Anzeige
Anzeige
Für Links auf dieser Seite erhält kino.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder blauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

The Philosophers: Ambitioniertes SciFi-Thrillerdrama in hübscher Ausstattung und exotischen Kulissen. Kein Actionfilm, auch wenn Endzeit auf dem Spielplan steht, eher ein philosophisches Gedankenspiel, das bebildert wird, als wäre es ein echter Überlebenskampf. In Halbzeit 2 rückt der Survival-Aspekt zusehends in den Hintergrund, und es wird ein Beziehungsdrama daraus. Trotzdem optimal geeignet für SF-Fans auf der Suche nach der anspruchsvollen...

Handlung und Hintergrund

Eine Gruppe von Philosophiestudenten erhält anlässlich ihrer Abschlussprüfung die Aufgabe, eine fiktive Weltuntergangssituation und einen damit verbundenen Ausleseprozess zu simulieren. Von zwanzig Leuten hat nur die Hälfte Platz im Atombunker, vom Spielleiter/Lehrer zugewiesene Identitäten, Berufe, körperliche Besonderheiten sollen die Entscheidung erleichtern. Schnell kommt es dabei zu ernsten Verwerfungen zwischen den Teilnehmer, was auch für romantische Beziehungen nicht ohne Folgen bleiben.

Eine Gruppe von Philosophiestudenten soll sich vor dem Hintergrund einer fiktiven Katastrophe selbst selektieren. Reizvolles und originelles Film- und Gedankenexperiment im Gewand eines doppelbödigen Endzeitszenarios.

News und Stories

Besetzung und Crew

Regisseur
  • John Huddles
Produzent
  • Eddy Sariaatmadja,
  • Balaji Rao,
  • George Zakk,
  • Cybill Lui
Darsteller
  • James D'Arcy,
  • Sophie Lowe,
  • Daryl Sabara,
  • Freddie Stroma,
  • Bonnie Wright,
  • Erin Moriarty,
  • Rhys Wakefield,
  • Jacob Artist,
  • George Blagden,
  • Katie Findlay
Drehbuch
  • John Huddles
Musik
  • Nicholas O'Toole,
  • Jonathan Davis
Kamera
  • John Radel
Schnitt
  • William Yeh
Casting
  • Anne McCarthy

Bilder

Kritikerrezensionen

  • Ambitioniertes SciFi-Thrillerdrama in hübscher Ausstattung und exotischen Kulissen. Kein Actionfilm, auch wenn Endzeit auf dem Spielplan steht, eher ein philosophisches Gedankenspiel, das bebildert wird, als wäre es ein echter Überlebenskampf. In Halbzeit 2 rückt der Survival-Aspekt zusehends in den Hintergrund, und es wird ein Beziehungsdrama daraus. Trotzdem optimal geeignet für SF-Fans auf der Suche nach der anspruchsvollen Alternative. Vom Fantasy Filmfest.
    Mehr anzeigen
Anzeige