Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Stars
  3. Ewan McGregor
  4. News
  5. „Star Wars“: Darum dachte Ewan McGregor, dass niemand seine Filme mag

„Star Wars“: Darum dachte Ewan McGregor, dass niemand seine Filme mag

Author: Nino BozzellaNino Bozzella |

© 20th Century Studios / Disney

Die „Star Wars“-Prequels hatten zeitweise einen schlechten Ruf unter einigen Fans. Obi-Wan-Darsteller Ewan McGregor hat dafür eine gute Erklarüng.

Ewan McGregor steckt derzeit mitten in den Vorbereitungen für die „Obi Wan“-Serie, die auf Disney+ erscheint. In diversen Interviews bekundet der Schauspieler bereits seine Freude an der Arbeit und blickt voller Zuversicht auf die neue „Star Wars“-Serie. Es ist gut 15 Jahre her, seit der Schauspieler das letzte Mal Obi-Wan Kenobi in „Star Wars: Die Rache der Sith“ verkörperte. Die „Star Wars“-Prequels genießen mittlerweile keinen so schlechten Ruf wie damals bei den Kinostarts. Auch Ewan McGregor spürte anfangs die negativen Reaktionen auf die Prequels und hat dafür eine sinnvolle Erklärung, wie Empire berichtet:

„Unsere Filme wurden nicht so sehr gemocht, als sie rauskamen, besonders von meiner Generation, die die ersten Filme liebten. Ich glaube, die Leute aus unserer Generation wollten das gleiche Gefühl erleben, als sie noch Kinder waren und die ersten drei Filme gesehen haben. George Lucas wollte aber unsere Filme in eine andere Richtung lenken, er hatte eine andere Idee.“

Die „Star Wars“-Prequels könnt ihr euch alle auf Disney+ anschauen. Hier gibt es eine Mitgliedschaft

Neben der Obi-Wan-Serie erwarten uns noch diese „Star Wars“-Projekte:

Laut Ewan McGregor waren die Filme schlichtweg an eine andere Generation gerichtet und sollten besonders jüngere Zuschauer*innen begeistern, so wie es einst die alten „Star Wars“-Filme taten. Ob diese Analogie auch auf die neuen „Star Wars“-Filme übertragen werden kann, ist schwer zu sagen, denn George Lucas verkaufte sein Science-Fantasy-Universum an Disney und arbeitete nicht mehr an der neuen Trilogie.

„Star Wars“-Prequels kommen positiver an als gedacht

Im weiteren Verlauf seines Interviews berichtet Ewan McGregor von der mittlerweile positiven Resonanz gegenüber den „Star Wars“-Prequels. Er selbst sei überrascht gewesen und versteht nun, dass die Filme schlichtweg eine andere Generation angesprochen haben:

„Aber nun, nach all diesen Jahren, ist mir bewusst geworden, dass unsere Filme für die Kinder der damaligen Zeit gemacht wurden. Sie mochten die Filme sehr. Ich habe Menschen getroffen, die sogar diese Filme mehr mögen als die Original-Trilogie und ich denk mir nur dabei: ‚Ist das ein Scherz?‘“

Diese Disney+ Originals solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen:

Die Kritik an den Prequels ist zwar teilweise noch vorhanden, aber schaut man sich die Bewertungen auf IMDb und Letterboxd an, kam vor allem „Die Rache der Sith“ gut an. Sicherlich ist Ewan McGregor unter anderem dafür verantwortlich, dass die Prequels nicht so schlecht abgeschnitten haben. Immerhin entschied sich Disney dazu, eine Serie zu entwickeln, in der McGregor erneut den Jedi-Meister darstellen soll. Auch wenn es nur zu einer Mini-Serie kommen wird, freuen sich sicherlich viele Fans über das Disney+-Original.

Wie gut ihr euch mit „Star Wars“ auskennt, könnt ihr hier beweisen:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann hinterlasse uns einen Kommentar auf dieser Seite und diskutiere mit uns über aktuelle Kinostarts, deine Lieblingsserien und Filme, auf die du sehnlichst wartest. Wir freuen uns auf deine Meinung.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare