Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. Kino.de
  2. Serien
  3. Roseanne
  4. News
  5. „Roseanne“ Staffel 11: Die Connor-Familie ist gekommen, um zu gehen

„Roseanne“ Staffel 11: Die Connor-Familie ist gekommen, um zu gehen

Author: Kristina KielblockKristina Kielblock |

Roseanne Poster

Kaum nach Erscheinen der ersten Folge hat der US-amerikanische Sender ABC die Verlängerung der Sitcom „Roseanne“ um eine weitere Staffel bekannt gegeben. Genauso kurzfristig haben die Tweets der Hauptdarstellerin die Absetzung der Sitcom bewirkt.

Die Premiere von „Roseanne“ hat in den USA eingeschlagen wie eine Bombe. Die Doppelfolge konnte inklusive der Online-Playback-Zugriffszahlen schon 25 Millionen Zuschauer bezaubern. Damit konnte die Kult-Sitcom aus den 1990er Jahren direkt an ihre großen Erfolge zur damaligen Zeit anschließen. Grund genug für ABC, diesen überragenden Erfolg mit der offiziellen Bestätigung einer elften Staffel zu feiern.

Die zehnte Staffel, die nach 21 Jahren zurück ins Wohnzimmer der Connors führt, erhielt neun Episoden. Die elfte Staffel wurde mit 13 neuen Folgen angekündigt. Der gesamte Cast aus Roseanne Barr, John Goodman, Laurie Metcalf, Lecy Goranson, Sara Gilbert, Michael Fishman und Sarah Chalke sollte wieder mit dabei sein.

Aus und vorbei: „Roseanne“ verschwindet aus dem Programm

Dank der rassistischen Äußerungen von Roseanne Barr über Twitter hat die erfolgreiche Sitcom jetzt ihr jähes Ende gefunden. Und auch in Deutschland wird es keine TV-Ausstrahlung der zehnten Staffel bei Disney Channel geben, wie eigentlich geplant. Cast und Crew distanzieren sich ebenfalls ausgiebig von den inakzeptablen Statements Barrs.

Bilderstrecke starten(75 Bilder)
Abgesetzt: Von diesen 29 Serien müssen wir uns 2020 verabschieden

 

Diese hat ihre widerlichen Tweets inzwischen gelöscht und sich über denselben Kanal bei allen US-Amerikanern für ihr Fehlverhalten entschuldigt, dass sie vornehmlich auf das Schlafmittel Ambien und den Einfluss von Alkohol zurückführt. Dass die Trump-Anhängerin aber unabhängig von diesen Substanzen rechtes Gedankengut verbreitet, ist allen Beteiligten schon lange bekannt und keineswegs eine Überraschung. Bereits zu Beginn der neuen Staffel bat der Co-Showrunner das Publikum zwischen der fiktiven und der realen Roseanne zu unterscheiden. Dass dies eben gar nicht immer sinnvoll ist, hat die Absetzung der Serie jetzt bewiesen.

Zu den Kommentaren

News und Stories

Kommentare