Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Der Spinnenkopf
  4. „Der Spinnenkopf“: Ende des Netflix-Thrillers erklärt – Kehren Jeff und Lizzy für Teil 2 zurück?

„Der Spinnenkopf“: Ende des Netflix-Thrillers erklärt – Kehren Jeff und Lizzy für Teil 2 zurück?

„Der Spinnenkopf“: Ende des Netflix-Thrillers erklärt – Kehren Jeff und Lizzy für Teil 2 zurück?
© Netflix

Der spannende Sci-Fi-Thriller ist kürzlich auf Netflix gestartet. Wir erklären, wie sehr das Ende vom Original abweicht und ob wir einen zweiten „Spinnenkopf“ erwarten können. Achtung, es folgen Spoiler!

Poster Der Spinnenkopf

Der Spinnenkopf

Streaming bei:

Alle Streamingangebote

Mit der Starpower von Chris Hemsworth, Miles Teller und Jurnee Smollett scheint der Erfolg von Netflix‘ neuestem Original „Der Spinnenkopf“ fast vorprogrammiert. Bisher fielen die Kritiken gemischt aus, auch wenn vor allem Hemsworths schauspielerische Leistung positiv hervorgehoben wurde. Der „Thor“-Darsteller schlüpft hier in eine ganz andere Rolle und mimt den etwas sonderbaren Wissenschaftler Steve Abnesti. In einem experimentellen Programm erforscht er an Sträflingen, die ihre Haftzeit verkürzen wollen, die Wirksamkeit verschiedener Drogencocktails auf die Emotionen der Testpersonen. Es dauert allerdings nicht lange, bis die Versuchsreihe außer Kontrolle gerät. Ausgerechnet sein Lieblingsproband Jeff (Miles Teller) hat hier die Finger im Spiel…

Welche Netflix-Blockbuster euch in diesem Jahr sonst noch erwarten, erfahrt ihr im Video:

„Der Spinnenkopf“ – Ende erklärt

Anders als die zu Grunde liegende Kurzgeschichte von George Saunders nimmt der Netflix-Film sich ein paar künstlerische Freiheiten. Das betrifft vor allem das Ende: Nachdem die wahre Intention und das skrupellose Vorgehen von Abnesti enthüllt wurden, beschließen Jeff und Lizzy mit Abnestis Assistent Mark (Mark Paguio) gemeinsame Sache zu machen. Sie wollen den Chef der Anlage überführen und vor allem eins: Freiheit. So gelingt es ihnen, Abnesti selbst die Folgsamkeitsdroge „B-6“ zu verabreichen, unter dessen Einfluss er auch die Tür zur Außenwelt öffnet. Bevor Jeff und Lizzy entkommen können, aktiviert er allerdings alle anderen Sträflinge, die beiden aufzuhalten. Die letzten Meter sind also alles andere, als ein Kinderspiel für die Flüchtigen, doch ihr starker Wille wird am Ende belohnt.

Für Abnesti sieht die Angelegenheit ganz anders aus, sein Medipad am Rücken ist beschädigt und verabreicht ihm wahllos verschiedene Substanzen, die seine Gefühlswelt verrückt spielen lassen. Zwar schafft er es noch in das rettende Flugzeug, doch wenig später steuert er es – nicht Herr seiner Sinne – in eine Bergspitze.

Unterschiede zur Buchvorlage

Der Netflix-Film unterscheidet sich in ein paar Details massiv von der Original-Kurzgeschichte: So hat Jeff eine neue Hintergrundgeschichte erhalten (in Saunders Geschichte hat er einen Freund erschlagen) und Lizzy ist frei erfunden. Die größte Abweichung liegt aber in der Dunkelfluxx-Testreihe. Im Original soll Jeff diese einer anderen Insassin verabreichen, statt eines Fluchtsplans – wie im Film – erkennt er jedoch seine ausweglose Situation und nimmt sich das Leben.

„Der Spinnenkopf“ und weitere spannende Thriller und exklusive Originals bekommt ihr mit Sky inklusive Netflix: Jetzt buchen – schon ab 20 Euro monatlich.

„Der Spinnenkopf 2“ – So stehen die Chancen für eine Fortsetzung

Trotz großer Starpower vor und hinter der Kamera („Top Gun: Maverick“-Regisseur Joseph Kosinski war auch hier am Werk) fällt sowohl das Kritiker*innen- als auch das Publikumsurteil eher gemischt aus. Inhaltlich ließe sich dank der Abweichung zum Original aber gut eine Fortsetzung realisieren. Womöglich erzählt ein zweiter Film dann, wie es mit Jeff und Lizzy und/oder Mark weitergeht – können sie ihr Leben nach den skrupellosen Experimenten normal weiterleben, sinnen sie auf Rache oder hält das Spinnenkopf-Experiment noch ungeahnte Geheimnisse bereit? Chris Hemsworths Abnesti ist augenscheinlich beim Flugzeugabsturz gestorben, seine Leiche haben wir aber nicht zu Gesicht bekommen. Es besteht also die Möglichkeit, dass er sich kurz vor der Katastrophe retten konnte.

Sollte der Film in den kommenden Wochen und Monaten genügend Streamingzugriffe generieren, ist eine Fortsetzung also gar nicht so unwahrscheinlich. Falls Netflix grünes Licht gibt, müssten wir uns allerdings etwas gedulden. Schon der erste Teil hat gut zwei Jahre in Anspruch genommen und in Anbetracht der vollen Terminkalender der Stars und der dieses Mal nicht vorhandenen Buchvorlage, können wir vor 2024 wohl kaum mit einem zweiten Teil rechnen. Sobald es offizielle Neuigkeiten gibt, erfahrt ihr es hier.

Netflix-Filmquiz: Wie gut kennt ihr die Darsteller der Netflix Originals?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook. Folge uns auch gerne auf Flipboard und Google News.