Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Keine Gnade für Ulzana

Keine Gnade für Ulzana

   Kinostart: 16.03.1973

Filmhandlung und Hintergrund

Western mit Burt Lancaster als Scout.

Chiricahua-Indianer brechen aus der San-Carlos-Reservation unter Führung von Häuptling Ulzana aus. Der unerfahrene Lieutenant DeBuin verfolgt sie mit einer Kavallerieabteilung, zu der der erfahrene Scout McIntosh und der Apachenscout Ke-Ni-Tay gehören. Sie finden zerstörte Farmen in verbrannter Erde. McIntosh tötet Ulzanas Sohn, lenkt Apachen mit der Häfte der Soldaten ab. DeBuin kommt zu spät, findet die Soldaten tot. Ke-Ni-Tay meldet Ulzanas Tod. Sterbend nimmt McIntosh das Versprechen ab, die Männer ins Fort zu bringen, ihn zurückzulassen.

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Keine Gnade für Ulzana

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
1 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Keine Gnade für Ulzana: Western mit Burt Lancaster als Scout.

    Robert Aldrich hatte 1954 mit „Apache“ seinen ersten Western (mit Burt Lancaster) inszeniert. 1972 ist seine idealistische Haltung einer Desillusionierung gewichen. Das revidierte Bild spiegelt sich in Diskussionen von Indianerkämpfers McIntosh (Lancaster) mit dem Leutnant: Es geht nicht darum, wer recht hat. Apachen wie Weiße sind barbarisch. Aldrich sah den Film als Kommentar auf die US-Gesellschaft nach dem Vietnamkrieg. In den Defa-Western „Apachen“ und „Ulzana“ (beide 1973) geht es um Ulzanas Schicksal aus sozialistischer Sicht.

Kommentare