Dwayne „The Rock“ Johnson gilt gemeinhin als der Gute-Laune-Bär Hollywoods. Seit seiner Karriere als Wrestler bringt er seine Fans regelmäßig zum Lachen und scheint trotz seines stressigen Terminplans nie selbst das Lächeln zu verlieren. Allerdings musste auch der heute bestbezahlte Darsteller der Traumfabrik durch ein tiefes Tal gehen, wie er jetzt erstmals ausführlich enthüllte.

Dwayne Johnson hatte selbst jahrelang mit Depressionen zu kämpfen. In der letzten Zeit öffnete sich der Action-Star vermehrt dem Thema und gewährte dabei persönliche Einblicke. Gegenüber The Express sprach er jetzt erstmals detaillierter über die Schicksalsschläge, die er in jungen Jahren erleiden musste.

„Die Anstrengung und der Schmerz sind echt“, verriet der ehemalige Wrestling-Champion. Er sei eine Zeit lang am Boden zerstört und depressiv gewesen. „Ich habe einen Punkt erreicht, wo ich überhaupt nichts machen oder irgendwo hingehen wollte. Ich habe die ganze Zeit geweint“, gab der heutige Mega-Star rückblickend zu.

Dwayne Johnson musste mit ansehen, wie seine Mutter sich umbringen wollte

Der Anlass für seine Depressionen in jungen Jahren war der versuchte Suizid seiner Mutter. Als Dwayne Johnson 15 Jahre alt war, stieg seine Mutter plötzlich aus ihrem Auto auf dem Highway aus und lief in den entgegenkommenden Verkehr. Lastwagen und andere Fahrzeuge wichen ihr nur knapp aus und Johnson zog seine Mutter letztlich unbeschadet zurück ins Auto. Dies geschah kurz, nachdem die beiden aus ihrer Wohnung zwangsgeräumt wurden. Bis heute hat sie über den Vorfall keine Erinnerung, was laut ihrem Sohn aber vermutlich besser so ist.

Dieses traumatische Ereignis enthüllte der Schauspieler Anfang Februar dieses Jahres bei Instagram.

Not your typical scene on our comedy #ballers, as I cracked a beer open toasting my character’s brother, William who committed suicide. Got me thinkin’ though bout how many of us have been affected by suicide of our friends, family. Struggle and pain is real. We’ve all been there on some level or another. My mom tried to check out when I was 15. She got outta the car on Interstate 65 in Nashville and walked into oncoming traffic. Big rigs and cars swerving outta the way not to hit her. I grabbed her and pulled her back on the gravel shoulder of the road. What’s crazy about that suicide attempt is to this day, she has no recollection of it whatsoever. Probably best she doesn’t. Shits of a scene to shoot - didn’t like it - but it did reminder that we always gotta do our best to really pay attention when people are in pain. Help ‘em thru it, get ‘em talkin’ about the struggle and remind ‘em that they’re not alone. We got lucky that day when I was 15 and that ain’t always the case.

Ein Beitrag geteilt von therock (@therock) am

Im Gespräch mit The Express nannte Dwayne Johnson allerdings weitere Schicksalsschläge, die ihn in jungen Jahren stark belasteten. Damals war es sein großer Traum, Profi-Footballer zu werden. Er hatte sogar einen Vertrag in der kanadischen Footballliga. Nach mehreren Verletzungen wurde dieser allerdings nicht verlängert und sein Traum war geplatzt. Kurz darauf verließ ihn seine Freundin. „Das war definitiv die schlimmste Zeit für mich“, zieht Johnson heute ein verständlicherweise wenig positives Fazit.

„The Rock“-Quiz: Nur ein Dwayne Johnson Experte schafft 8/10 Punkte!

Wenn er nicht die innere Stärke gefunden hätte, um weiterzumachen, hätte er laut eigener Aussage ebenfalls suizidal wie seine Mutter werden können. Zum Glück wurde er anschließend einer der populärsten Wrestling-Akteure und eroberte seit 2000 auch Hollywood. Er und seine Mutter hätten sich mittlerweile von der schweren Zeit erholt. Heute will Dwayne Johnson alles tun, um Menschen in ähnlichen Situationen seine Aufmerksamkeit zu schenken und animiert auch seine Fans dazu: „Wir müssen ihnen dadurch helfen und sie daran erinnern, dass sie nicht alleine sind.“

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare