„Avengers 4“: Möglicher Leak zeigt, wie Thanos besiegt werden kann

Daniel Johnson  

Ein angeblicher Leak beschreibt die erste Hälfte der Handlung von „Avengers 4: Endgame“. Verrät er den Plan der Marvel-Helden für den großen Kampf gegen Thanos? Weiterlesen auf eigene Gefahr!

— Achtung: Mögliche Spoiler für die Handlung von „Avengers 4: Endgame“ folgen! —

Der Reddit-Thread beschreibt mit einem neuen angeblichen Leak auffallend ausführlich und dramaturgisch schlüssig die Handlung des ersten und zweiten Aktes von „Avengers: Endgame“. Wir wollen euch die wichtigsten Punkte darlegen, die den Plan für den alles entscheidenden Kampf der Avengers gegen den verrückten Titanen Thanos beschreiben.

Nachdem sich die verbliebenen Marvel-Helden mit Neuzugang Captain Marvel bekannt gemacht haben, findet das Team um den wieder zur Erde gereisten Tony Stark eine nützliche Information heraus: Carols Energie strahlt ebenso stark wie die eines Infinity-Steins; mehr noch, Bruce findet mit einigen Scans heraus, dass Captain Marvel selbst eine fast identische Replik eines Infinity-Steins ist.

„Captain Marvel“: 13 versteckte Anspielungen, die nur echte Fans verstanden haben

Zuvor hatte Ant-Man den Avengers bereits von seinem Durchbruch im Quantum Realm berichtet: Er ist überzeugt, dass die Helden zurück in der Zeit reisen könnten, um die Vergangenheit zu verändern und Thanos aufzuhalten. Da reift in Tony Stark der Plan der Pläne: Mit der richtigen Technologie ausgerüstet will er die echten Infinity-Steine in der Vergangenheit finden und kopieren. So könnten die Avengers den Schnipser von Thanos mit dessen eigenen Mitteln rückgängig machen.

Thanos spürt das Endgame der Avengers – und greift an

Der Plan der Avengers führt sie in Gruppen nach New York – während der Schlacht gegen die Chitauri waren dort Raumstein und Gedankenstein an einem Ort – und nach Knowhere, wo einst der Stein der Macht und der Realitätsstein gleichzeitig verweilten. Doch als die Avengers die Infinity-Steine in der Vergangenheit kopieren, erwachen die Infinity-Steine der Gegenwart in Thanos‘ Infinity Gauntlet. Da dämmert es dem Titanen: „Stark“ sagt er nur, bevor er sich auf den Weg macht. Als die Avengers nach getaner Zeitreise aus dem Quantum Realm zurück im Hauptquartier versammelt sind, greift Thanos mit einer Horde Outrider an. Wong gelingt es, Thanos kurzzeitig in einer Paralleldimension einzusperren, um den Avengers Zeit für die Suche nach dem Seelenstein und dem Zeitstein zu verschaffen.

Weiter geht die Geschichte in dem angeblichen Leak nicht, doch uns kommt er dramaturgisch gesehen plausibel vor. Dass Zeitreisen bei „Avengers: Endgame“ eine zentrale Rolle spielen, dürfte mittlerweile bekannt sein. Doch wie wollen die Avengers dort die Infinity-Steine in ihren Besitz bringen, ohne den gesamten Verlauf ihrer Geschichte zu verändern? Wenn sie die Steine aber kopieren, könnten sie schnell in die Vergangenheit reisen, ohne zu viele Ereignisse durcheinanderzuwirbeln. Schließlich wollen die Marvel-Helden wohl kaum wie Marty McFly in „Zurück in die Zukunft 2“ enden.

Der größte Knackpunkt dürfte bei diesem Leak sein: Wie soll die nahezu unfassbare Macht der Infinity-Steine kopiert werden? Hier könnte eben Captain Marvel ins Spiel kommen. Wenn ein Mensch die Macht der Steine aufnehmen und weitergeben kann, warum nicht auch eine Technologie? Laut dem Leak reisen die Avengers deswegen unter anderem nach Wakanda, wo sie von Shuris Aufzeichnungen profitieren. Die Schwester vom Black Panther werkelte schließlich in „Infinity War“ an Visions Gedankenstein herum und könnte nützliche Informationen über deren Beschaffenheit haben. Und tatsächlich legte ein Video nahe, dass Robert Downey Jr. an einem Set drehte, das in „Avengers: Endgame“ Wakanda repräsentiert.

Mit welcher Technologie genau Stark die Infinity-Steine kopieren will, ist derweil unklar. Hier könnte vielleicht seine Erfindung namens B.A.R.F. ins Spiel kommen, die in „The First Avenger: Civil War“ etabliert wurde. Auf Set-Fotos für „Avengers: Endgame“ war diese Technologie tatsächlich wieder zu sehen. Bislang konnte die Technik nur Erinnerung wiedergeben, vielleicht kann Tony sie aber derart modifizieren, dass sie tatsächlich sogar die Energie der Infinity-Steine kopieren und wiedergeben kann.

Ob all das tatsächlich eintritt, bleibt abzuwarten. Der Leak löst auf elegante Wege einige Probleme und fügt mehrere bestehende Hinweise über „Avengers: Endgame“ zusammen. Vielleicht hat sich aber auch nur ein kluger Fan ein paar Gedanken über den Ablauf des MCU-Blockbusters gemacht. Wir werden wohl oder übel bis zum Kinostart von „Avengers 4: Endgame“ am 25. April warten müssen, um es zu erfahren.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

Kommentare