzen werden.

The Last of US Part II Remastered

The Last of US Part II Remastered

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 25.07.2024 21:07 Uhr

Genau dazu folgte jetzt ein Update, das etliche Zuschauer*innen erst einmal enttäuschen dürfte: Nach zwei Jahren Wartezeit erreichen uns 2025 weniger Episoden als in der ersten Staffel. Dies enthüllten die Showrunner Craig Mazin („Chernobyl“) und Neil Druckmann, der schon für die Spiele verantwortlich zeichnete, im Gespräch mit Deadline. So wird es lediglich sieben Folgen in Staffel 2 geben, nachdem die erste noch neun vorweisen konnte. Eine der neuen Episoden habe aber eine durchaus beachtliche Lauflänge, fügten sie hinzu.

Anzeige

Zumal es offensichtlich einen äußerst überzeugenden Grund gibt, warum Fans zumindest mit einer kürzeren Staffel vorliebnehmen müssen, wie Mazin verriet:

„Das Storymaterial, das wir aus Teil II des Spiels erhalten haben, ist weitaus umfangreicher als das Storymaterial des ersten Spiels, also mussten wir uns von Anfang an überlegen, wie wir die Geschichte über mehrere Staffeln hinweg erzählen können. Wenn man das tut, sucht man nach natürlichen Haltepunkten und so wie wir es geplant haben, war der natürliche Haltepunkt in dieser Staffel nach sieben Episoden erreicht.“

Die Verantwortlichen kamen folglich zu dem Schluss, dass die Staffel nach diesen sieben Folgen den besten Abschluss erhalten würde. Da Qualität und narrative Kohärenz über Quantität stehen sollte, können Fans hoffentlich mit dieser Aussicht versöhnt werden. Zumal Mazin mit Blick auf die Zukunft der ganzen Serie definitiv Wiedergutmachung gelobt.

Wie es zunächst in Staffel 2 weitergeht, verrät euch unser Video:

Großer „The Last of Us“-Plan für Staffel 3… und 4

Schon zuvor deuteten die Showrunner an, dass es bei zwei Staffeln nicht bleiben könnte. Schließlich ist das zweite Spiel deutlich umfangreicher als das erste, weswegen es wohl in mehrere Teile aufgeteilt werden muss. Das ist auch weiterhin der Plan, wie Mazin jetzt betonte:

Anzeige

„Wir glauben nicht, dass wir die Geschichte in Staffeln [2 und 3] erzählen können, weil wir uns Zeit lassen und interessante Wege gehen, was wir in Staffel 1 auch ein wenig getan haben. Wir haben das Gefühl, dass Staffel 3 mit ziemlicher Sicherheit deutlich umfangreicher sein wird – solange die Leute weiter zuschauen und wir mehr Fernsehen machen können. Und in der Tat könnte die Geschichte Staffel 4 erfordern.“

Wie schon in der ersten Staffel will die Serienadaption also der Geschichte weiterhin neue Facetten hinzufügen und nicht einfach nur die Spiele direkt adaptieren. Dies erwies sich bislang als absolut richtige Entscheidung, immerhin bescherte es uns eine der besten Szenen der ganzen Serie. Nach der verkürzten zweiten Staffel soll Staffel 3 von „The Last of Us“ laut Mazin also schon deutlich mehr Folgen enthalten – und damit nicht genug.

Inzwischen sind die Verantwortlichen offenbar zu der Entscheidung gelangt, dass es Staffel 4 braucht, um die Handlung gebührend in Serienform wiedergeben zu können. Nach dem obigen Zitat legte Mazin schließlich nach und bekräftigte dies mit den folgenden Worten:

Anzeige

„Eines ist absolut sicher, ich weiß nicht, wie wir die Geschichte, die nach dem Ende von Staffel 2 noch übrig ist, in einer weiteren Staffel erzählen können.“

Wenn der Erfolg also stimmt und genug Leute einschalten, erwartet uns aller Wahrscheinlichkeit nach Staffel 4 von „The Last of Us“. Und selbst da muss nicht Schluss ein. Ein drittes „The Last of Us“-Spiel scheint schließlich inzwischen nur eine Frage der Zeit zu sein. Doch die Verantwortlichen wollen nicht den Fehler von „Game of Thrones“ wiederholen und die Serie vorantreiben, wenn die Vorlage noch nicht veröffentlicht wurde. Druckmann habe die mögliche Geschichte von „The Last of Us 3“ bislang nicht mit Mazin besprochen, weswegen er betonte, dass man sich mit der Serie voll und ganz auf die ersten beiden Videospiele konzentrieren wolle.

Wie gut habt ihr in der ersten „The Last of Us“-Staffel aufgepasst? Wir stellen euer Gedächtnis auf die Probe:

„The Last of Us“-Quiz: Wie viel wisst ihr über die Serie?

Hat dir "„The Last of Us“-Überraschung: Serien-Hit soll noch länger laufen als gedacht" gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

Anzeige