Filmhandlung und Hintergrund

Drama um den Kampf zweier rivalisierender Ninja-Gruppen verbunden mit einer Romeo-und-Julia-Romanze.

Als im Japan des frühen 17. Jahrhunderts Tokugawa das zerstrittene Land eint, werden die Shinobi, hochspezialisierte Samuraikrieger, über Nacht arbeitslos. In den Bergprovinzen haben die verfeindeten Clans der Kogas und Igas übernatürliche Fertigkeiten erworben. Ninja-Führer Hanzo (Yutaka Matsushige) spielt sie gegeneinander aus: Die Anführer Danjo (Minoru Terada) und O-Gen (Riri) sollen ihre Mannen duellieren lassen. Wer gewinnt, darf einen Shogun stellen. Das gefährdet Oboros (Yukie Nakama) und Gennosukes (Jô Odagiri) verbotene Liebe, die sich über Stammesgrenzen hinwegsetzt.

Schwertkampfduelle mit starken Fantasy-Elementen aus Fernost, bei denen Superhelden ihre Tricks zeigen und Romeo-und-Julia-ähnliche Romanzen hegen.

Shinobi bedeutet Ninja. Doch die sind in einer vereinten Welt obsolet geworden. In einem Duell sollen sie sich gegenseitig vernichten. Auch die heimlich ineinander verliebten Gennosuke Kouga und Oboro Iga, die verfeindeten Clans angehören, sollen gegeneinander antreten. Gennosuke versucht dem Kampf aus zu weichen. Doch es gibt kein Entrinnen.

Im mittelalterlichen Japan stehen sich die zwei verfeindete Clans desselben vom Aussterben bedrohten Kriegervolks der Shinobi feindselig gegenüber. Nun will Shogun Hanzo das Problem ein für allemal und zu beiderlei Ungunsten lösen, in dem er einen Kriegerwettstreit einberuft und die Sieger ans Fürstenhaus der Tokugawa zu binden gedenkt. Hanzo ahnt nicht, dass die jeweiligen Anführer Oboro und Gennosuke einander längst romantisch verbunden sind. Doch wird ihre Liebe auch diese Konfrontation überdauern?

Stellvertretend für ihre Clans sollen sich Oboro und Genosuke im Zweikampf duellieren. Doch Oboro und Genosuke sind ein Liebespaar. Romeo und Julia unter Wunderkriegern, kühle Action vor grandioser Kulisse.

Bilderstrecke starten(12 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Shinobi

Darsteller und Crew

  • Yukie Nakama
    Yukie Nakama
  • Jô Odagiri
    Jô Odagiri
  • Tomoka Kurotani
    Tomoka Kurotani
  • Erika Sawajiri
    Erika Sawajiri
  • Kippei Shiina
    Kippei Shiina
  • Takeshi Masu
    Takeshi Masu
  • Mitsuki Koga
    Mitsuki Koga
  • Tak Sakaguchi
    Tak Sakaguchi
  • Hoka Kinoshita
    Hoka Kinoshita
  • Minoru Terada
    Minoru Terada
  • Yutaka Matsushige
    Yutaka Matsushige
  • Riri
    Riri
  • Ten Shimoyama
    Ten Shimoyama
  • Kenya Hirata
    Kenya Hirata
  • Takeo Hisamatsu
    Takeo Hisamatsu
  • Nozomu Enoki
    Nozomu Enoki
  • Masashi Chikamori
    Masashi Chikamori
  • Isao Kawase
    Isao Kawase
  • Taro Iwashiro
    Taro Iwashiro

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Shinobi: Drama um den Kampf zweier rivalisierender Ninja-Gruppen verbunden mit einer Romeo-und-Julia-Romanze.

    Fast asketisches (Schwert)Kampfdrama mit deutlicher Gewichtung auf Tragik denn auf Action: Eine überzeugende Abwandlung des Romeo-und-Julia-Stoffes.

    Shinobi bedeutet Ninja. Zwei Shinobi-Clans leben seit Jahrhunderten in einem abgeschiedenen Gebirgstal in brüchigem Frieden, bis sie von der Geschichte aufs Abstellgleis geschoben werden. Anno 1614 hat Tokugawa das Shogunat vereint. Die Kriegersippen stellen nun eine Bedrohung dar. Zum Schein ruft er sie zu einem Duell auf, um den Nachfolger des Shoguns zu bestimmen, tatsächlich aber, um die Shinobi zu vernichten. Je fünf werden bestimmt, gegeneinander anzutreten, darunter die unglücklich über ihre Stammesgrenzen hinweg verliebten Nachfolger Gennosuke Kouga (Jô Odagiri) und Oboro Iga (Yukie Nakama), die sich heimlich vermählt haben.

    Es ist kein Duell, sondern ein Abschlachten, genährt von 400 Jahre Hass eines Konflikts, dessen Grund längst vergessen wurde. Des Tötens müde, flieht Gennosuke mit seinen Gefolge, doch das Unausweichliche nimmt seinen blutigen Lauf. „Wir sind Waffen“, so definiert sich ein Volk, das im Schatten der Geschichte verschwinden muss. Es hat Angst, in einer neuen, friedlichen Weltordnung leben zu müssen. Jeder rennt ins Verderben, woran Gennosuke Pazifismus nichts ändern kann. So ist seine Geliebte dazu verdammt, ihn zu töten - sie hatte von Beginn an keine andere Wahl.

    Kaum zu glauben, dass hier ein altes Sega-Game seinen Weg auf die Leinwand gefunden hat. Denn von eher sporadischen „Matrix“-Zeitlupendynamiken und CGI-Panoramen abgesehen handelt es sich bei Ten Shimoyamas Werk um ein traditionelles Drama mit historisch verbrieftem Personal und Ereignissen. Nur die übernatürlichen Kampftechniken entspringen einer Comic-Fantasy, aber die würdevolle Inszenierung verzichtet auf übliche Gut-Böse-Schema und sträubt sich in ihrer versonnenen Art, den Ton eines Spektakels anzunehmen. Effekte geraten nicht zum Brimborium, sondern werden sinn- und maßvoll im Dienst der Handlung eingesetzt.

    Dazu birgt nahezu jede (meist ans „X-Men“-Universum angelehnte) Kreatur ihre eigene Tragik, mimisch unbeweglich, Emotionen wohlweislich verbergend, aber sehr wohl evozierend. Ohne dramaturgisches Aufhebens entspinnt sich eine leise Elegie um Sterben, Verlust und die Sinnlosigkeit des Tötens. Das ist sublim und subtil, bedient sich shintoistischer Dämonologie und erinnert ein wenig an den Klassiker „The Bride with the White Hair“ - weit mehr als an bunte Opern wie „Hero“. tk.

News und Stories

  • RTL II zeigt Action-Drama "Shinobi" in Asia Reihe

    RTL II setzt am Samstag, 23. August 2008 um 20.15 Uhr seine Asia-Reihe mit dem japanischen Kinofilm „Shinobi - Kampf auf Liebe und Tod“ fort. Die japanische Variation des Romeo-und-Julia-Motivs handelt von zwei verfeindeten Familien-Clans im Jahr 1614. Dabei wird die Liebe zwischen Oboro und Gennosuke auf die Probe stellt. Im Dezember 2006 in deutschen Kinos angelaufen, zeigt RTL II den opulent inszenierten Martial-Arts-Abenteuerfilm...

    Ehemalige BEM-Accounts  

Kommentare