Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Filme
  3. Kung Fu Panda
  4. News
  5. „Kung Fu Panda“-Namen: Das sind die Figuren aus den Animationsfilmen

„Kung Fu Panda“-Namen: Das sind die Figuren aus den Animationsfilmen

Stefan Schunck |

© DreamWorks / Paramount

„Kung Fu Panda“ bringt der Tierwelt auf humorvolle Art die chinesische Kampfkunst bei. Hier sind die Namen und speziellen Eigenschaften der Figuren.

Mit „Kung Fu Panda“ hat die Animations-Schmiede DreamWorks eine spaßige Reihe um einen Panda geschaffen, der sich der chinesischen Kampfkunst verschreibt und damit zu sich selbst findet. Auf drei Teile, mehrere Kurzfilme und eine Serie hat es die kindgerechte Geschichte gebracht. Erdacht wurde das Drehbuch zum CGI-Abenteuer von Jonathan Aibel und Glenn Berger, die später mit „Trolls“ erneut ihr Händchen für lustige Animationsfilme bewiesen. Mit einem Einspielergebnis von 1,8 Milliarden US-Dollar zählt die „Kung Fu Panda“-Reihe zu den erfolgreichsten Animationsfilm-Franchises der Welt. Für uns Grund genug, nicht nur über einen möglichen vierten Teil zu berichten, sondern auch, um euch die wichtigsten Namen und besonderen Eigenheiten der einzelnen Figuren vorzustellen.

In unserem Video seht ihr Animationen, die Disney immer wieder verwendet:

Die „Kung Fu Panda“-Namen und wer sich dahinter verbirgt

Meister Po Ping

Pandabär Po Ping ist die Hauptfigur der Reihe. Der gutmütige Riesenpanda mausert sich vom Suppenmacher-Lehrling zum Drachenkrieger. Trotz seines Erfolgs bleibt Po bodenständig und bescheiden. Po ist zwar leidenschaftlicher Fan des Kung Fu, muss aber irgendwann einsehen, dass seine bullige Statur nicht wirklich zu dieser filigranen Kampfkunst passt. Deswegen entwickelt der stämmige Panda mit der Zeit seinen eigenen Kampfstil, indem er seine vermeintlichen Schwächen in Stärken wandelt.

Meister Shifu

Der rote Panda ist zunächst verärgert über die Ernennung Pos zum Drachenkrieger. Shifu ist nicht nur der Schulleiter des Jadepalastes, in dem Po ausgebildet wird, er trainiert außerdem die Furious Five. Im Laufe der Zeit entwickelt sich Shifu vom strengen und vehementen Lehrer zu einem wesentlich entspannteren Trainer. Im dritten Teil ist der Meister mittlerweile von seinem Amt zurückgetreten und hat den Posten an Po weitergegeben.

Großmeister Oogway

Oogway war vor Shifu Leiter des Jadepalastes und ist für Pos Nominierung als Drachenkrieger verantwortlich. Oogway ist nicht nur als warmherziger und verständnisvoller Lehrer bekannt, sondern gilt auch als der größte Kung Fu-Meister der Geschichte. In seiner Art ist Oogway das genaue Gegenteil von Shifu. Im ersten Teil der Reihe steigt der Meister ins Geisterreich auf, sein Wirken und seine prägende Art werden aber immer wieder in Rückblenden gezeigt.

Meisterin Tigerin

Meisterin Tigerin ist die Anführerin der Furious Five. Sie ist ein südchinesischer Tiger und diejenige, die sich zu Beginn am meisten über Pos Ernennung ärgert. Bei den Furiosen Fünf ist die Gründerin das stärkste und heldenhafteste Mitglied, unter der harten Schale aber auch sehr mitfühlend. Ihre größte Stärke ist ihre Geschwindigkeit, und ihr Kampfstil zeichnet sich dadurch aus, dass sie ohne Umschweife zum Angriff übergeht.

Meisterin Viper

Meisterin Viper ist eine grüne Baumotter, eine Schlangenart innerhalb der Familie der Pythons. Viper gilt als „Mutter“ der Furious Five, hält die Truppe mit ihrer fürsorglichen Art zusammen und steht ihren Freund*innen stets bei. Doch ihr sanfter Charakter soll nicht über ihre Kampfkunst hinwegtäuschen. Ihr Stil ist geprägt von Schnelligkeit, Stärke und vor allem Präzision. Allerdings beißt die Schlange niemals zu, sondern nutzt ihren Körper, um sich um ihre Gegner*innen zu schlingen.

Diese Zeichentrick-Klassiker will Disney neu auflegen:

Meisteraffe

Master Monkey ist ein goldener Langur, der in der Truppe nicht nur der Humorvollste, sondern auch der mit dem stärksten chinesischen Akzent ist. Doch sein schelmischer Charakter bedeutet nicht, dass der Primat seine Kampfkunst auf die leichte Schulter nehmen würde. Meisteraffe ist schlau, geschickt und vor allem erfahrener und geistesgegenwärtiger als seine vier Kolleg*innen. Mit Akrobatik und Beweglichkeit schlägt er seine Gegner*innen, benutzt aber als Einziger auch eine Waffe – einen Stab.

Meister Mantis

Meister Mantis ist eine Gottesanbeterin, also eine Fangschrecke. Mantis ist der Kleinste der Fünf, möchte diese Tatsache aber nicht einsehen. So winzig die Schrecke ist, so aufbrausend ist sie auch. Mantis stürzt sich schon bei der kleinsten Beleidigung in den Kampf und besticht durch seinen Mut und seine Schnelligkeit. Sein Kampfstil zeichnet sich durch Unberechenbarkeit und Präzision aus und ist zudem stark von Reflexen gesteuert. Wegen seiner winzigen Größe wird Mantis oftmals unterschätzt.

Meisterkranich

Meisterkranich ist ein Schwarzhalskran, der sich vor allem durch seine Geduld auszeichnet. Master Crane verdingt sich nicht nur als Späher, sondern dient auch als Transportmittel für seine vier Mitstreiter*innen. Der Kranich ist pragmatisch veranlagt und sieht sich oftmals als Vermittler, wenn sich seine Kolleg*innen mal wieder streiten. Er verfährt getreu dem Motto, erst zu denken und dann anzugreifen. Anmut und Geschmeidigkeit prägen seinen Kampfstil, wobei Kranich nicht mal mit dem Schnabel attackiert, sondern die enorme Spannweite seiner Flügel nutzt, um die gezielten Angriffe seiner Gegner*innen abzuwehren.

Tai Lung

Tai Lung ist im „Kung Fu Panda“-Universum der prägnanteste Bösewicht. Der furchteinflößende Schneeleopard attackiert seine Kontrahenten mit überaus gezielten Angriffen und durchbricht so deren Verteidigung. Tai Lungs Kampfstil mag zwar wenig elegant und grazil wirken, doch dafür besticht er mit Schnelligkeit, Ausdauer und einem ausgeprägten Sinn für Koordination. Tai ist außerdem Shifus Adoptivsohn und hat eigentlich damit gerechnet, als Drachenkrieger auserwählt zu werden. Und diese Erwartung kommt nicht von ungefähr – denn Tai Lung bedeutet übersetzt so viel wie „Großartiger Drache“.

„Kung Fu Panda“-Namen: Prominente Synchronsprecher

Wie schon andere erfolgreiche Animationsfilme kann auch „Kung Fu Panda“ im englischen Original mit einigen großen Namen aus Hollywood aufwarten. Die Liste der Synchronsprecher*innen überzeugt mit einigen Traumfabrik-Größen. Jack Blacks unverkennbares Organ vertont die Hauptfigur Po, Angelina Jolie spricht Meisterin Tigerin, und Action-Ikone Jackie Chan leiht seine Stimme dem Meisteraffen. Lucy Liu hingegen haucht Meisterin Viper tontechnisch Leben ein. Meister Shifu bekommt Dustin Hoffmans Stimme, während Meister Mantis von US-Komiker Seth Rogen synchronisiert wird. 

Kennt ihr euch mit Zeichentrickfilmen aus? Testet euer Wissen in unserem Quiz:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.

News und Stories