Filmhandlung und Hintergrund

Low-Budget-Splatter über einen Gefangenentransport, der in den Bergen an eine mörderische Kannibalensippe gerät.

Von einem Gefängnis irgendwo in den blauen Bergen von Virginia bewegt sich des Nachts ein schlecht bewachter Gefangenentransport hinaus in die Wildnis, wo soeben eine berüchtigte Kannibalensippe eine Gruppe Ausflügler beim Rafting niedermachte. Einmal bei der Arbeit, rempeln die Kannibalen mit ihrem Jeep auch noch den Gefangenbus von der Piste und jagen die Überlebenden einmal quer durchs Unterholz. Dort kriegen Knackis und Cops Gesellschaft von einer Jungfer, die den Angriff auf die Ausflügler überlebte und vielleicht einen Fluchtweg weiß.

Ein verunfallter Gefangenentransport bzw. was von ihm übrig blieb gerät in den Bergen an eine mörderische Kannibalensippe. Low-Budget-Splatterfilm ohne die Qualitäten des Originals.

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Wrong Turn 3

Darsteller und Crew

  • Tom Frederic
    Tom Frederic
  • Janet Montgomery
    Janet Montgomery
  • Tamer Hassan
    Tamer Hassan
  • Gil Kolirin
    Gil Kolirin
  • Tom McKay
    Tom McKay
  • Christian Contreras
    Christian Contreras
  • Jake Curran
    Jake Curran
  • Chucky Venice
    Chucky Venice
  • Declan O'Brien
    Declan O'Brien
  • Alan B. McElroy
    Alan B. McElroy
  • Turi Meyer
    Turi Meyer
  • Lorenzo Senatore
    Lorenzo Senatore
  • Raúl Dávalos
    Raúl Dávalos
  • Claude Foisy
    Claude Foisy

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

3,2
6 Bewertungen
5Sterne
 
(2)
4Sterne
 
(1)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(2)
1Stern
 
(1)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Wrong Turn 3: Low-Budget-Splatter über einen Gefangenentransport, der in den Bergen an eine mörderische Kannibalensippe gerät.

    Preiswert realisierter Metzelfilm, der kaum Handlung aufwiese, wenn nicht jeder Beteiligte vom Redneckmutant über den heldenhaften Cop bis zum gewaltbereiten Ausbrecher bemüht wäre, wie ein ausgewiesener Dummkopf zu agiern. All das kann der Zuschauer meist allerdings ohnehin nur erahnen, weil nämlich - von der blutigen Eröffnung abgesehen - jede Szene in tiefste Finsternis getaucht und alles Geld für Scheinwerfer in einen Schreitrainer investiert wurde. Nach dem recht gelungenen 2. Teil nun eine Enttäuschung, doch der gute Name sollte bei Genrefans für einen kurzfristigen Erfolg bürgen.

News und Stories

Kommentare