Zurück zu Dir

Kinostart: 31.08.2000
zum Trailer

Filmhandlung und Hintergrund

Gefühlvolle Komödie mit "Fox Mulder" David Duchovny in seiner ersten romantischen Rolle als Witwer, der sich in die Organempfängerin des Herzens seiner verstorbenen Frau verliebt.

Ein Jahr nach dem Unfalltod seiner Frau hat sich Bauunternehmer Bob Rueland von dem Schicksalsschlag erholt und verliebt sich in die aufgeweckte Grace. Bob weiß nicht, dass sie nach einer Operation mit dem Herzen seiner verstorbenen Frau lebt. Per Zufall findet es Grace heraus und weiht Bob ein. Doch im Schock distanziert er sich von der Geliebten.

Der Chicagoer Architekt Bob Rueland führt mit seiner Frau Elizabeth eine Traumehe. Doch ihr Glück wird jäh von einem Autounfall zerstört. Elizabeth stirbt und Bob vergräbt sich in seiner Arbeit, um den Verlust zu überwinden. Ein Jahr darauf lernt er die ebenso hübsche wie schlagfertige Kellnerin Grace kennen, die im irisch-italienischen Restaurant ihres Großvaters arbeitet. Die beiden kommen sich allmählich näher, bis Bob durch Zufall erfährt, dass Graces Brust ein Spenderherz schlägt. Das Herz seiner verstorbenen Frau…

Eine Liebesgeschichte der alten Schule: Bob, Architekt aus Chicago, lernt nach dem Tod seiner Frau die Kellnerin Grace kennen und lieben. Doch dann erfährt er, dass Grace das von seiner Frau gespendete Herz unter dem Busen trägt. David Duchovny und Bonnie Hunt geben hier eine ausgewogene Mischung aus Gefühl und Humor.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Zurück zu Dir

Darsteller und Crew

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Zurück zu Dir: Gefühlvolle Komödie mit "Fox Mulder" David Duchovny in seiner ersten romantischen Rolle als Witwer, der sich in die Organempfängerin des Herzens seiner verstorbenen Frau verliebt.

    Debütregisseurin Bonnie Hunt (war zuletzt in „The Green Mile“ zu sehen) zufolge verfügt der ansonsten eher reserviert wirkende „Akte X“-Star David Duchovny über ungeahnte Cary-Grant-Qualitäten. So zeigt er sich in der herzerwärmenden, romantischen Komödie erstmals von einer heiter-gefühlvollen Seite. Agent Mulder ist diesmal nicht mit Gott-spielen beschäftigt („Playing God„), sondern mimt einen Witwer mit gebrochenem Herzen, der sich in die Organempfängerin des Herzens seiner verstorbenen Frau verliebt.

    Der Chicagoer Bauunternehmer Bob Rueland (Duchovny) führt mit seiner Ehefrau Elizabeth (Joely Richardson), einer Zoologin, eine perfekte Ehe. Die Idylle wird jäh zerstört, als Elizabeth bei einem Autounfall ums Leben kommt. Regisseurin Hunt findet eine exzellente Szene, um die tiefe, verstörende Trauer auszudrücken, indem sie den Hund der beiden sehnsüchtig an der Tür für sein nie mehr wiederkehrendes Frauchen warten lässt und Bob ihm verzweifelt Gesellschaft leistet. Etwa ein Jahr später hat Bob sich erholt und verguckt sich in die hübsche und schlagfertige Grace (Driver), die im italienischen Restaurant ihres irischen Großvaters (Carroll O’Connor) als Bedienung arbeitet. Im Schneckentempo entwickelt sich eine Beziehung, wobei Grace buchstäblich zugeknöpft bleibt, da sie sich der Narbe von ihrer Herztransplantation schämt. Wie es das Schicksal (oder Aufhänger des Films) so will, schlägt das Herz von Elizabeth in ihrer Brust. Sie wird sich dieses Umstands per Zufall bewußt und als sie Bob einweiht, distanziert er sich im Schock von ihr. Grace flüchtet sich nach Rom, wo es zum gefühlvollen Happy End kommt.

    Bonnie Hunt verfasste das Drehbuch in Zusammenarbeit mit ihrem ehemaligen Komödienpartner Don Lake und sie kreierten eine ausgewogene Balance zwischen Humor und Herzschmerz. Duchovny und Driver bilden ein hübsches, wenn auch nicht vor Leidenschaft überkochendes Paar. Doch die Wellenlänge der romantischen Gefühle liegt richtig. Das Milieu der Chicagoer Nachbarschaft wurde von Hunt sorgfältig als eine Liebeserklärung an die Stadt gezeichnet. So bieten sich Vergleiche zu „Mondsüchtig“ an, da auch hier die drolligen Charakterisierungen der Nebenfiguren erheblich zum Charme der Romanze beitragen. Allen voran die urige Restaurant-Clique älterer Herrschaften, zu denen Robert Loggia, Eddie Jones, William Bronder und Marianne Muellerleile zählen, die rührselig um das neue Glück besorgt sind. Bonnie Hunt spielt Graces beste Freundin Megan und bringt mit der hervorragenden Chemie zu ihrem Filmehemann James Belushi die Leinwand zum brutzeln. Die Herzen des etwas älteren Frauenpublikum wird diese aufrichtige Liebesgeschichte der alten Schule höher schlagen lassen. ara.

Kommentare

  1. Startseite
  2. Alle Filme
  3. Zurück zu Dir