„Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks“ im Kino

Noch sind keine Kinotickets in diesem Ort verfügbar.

Filmhandlung und Hintergrund

Im zweiten Animationsfilm nach den „Asterix“-Comics sucht Miraculix nach einem Nachfolger — doch wem soll er das Geheimnis des Zaubertranks anvertrauen?

Miraculix sucht nach einem Nachfolger. Nachdem er beim Mistelzweig-Schneiden aus dem Baumwipfel gefallen ist und sich einen Fuß gebrochen hat, macht sich der Druide ernste Sorgen um sein Dorf. Immerhin ist Miraculix nicht mehr der Jüngste. Wie sollen sich die Gallier gegen die Römer verteidigen, wenn er den Zaubertrank nicht mehr herstellen kann. Eines ist klar: Miraculix braucht einen Lehrling, dem er das Geheimnis des Zaubertranks anvertrauen kann.

Doch wo findet man einen solchen Druiden, der würdig ist, das Geheimnis zu tragen? Gemeinsam mit Asterix und Obelix macht sich Miraculix auf die Suche nach seinem Nachfolger. In der Zeit ist das Dorf jedoch ungeschützt. Und nicht nur die Römer, sondern auch der hinterhältige Heretix versuchen, die Schwäche zu nutzen. Während Heretix die magische Formel für den Zaubertrank an sich reißen will, greifen die Römer das Dorf an, als nur Frauen dort sind, um es zu verteidigen.

Erster Trailer zum neuen „Asterix“-Animationsfilm

„Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks“ — Hintergründe

Im Jahr 2014 ist eine neue Zeitrechnung für die „Asterix“-Filme angebrochen. Mit „Asterix im Land der Götter“ erschien der erste 3D-animierte Teil der Filmreihe, der von Alexandre Astier und Louis Clichy wundervoll inszeniert wurde. Kein Wunder, sind die beiden Regisseure doch echte Kenner ihres Faches. Louis Clichy hat bei Pixar immerhin im Animations Department an den Blockbustern wie „WALL·E“ und „Oben“ mitgewirkt, Alexandre Astier wiederum konnte sich in Frankreich mit der Serie „Kaamelott“ erarbeiten.

Auch in „Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks“ haben sich die beiden wieder den Regieposten geteilt. Im französischen Original sind dabei wieder übrigens die Sprecher des ersten Teils zu hören. Und die sind nicht von schlechten Eltern, immerhin wird Asterix vom Realfilm-Asterix-Darsteller Christian Clavier gesprochen, der in „Asterix und Obelix gegen Caesar“ und „Asterix & Obelix: Mission Kleopatra“ zu sehen war.

Auch die deutsche Synchronisation kann sich hören lassen, denn auch diesmal sind wieder Milan Peschel („Fünf Freunde und das Tal der Dinosaurier“) und Charly Hübner („Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“) als Sprecher von Asterix und Obelix sowie Thomas Rau („La Kermesse des brigands“) als Miraculix dabei.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

4,0
46 Bewertungen
5Sterne
 
(26)
4Sterne
 
(10)
3Sterne
 
(1)
2Sterne
 
(2)
1Stern
 
(7)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks: Im zweiten Animationsfilm nach den „Asterix“-Comics sucht Miraculix nach einem Nachfolger — doch wem soll er das Geheimnis des Zaubertranks anvertrauen?

    Zehntes abendfüllendes Animationsabenteuer nach der populären, europäischen Comicreihe. Comedian Alexandre Astier und Animationspezialist Louis Clichy, die bereits den letzten „Asterix“, „Asterix im Land der Götter“ , inszenierten, sind wieder als Regisseure an Bord. Milan Peschel und Charly Hübner gehören zu den prominenten deutschen Sprechern des Family-Entertainment-Titel, der wie gewohnt Spannung und vor allem Spaß vor historischer Kulisse bereitet.

Kommentare