Die Tribute von Panem - Mockingjay, Teil 2 (2015)

Originaltitel: The Hunger Games: Mockingjay, Part 2
Die Tribute von Panem - Mockingjay, Teil 2 Poster
Nicht mehr im Kino.
Userwertung (266)
  1. Ø 4.4
Kritikerwertung (4)
  1. Ø 3.6

Filmhandlung und Hintergrund

Die Tribute von Panem - Mockingjay, Teil 2: Im endgültigen Finale der "Tribute von Panem"-Reihe muss sich Katniss Everdeen dem entscheidenden Duell mit Präsident Snow stellen.

In „Die Tribute von Panem Mockingjay Teil 2“ setzt Katniss (Jennifer Lawrence) den Kampf gegen Präsident Snow (Donald Sutherland) und die diktatorische Regierung von Panem fort. Nachdem ihre Heimat, Distrikt 12, dem Erdboden gleich gemacht wurde, verstecken sich die Widerstandskämpferin und die Rebellen um Anführerin Alma Coin (Julianne Moore) im unterirdisch gelegenen Distrikt 13. Peeta (Josh Hutcherson), der vom Kapitol einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und isoliert werden musste, nachdem er versucht hat, Katniss zu töten, erholt sich von seinem Martyrium. Währenddessen bereitet sich Katniss auf eine finale Konfrontation mit Präsident Snow vor, bei der sie und ihre engsten Freunde – darunter Gale (Liam Hemsworth) und Finnick (Sam Claflin) – sich in unmittelbare Lebensgefahr begeben. Die tödlichen Fallen, die sie überwinden muss und die schweren Entscheidungen, die getroffen werden müssen, werden zu einer größeren Herausforderung als alles, was Katniss in der Arena der Hungerspiele bewältigen musste. Der vierte Teil der erfolgreichen „Tribute von Panem“-Reihe basiert auf dem Buch “Flammender Zorn” von der amerikanischen Autorin Suzanne Collins und bringt die Geschichte von Katniss und Peeta zum Abschluss. Der Film kommt bei uns am 19. November 2015 ins Kino und wird der letzte Leinwandauftritt von Schauspiel-Legende Philip Seymour Hoffman („The Master“, „Boogie Nights“), der 2014 kurz vor Abschluss der Dreharbeiten verstorben ist. Laut Regisseur Francis Lawrence („Wasser für Elefanten“, „I Am Legend“) kamen aber keine digitalen Tricks zum Einsatz, um die fehlenden Szenen mit dem Darsteller zu ergänzen. Die vierteilige Filmserie konnte bislang 2,3 Milliarden Dollar an den Kinokassen einspielen und soll möglicherweise noch mit einem Prequel oder Sequel fortgesetzt werden, für das es vermutlich keine Romanvorlage geben wird.

Videos und Bilder

Auf DVD & Blu-ray (1)

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(266)
5
 
198 Stimmen
4
 
21 Stimmen
3
 
17 Stimmen
2
 
10 Stimmen
1
 
20 Stimmen
So werten die Kritiker (4 Stimmen)
5
 
0 Stimmen
4
 
3 Stimmen
3
 
1 Stimme
2
 
0 Stimmen
1
 
0 Stimmen

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kritikerrezensionen

  • Videokritik anzeigen
  • Katniss Everdeen muss ein letztes Mal in das Capitol, doch diesmal, um endgültig Präsident Snow zur Rechenschaft zu ziehen.
  • Eine bescheuerte Erfindung, das letzte Buch einer bekannten Reihe in zwei Kinofilme aufzuteilen. Warum nicht einfach doppelt so viel verdienen? Weil es auch in solch einer Serie immer noch um Dramaturgie und Narration geht. Hier also nun der ultimative allerletzte Teil der Hunger Games. Teil eins im letzten Jahr kam mir wie ein zu lang geratener Platzhalter vor. Folgendes geschah: Katniss Everdeen wirkte in revolutionären Werbeclips mit, bevor der Kampf begann. Schnitt. Ich bezahlte Geld für einen halben Film, drückte mein Popcorn rein und wurde Zeuge, wie eine echte Cashcow aufgezogen wird. Mockingjay – Part 2 verspricht mehr, immerhin erleben wir dieses Mal wirklich das Ende. Aufgeboten wird wieder die ganze Reihe seriöser Schauspieler neben der tollen Jennifer Lawrence: Philip Seymour Hoffman, Donald Sutherland, Julianne Moore, Woody Harrelson, Stanley Tucci (...) Gehen wir einmal davon aus, sie dienen nicht einfach als Perlen vor die Säue dieser neuen Art der Teenager Post-Apocalypse. Die ersten beiden Teile der Serie gingen immerhin als aufregende, ziemlich gewalttätige Blockbuster durch, die das gewisse Etwas (Lawrence) hatten. Lawrence selbst scheint aber aus ihrer Katniss Everdeen herausgewachsen zu sein. Um Missverständnissen vorzubeugen: Sie nimmt ihre Karriere prägende Rolle in ihrer Mischung aus Mut und Verletzlichkeit ernst. Bis zum Showdown müssen aber viel zu viele Gespräche über eine vermeintliche gesellschaftliche Zukunft geführt werden - ein ewiges Warten und Hinhalten. Katniss muss den Verlust hinnehmen, dass ihrem einstigen Verlobten Peeta (Josh Hutcherson) eine Gehirnwäsche verpasst wurde. Sie beschliesst, dass Video Clips nicht mehr reichen. Das totalitäre Regime muss im Kampf besiegt werden. Es gelingt, Peeta ansatzweise zu heilen und Katniss macht sich mit einer kleinen Truppe auf ins Capitol, um Präsident Snow (Donald Sutherland) zu töten. Doch kann sie ihren eigenen revolutionären Anführern trauen? Ohne etwas zu verraten, muss ich betonen, wie enttäuschend das Finale ist. Leider passt es überhaupt nicht zum vorigen Geschehen. Vielleicht sollte man es für ein Vampir Franchise aufheben? Katniss ist noch die Alte, das Mädchen in Flammen. Um sie herum aber allerhöchstens noch ein Köcheln. mehr auf cinegeek.de
  • Etwas zähflüssig aber letztlich schön rund ist das Ende der „Tribute von Panem“ geworden. Entgegen der aktuellen Vermarktung des Films ist hier kein furioses, action-getriebenes Blockbuster-Spektakel zu erwarten, sondern ein eher besonnener Schlussakkord, der die zentralen Themen der Reihe noch einmal schlüssig aufbereitet. Katniss' Kampf um ein selbstbestimmtes Leben, die Hoheit über ihre Identität und die Suche nach dem Mann fürs Leben – alles bekommt seinen gebührenden Platz. Große Fragen bleiben keine offen. Das lässt „Die Tribute von Panem: Mockingjay Teil 2“ trotz seiner strapazierenden Längen, seiner dumpfen Dialoge und seinem bisweilen arg konstruiertem Erzählfluss insgesamt als einen befriedigenden Abschluss durchgehen. Die fragwürdige Zweiteilung des Finales hätte man sich – wer hätte da gedacht – aber dennoch sparen müssen. Die meisten Probleme von „Mockingjay Teil 2“ hätte man durch eine kompaktere Version lösen können.
  • Fulminanter Abschluss der dystopischen Filmreihe.
Alle ansehen

Darsteller und Crew

News und Stories

Kommentare