Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Germany's Next Topmodel
  4. News
  5. Pro7: Tränenreiches Umstyling beschert „Germany's Next Topmodel” Traumquoten

Pro7: Tränenreiches Umstyling beschert „Germany's Next Topmodel” Traumquoten

Pro7: Tränenreiches Umstyling beschert „Germany's Next Topmodel” Traumquoten
© ProSieben / Richard Hübner

Pro7 hatte die Zuschauer am Donnerstagabend auf seiner Seite und konnte mit der neuen Folge der Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ sensationelle Quoten einfahren. Treue „GNTM“-Fans dürfte das nicht verwundern, schließlich stand gestern das legendäre Umstyling der Models auf der Agenda.

Auch wenn die aktuelle 13. Staffel erst langsam in Fahrt kam, übertraf das Klum-Format am gestrigen Donnerstagbend alle Ewartungen. Während die vorigen drei Episoden einen eher soliden Marktanteil von 14 bis 16 Prozent in der Zielgruppe erzielten, kam die jüngste Folge auf überragende 21 Prozent bei den klassisch Umworbenen. Zuletzt konnte man einen solchen Erfolg im Jahr 2009 verbuchen, die quotenreichen Finalshows einmal ausgenommen. Insgesamt verfolgten rund 2,85 Millionen Menschen das traditionelle Umstyling, was den bisherigen Bestwert der Staffel um eine halbe Million Zuschauer übertraf. Mit dieser Traumquote hatte man beim Münchner Privatsender wahrscheinlich nicht gerechnet, obwohl die entsprechende Folge auch in den letzten Jahren regelmäßig Bestwerte erzielte.

Trailer „Germany's Next Topmodel“ 2018

Das tränenreiche Umstyling brach Rekorde

Vermutlich hatten nicht nur „GNTM“-Fans der vierten Folge entgegengefiebert, schließlich gilt das von den Models gefürchtete Umstyling seit Jahren als Quotengarant der gesamten Show. Millionen Zuschauer verfolgten also auch gestern wieder, wie meterweise Haare gelassen wurden und Heidi hämisch den Rasierer zückte, um einem ihrer „Mädchen“ eine Glatze zu verpassen. Erst als Sturzbäche flossen, löste die Modelmutter die Situation auf und verkündete lachend „Manchmal werden Wünsche eben doch wahr!“ – dem einstigen Pechvogel wurden stattdessen die gewünschten Zöpfe geflochten.

RTL musste unterdessen Federn lassen

Wo in München gejubelt wird, dürfte man in Köln gestern Abend Trübsal geblasen haben: „GNTM“ klaute RTL rund 600.000 Zuschauer, wie Quotenmeter berichtet. Die Erfolgsserie „Der Lehrer“ musste am Donnerstagabend über eine halbe Million Zuschauer lassen und sich mit einem Marktanteil von 15,6 Prozent zufrieden geben. Das sind immer noch sehr gute Werte für die deutsche Dramedy, trotzdem drückten Heidis Models die gestrige Folge auf die niedrigste Quote seit 2015. Die beiden Nachfolger „Magda macht das schon“ und die neue Sitcom „Beste Schwestern“ konnten im Vergleich zur Vorwoche zulegen und schafften es auf gute Marktanteile von 14,7 und 13,4 Prozent. Immerhin ein kleines Trostpflaster für die Pechvögel von RTL.