1. Kino.de
  2. Filme
  3. Vater der Braut

Vater der Braut

   Kinostart: 16.04.1992

Father of the Bride: Ebenso warmherzig wie sentimental setzte Charles Shyer („Baby Boom“) seine stellenweise etwas farblose Familienkomödie in Szene. In dem Remake des gleichnamigen Klassikers von Vincente Minnelli aus dem Jahr 1950 steigt Erzkomödiant Steve Martin („Housesitter“) in die Schuhe von Spencer Tracy. Gemeinsam mit Martin Short („Reine Glückssache“), der aus einer kleinen Rolle ein Maximum an Lachern herausholt, setzt er mit...

Filmhandlung und Hintergrund

Ebenso warmherzig wie sentimental setzte Charles Shyer („Baby Boom“) seine stellenweise etwas farblose Familienkomödie in Szene. In dem Remake des gleichnamigen Klassikers von Vincente Minnelli aus dem Jahr 1950 steigt Erzkomödiant Steve Martin („Housesitter“) in die Schuhe von Spencer Tracy. Gemeinsam mit Martin Short („Reine Glückssache“), der aus einer kleinen Rolle ein Maximum an Lachern herausholt, setzt er mit...

George Banks fällt aus allen Wolken, als ihm sein 22-jähriges Töchterchen Annie offenbart, sie hätte den Mann fürs Leben gefunden und wolle heiraten. Die sechs Monate bis zur Hochzeit erlebt der schockierte George wie in Trance: An seinem künftigen Schwiegersohn Bryan kann er einfach nichts Gutes finden. Tatsächlich kann George sich nicht damit abfinden, daß Annie den Schutz ihrer Familie verlassen wird. Erst Georges Frau Nina kann den aufgebrachten Ehemann beruhigen. Da steht der nächste Schock ins Haus: Die Hochzeit wird teurer, als George es sich in seinen kühnsten Träumen ausgemalt hätte. Schließlich ist es sogar George, der einen ersten Krach der beiden Liebenden schlichtet.

Remake des gleichnamigen Klassikers von Vincente Minnelli aus dem Jahre 1950. Statt Spencer Tracy sorgt Erzkomödiant Steve Martin als besorgter Vater für unfreiwilligen Humor, als ihm Töchterchen Annie ihre Vermählungsabsichten bekanntgibt.

Bilderstrecke starten(3 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Vater der Braut

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,5
2 Bewertungen
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Ebenso warmherzig wie sentimental setzte Charles Shyer („Baby Boom“) seine stellenweise etwas farblose Familienkomödie in Szene. In dem Remake des gleichnamigen Klassikers von Vincente Minnelli aus dem Jahr 1950 steigt Erzkomödiant Steve Martin („Housesitter“) in die Schuhe von Spencer Tracy. Gemeinsam mit Martin Short („Reine Glückssache“), der aus einer kleinen Rolle ein Maximum an Lachern herausholt, setzt er mit seinen neurotischen Kapriolen und witzigen Monologen die Highlights in dem Alptraum jedes Familienvaters. In Amerika war der glatte Spaß um eine etwas zu perfekte Familie mit 85 Millionen Dollar Einspiel ein Riesenerfolg. Nach weit über 600000 Zuschauern in unseren Kinos, steht einem Videoerfolg nichts im Wege.

News und Stories

  • Thurman hütet kleine Besserwisserin

    Thurman hütet kleine Besserwisserin

    In "Eloise in Paris" spielt Uma Thurman die Nanny einer Luxusgöre, die ihr Zimmer im New Yorker Plaza Hotel für einen Trip nach Paris verlässt.

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Neues Komödien-Traumpaar

    Neues Komödien-Traumpaar

    Diane Keaton So ähnlich hat wohl auch Nancy Meyers gedacht. Die Regisseurin, die in „Vater der Braut„, „Ein Geschenk des Himmels - Vater der Braut 2“ und „Baby Boom“ bereits mit Keaton zusammengearbeitet hatte, holte sich die beiden Hollywoodveteranen als Hauptdarsteller für ihre neue Produktion ins Boot. In dem Film, für den bisher noch kein offizieller Titel bekanntgegeben wurde, spielt Nicholson einen älteren...

    Ehemalige BEM-Accounts  
  • Whoopis größter Neider

    Whoopis größter Neider

    Steve Martin will die nächste Oscar-Verleihung moderieren. Für dieses Jahr hatte er noch dankend abgelehnt.

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare