Filmhandlung und Hintergrund

Nach der gleichnamigen Buchvorlage von Siegfried Kracauer macht sich Filmkritiker Rüdiger Suchsland auf die Spurensuche nach dem deutschen Kino vor 1933, und wie es den Totalitarismus der späteren Jahre bereits thematisierte.

Die Weimarer Republik zwischen 1918 und 1933 brachte mit Regisseuren wie Fritz Lang oder Ernst Lubitsch, Schauspielern wie Marlene Dietrich oder Conrad Veidt und Filmen wie „Das Cabinet des Dr. Caligari„, „Nosferatu“ oder „Metropolis“ eine schillernde Ära des Films hervor, die geprägt war von einer nachkriegszeitlichen Stimmung des Neuanfangs und von Weltuntergangsängsten gleichermaßen, von Liberalismus und materieller Not. Der Film dokumentiert diese Phase am Werk von Regisseur Fritz Lang und des Kulturjournalisten und Intellektuellen Siegfried Kracauer.

Bilderstrecke starten(26 Bilder)
Alle Bilder und Videos zu Von Caligari zu Hitler

Darsteller und Crew

  • Gunnar Dedio
    Gunnar Dedio
    Infos zum Star
  • Rüdiger Suchsland
    Rüdiger Suchsland
  • Martina Haubrich
    Martina Haubrich
  • Harald Schmuck
    Harald Schmuck
  • Frank Reimann
    Frank Reimann
  • Katja Dringenberg
    Katja Dringenberg
  • Henrik Albrecht
    Henrik Albrecht
  • Michael Hartmann
    Michael Hartmann

Videos und Bilder

Kritiken und Bewertungen

0,0
0 Bewertung
5Sterne
 
(0)
4Sterne
 
(0)
3Sterne
 
(0)
2Sterne
 
(0)
1Stern
 
(0)

Wie bewertest du den Film?

Kritikerrezensionen

  • Von Caligari zu Hitler: Nach der gleichnamigen Buchvorlage von Siegfried Kracauer macht sich Filmkritiker Rüdiger Suchsland auf die Spurensuche nach dem deutschen Kino vor 1933, und wie es den Totalitarismus der späteren Jahre bereits thematisierte.

    Filmkritiker Rüdiger Suchsland beschreibt in seiner Dokumentation im Austausch mit zeitgenössischen Regisseuren wie Fatih Akin oder Volker Schlöndorff einleuchtend die psychologischen Strukturen im Film der Weimarer Republik, die auch Siegfried Kracauer in seinem Filmbuch „Von Calgari bis Hitler“ interessierten: im Zentrum die Ängste einer ganzen Gesellschaft vor Krieg und Weltuntergang und der aufkeimende Wunsch nach einem Führer. Die Dokumentation fängt diese Bandbreite anschaulich ein.

Kommentare