Das Dschungelcamp in diesem Jahr zeichnete sich durch viel Harmonie in der „Familia Grande“ aus. Entgegen der Unkenrufen von sinkenden Quoten, konnte RTL die Show aber wieder als Erfolg verbuchen. Wer heute für seine Mühen die Krone heimbringen wird, ist nicht einfach abzusehen.

Marc Terenzi ist auf jeden Fall der Dschungelprüfungs-König. Florian Wess hat sich aber auch gut durchgeschlagen und vor allem einen Mitleidsbonus, weil er doch nie etwas gewinnt und immer noch sein Erfolgserlebnis sucht. Hanka Rackwitz wird als Favoritin auf den Titel gehandelt, sie musste sich am meisten überwinden und an sich arbeiten. Thomas Hässler musste, nachdem er dreimal angezählt war, gestern das Camp verlassen.

Dschungelcamp im Live-Stream & TV 2017 - Finale & Wiederholungen

Kader Loth geht an Tag 14

Thomas Hässler ist ein Glückskind, aber Dschungelkönig 2017 wird er vermutlich nicht. Dreimal angezählt und immer noch im Camp. Gestern flog Kader Loth, sie kann die restlichen Tage im Hotel genießen. Im Halbfinale sind jetzt Hanka Rackwitz, Marc Terenzi, Florian Wess und Thomas Hässler. Sie alle wurden zu Beginn nicht unbedingt als Favoriten gehandelt, es bleibt weiterhin spannend, wer sich die Krone aufsetzen darf. Hanka Rackwitz wird derzeit als Favoritin gehandelt, viele Zuschauer sind von ihren Leistungen beeindruckt. Gestern mussten „Icke“ Thomas Hässler und Florian Wess in die Dschungel-Prüfung und dabei zeigte sich ganz deutlich, dass Florian nicht gelogen hat, als er gleich zu Beginn der 11. Staffel betonte, dass er nie etwas gewinnt. Gestern war es deutlich zu sehen, er hat wirklich Pech. Vielleicht aber hat dies auch Empathie in den Zuschauern erzeugt, die nun vermehrt für seinen Verbleib vor Ort anrufen? Der Dschungelkönig wird jedenfalls in zwei Tagen feststehen und die Chancen stehen 3:1, dass es ein Mann wird.

Folge 13: Jens Büchner verlässt das Camp

Also, da hatte Gina-Lisa doch tatsächlich einen Fragenkatalog für Honey verfasst, um Misstrauen abzubauen. Und seine Antworten haben sie überzeugt, er ist kein falscher Kerl, sondern ein guter Freund. Und da habt ihr`s. So sieht es auch Honey selbst, der alle dazu auffordert, ihre Kritik direkt zu üben, denn wenn er darauf reagieren kann, werden alle schnell feststellen, dass sie falsch liegen. Er ist ein Guter und Dschungelkönig wollte er sowieso nie werden. Jens Büchner folgte ihm in Folge 13 ins Hotel, da waren es nur noch fünf Camper, die „Familia Grande“ ist ziemlich geschrumpft. Bei Marc Terenzi hat man den Eindruck, er könnte auch noch die nächsten sechs Wochen täglich zwei Dschungelprüfungen absolvieren, er ist ein echtes Phänomen in dieser Hinsicht, allen anderen merkt man durchaus an, dass sie mürbe und nervlich eher am Limit angekommen sind.

Kader ist genervt von Hanka und spricht klare Worte, Hanka schlägt sich tapfer durch und betätigt sich nebenbei als Dauer-Nervensäge. Und mit ihrem Verhalten hat sie auch schon im Publikum Hater auf den Plan gerufen. Aber nein, es ist nicht gespielt, sie hat die Zwangsstörungen schon als Kind bekommen - traumatische Ereignisse wie der Verlust des Vaters waren Auslöser. Es ist schon erstaunlich, dass Menschen in Deutschland sich so wenig für andere freuen können, Anerkennung zeigen. Man kann ja die Entscheidung, beim Dschungelcamp mitzumachen, für nicht wirklich schlau halten, aber dennoch muss man Hanka doch zugestehen, dass sie täglich an Grenzen gegangen ist, sich überwunden hat und auch große Erfolge feiern konnte. Nein, stattdessen verbreiten die Zuschauer, dass ihr Verhalten nur gespielt ist und regen sich darüber auf. Irgendwie schade.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Das wurde aus den 12 „Dschungelcamp“-Gewinnern von 2004 bis 2018

Die Dschungelprüfung war traurig mit anzusehen. Da Honey jetzt nicht mehr da war, konnte man die „Grausstellung“ noch mal wiederholen. Es ging um Angst und Ekel und Buchstabieren. Gekniffen hat keiner, aber sie haben es auch nicht geschafft, ein einziges Wort korrekt zu buchstabieren. Irrwitzig.

Der Abgang von Malle-Jens hat ebenso überrascht, wie die Abwahl von Gina-Lisa. Anhand der Facebook-Fanzahlen hätte man beide in die Kategorie „Favorit“ gepackt. Nun sind noch Marc Terenzi, Kader Loth, Hanka Rackwitz, Thomas Hässler und Florian Wess im Camp verblieben, wer die letzten drei sein werden, ist äußerst schwer zu prognostizieren.

Folge 12: Honey grinst sich raus - „Perfektes Timing“

In der 12. Folgen wurde deutlich, dass Zigaretten-Entzug an den Nerven zerrt. Die Dschungelprüfung absolvierten Marc und Hanka. Bei Vagina, Straussen-Anus und  kann einem schnell der Appetit vergehen und auch Marc und Hanka kamen an ihre jeweiligen Grenzen. Einen Stern brachten sie heim, weil Marc so tapfer an den Fischaugen gezuzelt hat. Da die Nerven der Bewohner schon etwas von den Sanktionen angegriffen waren - besonders die Raucher werden natürlich zunehmend gereizt - war dies genau der richtige Moment, um ihnen Briefe aus der Heimat zu überreichen. Emotionale Momente bei allen. Dann hieß es Abschied nehmen von Honey. Er bewahrte auch in diesem Moment seine bekannte Fassung und sprach von perfektem Timing. Er wird jetzt im Hotel weiter lächeln. Oder auch nicht, denn Gina-Lisa ist ihm nicht mehr ganz so wohlgesonnen. Viel Zeit zur Erholung im australischen Luxus-Ressort bleibt auch nicht mehr, denn am 28. Januar ist bereits das große Finale. Drei Personen werden noch das Camp verlassen, bevor die letzten drei den Titel „Dschungelkönig“ unter sich ausmachen. Mit dabei sind noch: Hanka Rackwitz, Kader Loth, Florian Wess, Jens Büchner, Thomas Hässler und Marc Terenzi. Für Hässler war es in der elften Folge knapp, aber das muss ja nichts heißen.

Dschungelcamp 2017: Gina-Lisa muss das Camp verlassen - Folge 11

Gina-Lisa Lohfink musste in der elften Folge das Camp verlassen, das kam überraschend. Auch nicht ganz erwartungsgemäß ist die Tatsache, dass Jens Büchner die zweit wenigsten Stimmen auf sich vereinigen konnte. Beide zählten eigentlich als Favoriten auf die Dschungelkönig-Krone. Honey lächelt sich derweil weiter durchs Camp. Wenn er eine Qualifikation wirklich ausführlich unter Beweis gestellt hat, dann diese. Lächeln kann dieser Mann anscheinend in jeder beliebigen Situation. Atmen hingegen nicht. Das wurde bei gestriger Dschungelprüfung erneut deutlich. Heute konnte er sich aber gleich noch mal beweisen und im Känguru-Kostüm hat die Sauerstoffzufuhr gut geklappt. Was brachte die elfte Folge am Montag noch, außer dem Auszug der legendären Promi-Camperin?

Kitchen Impossible im Live-Stream & TV: Staffel 2 ab Sonntag auf VOX

Honey, das „Unter Strom“-Dschungelprüfungs-Känguru, sollte sich möglichst geschickt anstellen und den Kommandos von Prüfungspartner Marc Terenzi folgen, damit dieser keine Stromschläge kassieren und Tier-Schlamm-Schleim-Duschen ertragen musste. Es ist ihm so semi-gut gelungen. Marc hatte definitiv zu leiden, aber so soll es in dieser Sendung ja auch sein. Beide haben ihre anstrengende Aufgabe gut bewältigt und fünf Sterne mitgebracht.

Die hervorragenden Strafen werden Wunder im Camp „La Grande Familia“ wirken - keine Kippen und kein Luxus ist genau das Richtige, um diese hartnäckige Harmonie endlich zu beseitigen! Hankas Sicherheits-Zwangsstörungs-Tupperdose darf bleiben, alle anderen müssen ihre Sachen abgeben. Der Zwangsentzug macht die Raucher entsprechend wütend und nervös.

Wofür wurde bestraft? Man kennt es von Big Brother und anderen Formaten - den Kamera-Augen entgeht nichts. Da sich die Camper nicht an die Regeln gehalten haben, mussten sie insgesamt 15 Luxus-Artikel abgeben und die Raucher alle ihre Zigaretten. Regelverstöße waren der Austausch von Zigaretten untereinander, die Absprache bei der Nominierung zur Dschungelprüfung, alleine zur Toilette gehen (?), Mikrofone ablegen, Feuerwache nicht zu zweit absolvieren & über Interviews zu sprechen. Ab jetzt muss der Team-Chef des Tages über die Einhaltung der Regeln wachen.

Triple Ex im Live-Stream & TV: Neue RTL-Comedy mit Diana Staehly! Alle Infos

Folge 10: Nicole Mieth musste gehen

Die Dschungelprüfung am Sonntag verlief ein wenig unbefriedigend. Honey fühlte sich „stranguliert“. Der Prüfungsaufbau sah die Anordnung der Kandidaten in Vitrinen vor, dazu mussten sie sich in eine Halskrause einpassen. „Honey“ war diese zu eng, absolute Prüfungsverweigerung. Lehnt aber einer ab, ist die Prüfung für alle gelaufen - Null Sterne und Bohnen mit Reis. Das kam bei seinen heroischen Team-Kollegen nicht gut an, besonders nicht bei Hanka. Endlich mal ein wenig Disharmonie in der „La Familia Grande“. Honey ist allerdings die Grinsekatze des diesjährigen Dschungelcamps. Die kann ja bekanntlich auch verschwinden, während ihr Grinsen sichtbar bleibt.

Im Camp bleibt er offensichtlich auch. Zweimal war es für ihn schon knapp und man hätte seinen Abgang heute vermuten können. Aber stattdessen hat sich die Gunst der Zuschauer nicht günstig für Nicole Mieth und Thomas Hässler verteilt. Nicole flog raus. Daraufhin flossen dicke Krokodilstränen bei Gina-Lisa. Wir haben später von Nicole erfahren, dass die Bindung zwischen beiden sehr eng war und sie starke Bezugspersonen füreinander waren. Nicole sagt, sie hätte auch geredet und sich bewegt - RTL hat nahezu nichts von ihr gezeigt. Aber auch nichts Negatives.

Folge 9: Markus Majowski ist raus

In der neunten Folge eliminierten die Zuschauer den Spaßmacher Markus Majowski. Honey war zum zweiten Mal angezählt, aber Markus hatte noch weniger unterstützende Telefon-Anrufe erhalten. Er hat aber zuvor ausführlich alle Seiten seiner Persönlichkeit, einschließlich des kleine Psychopathen, zeigen können. Am Ende gab es sogar noch eine Sado-Maso-Grenzerfahrung mit Kader - er sollte beruhigt ins Fünf-Sterne-Hotel fahren können. Auch am neunten Tag hatte das Dschungelcamp - allen Unkenrufen zum Trotz - immer noch ansehnliche Quoten: 6,62 Millionen haben die Sendung im Schnitt eingeschaltet. Die gestrige Dschungelprüfung war übrigens komplett frei von Ekel-Faktor, es ging ausnahmsweise nur um Geschicklichkeit. Markus und Marc mussten die Sterne auf einem Seil holen, das sah schwierig aus und sie haben es auch nicht gut hinbekommen.

Folge 8: Zehn müssen noch bleiben

© RTL
Die Dschungelprüfung „Ruck Schluck“ mit Thomas Hässler, Marc Terenzi, Florian Wess, Honey Keen und Markus Majowski© RTL

In der achten Folge mussten im Rahmen einer nostalgischen Spielshow-Installation verschiedene Shots geschluckt werden. Glücklicherweise hatten die Dschungel-Bewohner nur Jungs für diesen Job nominiert. Zeit für pürierte Hoden, Sperma, Kotzfrucht, Blut, Leber und Kuh-Urin. Alle haben tapfer geschluckt, aber den Urin ebenso tapfer abgelehnt. „Ruck Schluck“ hieß die Show übrigens und was den Spielverlauf und die Fähigkeiten der Kandidaten anging, waren drei Sterne von 11 durchaus verdient. Definitiv haben sie besser geschluckt.

Die größte Überraschung heute: Kader Loth steht auf Markus Majowski. Bisschen moppelig, bisschen intellektuell, bisschen amüsant und stark beharrt - das mag sie. Das wäre ja ein sehr gutes Promi-Pärchen, oder? Wo die Liebe hinplumpst.

„La Familia Grande“ nennt sich der zusammengewürfelte Star-Haufen. Aber für Florian Wess ist es damit schon wieder „over“ und Hanka Rackwitz war von Anfang an kein Fan von dieser Art des Team-Spirits, sondern eher genervt. So oder so wird das Team immer kleiner und Dschungelkönig oder Dschungelkönigin wird man nur alleine.

Dschungelcamp 2017: Wer ist raus? Sarah Joelle musste gehen

Gestern erwischte es Franziska Menke, was besonders Florian Wess sehr mitgenommen hat. Sie selbst war auch etwas enttäuscht vom Publikum, nahm es aber gelassen. Markus Majowski wurde angezählt, hatte aber Glück und war nicht in der engeren Auswahl. Stattdessen aber „Honey“ und Sarah Joelle. Die ist jetzt auch schon auf dem Weg zum Palazzo Versace und kann Fräulein Menke in die Arme schließen. Bisher hat übrigens niemand freiwillig den Ort des Schreckens verlassen, sollte das so bleiben, wäre das eine Premiere in der Geschichte der TV-Show.

Die siebte Folge: Fr. Menke ist raus & Sarah Joelle war zur Dschungel-Prüfung

Bis heute standen Sonja Zietlow und Daniel Hartwich noch alle 12 Kandidaten der elften Staffel für allerlei Schabernack aus dem Hause RTL zur Verfügung. Jetzt allerdings muss einer der Promis, die entweder von der Dschungelcamp-Gage, oder sich selbst überzeugt genug waren, um dem Wahnsinn in Feldbetten zu frönen, den Ort der Herausforderung und des grenzenlosen Abenteuers, bzw. die „Familia Grande“ schon wieder verlassen. Wohin gehen die Aussortierten? In das 5-Sterne-Luxushotel Palazzo Versace, ca. 100 Kilometer vom Camp entfernt, dass an der „366 Dungay Creek Road“ liegen soll, ca. 130 Kilometer südlich von Brisbane. Dort werden die Stars gesammelt, bis der Dschungelkönig gekrönt ist.

Sarah Joelle stand heute ihre Dschungelprüfung, die viel mit überlagerten Kadavern zu tun hatte, alleine durch und holte sieben Sterne. Zufrieden war sie dennoch nicht, vielleicht auch weil sie rudimentäre mathematische Erkenntnisse nicht parat hatte. Dyskalkulie macht sie dafür verantwortlich bzw. „Mathe-Legasthenie“. Die Aufgabe, die ihr den Nerv raubte: 5500 g + 6,2 Kilo – 360 g + 2 Pfund = ? 

Kader Loth plagen starke Kopfweh, Ursache dafür sei Zwiebelkonsum, sagt sie. Keinesfalls hängt es mit mangelnder Abführung von Reis und Bohnen zu tun. Marc Terenzi und Gina-Lisa haben sich derweil mal über ihre Ex-Beziehung und aktuelle Sympathien ausgesprochen. Franziska und Hanka legen ihre Ecstasy-Erfahrungen dar - das klärt einiges.

Dann trat das berühmt-berüchtigte Moderatoren-Team auf die Camper-Lichtung und überbrachte die (eigentlich frohe) Botschaft für einen der Insassen, zuvor gab es aber natürlich eine engere Auswahl: Markus Majowski & Fräulein Menke! Fräulein Menke ist raus. Es war zu erwarten, denn sie hat mit Abstand die kleinste Fan-Gemeinde. Dafür war sie aber mal ein richtiger NDW-Star. Außerdem hat sie es bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut getroffen - 7 Tage - volle Gage und ein paar schöne Tage im Hotel.

Dschungelcamp 2017: Z-Promis Non-Stop

Nastassja Kinski war im Gespräch, Edona James wurde diskutiert, Janina Youssefian, Mathias Mester, Maria Yotta, Xenia von Sachsen und einige andere, aber eingezogen sind sie nicht. Marc Terenzi war der erste bekannte Teilnehmer der 11. Staffel Dschungelcamp. Florian Wess und sein Best-Buddy Gina-Lisa Lohfink haben sich die australischen Strapazen auch nicht nehmen lassen. Jens Büchner, Deutschlands bekanntester Auswanderer, hat es bei DSDS knapp nicht geschafft, aber seinen großen RTL-Auftritt im Dschungel dennoch bekommen.

Sarah Joelle Jahnel hat sich anscheinend vorgenommen, bei jedem Reality-Format wenigstens einmal mitzumachen. Thomas „Icke“ Häßler hat es sich im Camp ruhig und unauffällig gemütlich gemacht, „Honey“ Alexander Keen - dem heimlichen Retter von Heidi Klums Karriere, wie wir seit Folge 1 wissen - vergeht das Grinsen wohl nie, Franziska Menke, Hanka Rackwitz, Markus Majowski, Kader Loth & Nicole Mieth. Sie haben sich für den Dschungel entschieden und ab jetzt entscheiden die Zuschauer, wer den Titel „Dschungelkönig 2017“ tragen darf.

Muss sich das Camp 2018 einen neuen Platz suchen?

Nein, anscheinend nicht. Es wurden Gerüchte kolportiert, nach denen der Grundstücksbesitzer des bekannten Dschungelplätzchens keine Lust mehr hätte, sein Land an die Sender zu verpachten. Dies scheint aber gar nicht der Fall zu sein, zumindest hat Craig Parker, der Besitzer, dies dementiert. Voraussichtlich werden also auch 2018 wieder Z-Promis Dschungelprüfungen, Langeweile und teilweise extreme Ernährung an gleicher Stelle genießen können.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare