Natürlich gibt es in Hollywood zahlreiche hart arbeitende Profis, die auf dem Boden geblieben sind und sich ihren Ruhm nicht zu Kopf steigen lassen. Leider hat die Traumschmiede aber auch einige Diven mit Star-Allüren zu bieten, an denen der ganze Rummel und das viele Geld nicht spurlos vorbei ging. Von solchen Schauspielern, ihren zweifelhaften Anforderungen an Film-Sets und manch schriller Macke handelt die folgende Liste.

Die 7 peinlichsten Allüren der Hollywood-Stars an Film-Sets

1. Will Smith

Es ist noch gar nicht so lange her, da war Will Smith der gefragteste Mann Hollywoods und jedermanns Liebling. Anscheinend hat der Schauspieler das selbst bemerkt, was nicht unbedingt von Vorteil war. Am Set von „Men in Black 3“ verlangte er beispielsweise einen gigantischen Wohnwagen, mit jeweils zwei Schlaf- und Badezimmern und einem privaten Kino-Raum.

Innerhalb von 30 Sekunden konnte dieser in einen zweistöckigen Wohnwagen umgewandelt werden, was einige Anwohner zu Beschwerden animierte, da ihnen dadurch das Sonnenlicht verwehrt blieb. Der extravagante Wohnwagen kostete letztlich stolze zwei Millionen US-Dollar – obwohl Will Smiths Apartment in New York lediglich ein paar Minuten entfernt lag.

2. Paris Hilton

Sicherlich erinnert ihr euch an den Kurz-Auftritt von Paris Hilton in der Komödie „Die etwas anderen Cops“. Nicht? Nun, das lag vielleicht daran, dass ihr Cameo letztlich aus dem Film geschnitten wurde. Umso kurioser wirkt im Nachhinein, wie sich Paris Hilton während ihres einzigen(!) Drehtages aufführte.

Bilderstrecke starten(274 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Will Smith

Sie verlangte, dass lebendige Hummer zu jeder Zeit verfügbar sind, sollte sie plötzlich Hunger verspüren. Neben den Schalentieren musste außerdem eine Flasche Grey Goose Vodka bereit stehen, um den Hummer hinunterspülen zu können. Der Aufwand hat sich wahrlich gelohnt.

3. George Clooney

Auch George Clooney scheint sich seines Status‘ als Hollywood-Schwergewicht bewusst zu sein. Beim Film „Gravity“ hatte er zwar lediglich eine kleinere Rolle (Spoiler!), doch seine Wunschliste für die Zeit am Set braucht sich nicht zu verstecken.

Ein privater Garten, ein Basketballplatz, der obligatorische Whirlpool und ein eigens für ihn angefertigter Strandkorb neben seinem Wohnwagen. Kostenpunkt insgesamt: Schlanke 125.000 US-Dollar. Bei einem Budget von 100 Millionen US-Dollar fällt das zwar kaum ins Gewicht, der Normalverbraucher dürfte aber dennoch etwas neidisch dreinblicken.

4. Ben Affleck

Der derzeitige Batman-Darsteller ist ein leidenschaftlicher Fan des Baseball-Teams Boston Red Sox. Das solltet ihr euch besser merken, denn David Fincher musste es beispielsweise auf die harte Tour lernen.

Beim Dreh des Thrillers „Gone Girl“ verlangte der Regisseur von seinem Hauptdarsteller, dass dieser für eine Szene eine Mütze der New York Yankees aufsetze, damit sein Charakter unbemerkt einen Flughafen betreten könne. Für Ben Affleck kam es jedoch nicht in Frage, eine Mütze des Rivalen zu tragen. Letztlich wurde der Dreh für vier Tage pausiert und man einigte sich auf eine Mütze der New York Mets als Ersatz.

5. Lindsay Lohan

Dass Lindsay Lohan in ihrer späteren Schauspiel-Karriere nicht unbedingt einfach war, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Ihre auffälligste Anforderung dürfte sie aber zweifellos am Set des Erotik-Thrillers „The Canyons“ gemacht haben.

Als sie sich für eine Szene ausziehen sollte, verlangte sie von der gesamten anwesenden Crew, es ihr gleich zu tun und sich zu entblößen. Die Crew weigerte sich wenig überraschend, doch zumindest Regisseur Paul Schrader wollte seinen Star nicht verprellen und zog sich bis auf die Socken aus. Später sollte der Filmemacher zu Protokoll geben, er habe sich bei „The Canyons“ wie eine Geisel von Lindsay Lohan gefühlt.

6. Mike Myers

Neben seiner Laufbahn als Bond-Persiflage Austin Powers lieferte Mike Myers zusätzlich die Stimme des Ogers Shrek im Original der gleichnamigen Filmreihe. Im Februar 2000 zeigte man dem Kanadier einen groben Schnitt des ersten Teils, wo dieser die grüne Hauptfigur noch mit einem kanadischen Akzent versehen hatte.

Zu diesem Zeitpunkt bemerkte Myers erst, dass der böse Lord Farquard mit einem britischen Akzent sprach und Myers verlangte daraufhin, dass er Shrek mit einem schottischen Akzent noch einmal komplett neu einsprechen dürfe, um den Kontrast herauszustellen und den Oger deutlicher zu einem Vertreter der Arbeiterklasse zu machen. Ganze vier Millionen US-Dollar kostete es, Shrek neu zu vertonen, doch der Aufwand lohnte sich letztlich, denn der schottische Akzent wurde im Original zu einem ikonischen Markenzeichen für Shrek.

7. Tom Cruise

Der Hollywood-Star ist dafür bekannt, viele seiner wagemutigen Stunts selbst auszuführen, allerdings ist das für jede Produktion mit einer besonderen Anfrage von Tom Cruise verbunden: Für ihn speziell angefertigte Männer-Tangas.

Damit will Cruise für sich die nötige Beweglichkeit und zusätzlichen Tragekomfort sicherstellen, weswegen die Tangas aus weichem und dehnbarem Material hergestellt werden müssen. Die Kostüm-Designer seiner Action-Filme dürfen also jedes Mal über 50 Cruise-Tangas herstellen, denn der Hollywood-Star wünscht sich regelmäßig einen neuen. Wer hat, der kann.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare