Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Viggo Mortensen
  4. News
  5. „Herr der Ringe“-Star enthüllt: Darum wollte er Marvel-Rolle als Wolverine nicht

„Herr der Ringe“-Star enthüllt: Darum wollte er Marvel-Rolle als Wolverine nicht

„Herr der Ringe“-Star enthüllt: Darum wollte er Marvel-Rolle als Wolverine nicht
© Warner / 20th Century Studios

Bevor Hugh Jackman zur Marvel-Figur Wolverine wurde, sollte eigentlich ein „Der Herr der Ringe“-Star zum Superheld werden. Doch dieser lehnte die Rolle ab.

Poster
Bekannt aus:
  • Geboren: 20.10.1958 in Manhattan, New York  USA
  • Berufe: Schauspieler, Producer, Musiker

Mit dem Marvel Cinematic Universe (MCU) wurden Superheld*innen-Filme zum großen filmischen Mainstream. Davor mussten Fans Anfang der 2000er unter anderem mit den „X-Men“-Filmen Vorlieb nehmen. Die Besetzung von Hugh Jackman als Wolverine machte die Figur zu Filmikone. Ursprünglich sollte allerdings „Der Herr der Ringe“-Star Viggo Mortensen zu Wolverine werden.

Bei Disney+ gibt es fast das gesamte MCU als Stream: Bis zum 23. Februar 2021 gibt es das Jahresabo 20% günstiger

Im Happy Sad Confused Podcast (via The Playlist) hat Mortensen jetzt über die Gründe geredet, warum er die Rolle in den Verhandlungen zum ersten „X-Men“-Film abgelehnt hat:

„Das Ding, das mich damals gestört hat, war die Verpflichtung in unendlichen vielen Filmen wieder und wieder, den gleichen Charakter spielen zu müssen. Das hat mich nervös gemacht.“

So geht es im MCU weiter:

Viggo Mortensens Sohn kritisierte „X-Men“-Regisseur

Einen entscheidenden Anteil an der Entscheidung hatte aber auch sein Sohn Henry Mortensen, der ein begeisterter Comicfan war und den er mit zu dem Treffen mit Regisseur Bryan Singer genommen hat:

„Ich habe Henry als Glücksbringer und Orientierungshilfe zu dem Meeting mitgenommen, das ich mit dem Regisseur hatte. Ich hatte die ganze Zeit im Hinterkopf, dass er auch etwas lernen könnte, denn ich habe ihn das Drehbuch lesen lassen. Und er meinte: ‚Das ist falsch. So ist das nicht.‘“

Mortensen erzählt weiter, dass das restliche Meeting aus Diskussionen zwischen Henry und dem Regisseur bestand und der Frage, ob sich Henry überhaupt mit der Figur auskenne:

„Und er meinte: ‚Ja, aber so sieht er nicht aus.‘ Und plötzlich begann der Regisseur, sich vor Begeisterung zu überschlagen und die restliche Zeit des Treffens hat er Henry erklärt, warum er sich bestimmte Freiheiten herausgenommen hat. Wir sind gegangen und Henry hat mich gefragt, ob er die Sachen ändern wird, die er ihm erklärt hat. Und ich meinte: ‚Ich glaube nicht. Ich werde das sowieso nicht machen, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich das mehrere Jahre machen will.‘ Und dann habe ich einige Jahre später drei ‚Herr der Ringe‘-Filme gemacht. Also wer weiß.“

Hätte Mortensen die Rolle als Wolverine nicht abgelehnt, hätten wir ihn vermutlich niemals als Aragorn in „Herr der Ringe“ gesehen. Ein Umstand, den wir ebenfalls seinem Sohn zu verdanken haben. Dieser war nämlich großer Fan der Bücher von J. R. R. Tolkien und überredete seinen Vater, die Rolle anzunehmen, der mit der Vorlage überhaupt nicht vertraut war. Ein anderer Darsteller ist rückblickend für Aragorn genauso kaum vorstellbar wie für Wolverine.

Stellt euer Marvel-Wissen unter Beweis:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest – auf Instagram und Facebook.